Fußball-Kreisliga A: SSV bleibt nach 2:0 gegen Frotheim an der Tabellenspitze

Geschwächte Pr. Ströher geben sich keine Blöße

Michael Swierczewski (r.) brachte den FC Lübbecke mit seinem Treffer auf die Siegerstraße gegen den Isenstedter SC. - Foto: Pollex

Wehdem - Sechs Partien komplettierten am Sonntagnachmittag den achten Spieltag der Fußball-Kreisliga A. Tabellenführer SSV Pr. Ströhen setzte sich mit 2:0 gegen Frotheim durch, Verfolger Tengern II war beim 5:1 gegen BW Oberbauerschaft ebenfalls erfolgreich.

SSV Pr. Ströhen – VfL Frotheim 2:0 (1:0). Die Pr. Ströher bleiben an der Tabellenspitze. Gegen die Frotheimer verdienten sich die Nordkreisler den Erfolg und bewiesen, dass sie auch personelle Engpässe kompensieren können. Spielertrainer Andre Krause und Top-Torjäger Florian Kröger mussten passen, sodass die Gastgeber die Startaufstellung umstellen mussten.

Marcell Katt (l.) gewann mit dem SSV Pr. Ströhen gegen Sören Riechmann und den VfL Frotheim. - Foto: Pries

„Wir wollen heute tief stehen und den Pr. Ströhern erst mal das Spiel überlassen, um dann Nadelstiche zu setzen“, kündigte Frotheims Trainer Florian Haase vor dem Spiel an. Seine Mannschaft setzte das zunächst gut um, war aber bei Standardsituationen anfällig. Bei einer Serie von drei Eckbällen brannte es immer wieder im Frotheimer Strafraum, und Torhüter Kevin Spilker wurde von Pascal Kropp und Co. regelrecht warmgeschossen. Auch bei einem Freistoß von Marcell Katt war Spilker rechtzeitig unten und drehte den Ball um den Pfosten. Auf der Gegenseite fiel wenig später ein Treffer, Torschütze Sebastian Bollmeier war nach Meinung des Schiedsrichters jedoch im Abseits. „Ich habe es eher anders gesehen und es hätte uns sehr gut getan, endlich einmal in Führung zu gehen“, haderte VfL-Coach Haase später. „Wir sind aber insgesamt nicht für drei Punkte in Frage gekommen“, stellte er klar.

Die Pr. Ströher spielten bissiger, ließen die Frotheimer auch durch viele kleine Foulspiele nicht ins Rollen kommen und profitierten von deren Fehlern. Nach einem eigenen Freistoß leisteten sich die Gäste einen Abspielfehler und servierten Björn Rohlfing den Ball. Der SSV-Stürmer startete durch und schloss zum 1:0 ab (33.). Nach etwa einer Stunde machte Jannik Eikenhorst mit dem 2:0 die Frotheimer Hoffnungen zunichte (61.). Wegen eines Schubsers sah der Frotheimer Marvin Straube noch Gelb-Rot (74.).

TuS Tengern II – BW Oberbauerschaft 5:1 (4:0). „Das Spiel war nach einer halben Stunde schon gelaufen. Wir haben im ersten Durchgang komplett neben uns gestanden“, sagte BWO-Trainer Daniel Bönker nach dem Spiel. Die Gastgeber nutzten das konsequent aus und führten nach Treffern von Patrick Knappmeyer (7.), Björn Bredemeier (8.), Max Rahmöller (21.) und Robert Kilias (34.) schon zur Halbzeit mit 4:0. Erneut Brockmeier traf nach dem Seitenwechsel zum 5:0 (50.). Marc-Andre Börs konnte für Oberbauerschaft den Ehrentreffer erzielen (68.). Nach dem Schlusspfiff sah der BWO-Torschütze von Schiedsrichter Eugen Fritz die Rote Karte. „Er soll den Schiedsrichter beleidigt haben. Da war aber nichts, das haben selbst unsere Gegenspieler bestätigt. Wir warten jetzt ab, was da kommt“, so BWO-Coach Bönker zu der Szene.

Isenstedter SC – FC Lübbecke 0:2 (0:0). Die Formkurve der Isenstedter zeigt eindeutig nach unten. Beim Spiel gegen Lübbecke kassierte der ISC schon seine dritte Niederlage in Folge und seine insgesamt fünfte in dieser Spielzeit. Nach torloser erster Hälfte gelang den Gästen der Führungstreffer durch ihren Torjäger Michael Swierczewski (57.). In der langen Nachspielzeit machte Max Redekopp alles klar (90.+6).

TuRa Espelkamp – VfB Fabbenstedt 3:2 (0:1). Die Fabbenstedter konnten durch Florian Bänsch zwar in Führung gehen (34.), gaben das Spiel aber dann aus der Hand. Thomas Epp verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:1 (50.). Mit dem Ausgleich waren die Gastgeber wieder im Spiel. Epp legte das 2:1 nach (73.), Florian Schmidt gelang das 3:1 (80.). Mit dem 3:2 durch Jannis Hagemeier keimte beim VfB noch einmal Hoffnung (87.) und mit einem Kopfball ans Außennetz hatten die Gäste sogar noch eine dicke Chance zum Ausgleich.

BW Vehlage – TuS Gehlenbeck 2:2 (0:0). Die letzten Minuten des Spiels hatten es in sich. Nachdem Emre Hortum zum 1:0 getroffen hatte (60.), gelang Sergej Lauer mit dem 2:0 in der Schlussphase die vermeintliche Entscheidung (83.). „Wir kriegen aber postwendend das 1:2 und holen den Gegner wieder ins Spiel“, ärgerte sich Vehlages Trainer Heinrich Dyck. Marvin Kerner verhinderte mit einer riskanten Grätsche einen Klärungsversuch von Christian Schmidt und blockte den Ball zum 2:1 ins Vehlager Tor. In der Nachspielzeit kam es noch dicker. Kerner traf zum Ausgleich (90.+1). - pr

Tabelle der Kreisliga A Lübbecke

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Kommentare