38:33 – Wehe feiert vierten Sieg in Folge

Gekämpft und dagegengehalten

+
Christian Ellers hat sich am gegnerischen Kreis durchgesetzt, er steuerte gestern drei Treffer zum Weher Sieg bei. ·

Rahden - Vierter Sieg in Folge für Handball-Bezirksligist TuS Schwarz-Weiß Wehe. „Bei sechs Siegen muss ich die Mannschaft einladen, sonst die Mannschaft mich“, hatte Wehes Trainer Christian Kemenah gestern Abend nach dem wichtigen 38:33 (19:17)-Auswärtserfolg bei der HSG EURo II in Unterlübbe gut lachen.

In der umkämpften Partie prasselte es Tore und jede Menge Zeitstrafen, neun allein gegen den TuS Wehe, der Matthias Clemens (rot) und Jochen Clemens (nach der dritten Zeitstrafen) vorzeitig verlor. „Wir haben oft in Unterzahl spielen müssen. Aber die Mannschaft hat gekämpft und dagegengehalten. Das war eine geschlossene Teamleistung“. lobte Kemenah.

In den ersten 30 Minuten konnte sich seine Mannschaft noch nicht absetzen. Im zweiten Durchgang legten die Weher nicht zuletzt dank der elf Tore von Steffen Lohmeier vor, doch es blieb eng, erst recht als die Gastgeber in der 50. Minute auf 28:30 herankamen. Erst mit den vier Treffern in Folge zum 34:28 war Wehe endgültig durch.

Am kommenden Wochenende geht es in der Pokalrunde weiter, danach freut man sich bei den Schwarz-Weißen auf das Heimspiel gegen den HC Steinheim. „Im Hinspiel ging nichts bei uns. Dafür wollen wir uns revanchieren“, kündigt Kemenah schon einmal an. Für seine Mannen ist es ein vorentscheidendes Spiel im Rennen um den zweiten Tabellenplatz.

TuS Wehe: Rüter, Hartlage im Tor; Engel (3), Hesse, Knost (2), J. Clemens, Lohmeier (11), Tinnemeier (2), Hodde (2), M. Clemens (4), Hensel (6/3), Bruhn (5), Ellers (3). · ag

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Kommentare