Gehlenbecks Frauen Neuling in Bezirksliga

„Wir nehmen den Kampf an“

+
Vorfreude auf die Bezirksliga: Co-Trainer Matthias Janetzki (hintere Reihe v.l.), Alina Schnepel, Annika Püfke, Joana Seidel, Vivien Duffe, Trainer Uwe Dreckmeier sowie (unten v.l.) Lisa Wiltosch, Laura Buhrke und Imke Oberndorfer.

Gehlenbeck - 26. Mai 2015 – dieses Datum wird so schnell nicht aus den Köpfen der Fußball-Frauen des TuS Gehlenbeck verschwinden. Im letzten und endscheidenden Meisterschaftsspiel bezwang man den ärgsten Konkurrenten Rot-Weiß Maaslingen und holte sich die Kreismeisterschaft. Anschließend war Hüpfen und Tanzen angesagt, und eine gute Portion dieser Euphorie möchten die Gehlenbeckerinnen und Trainer Uwe Dreckmeier nun mitnehmen ins „Abenteuer Bezirksliga“.

„Das wird sehr, sehr hart, das ist für uns schon fast eine andere Welt“, macht der Trainer sich und seinen Spielerinnen nichts vor. Uwe Dreckmeier geht bei den Gehlenbecker Frauen in sein drittes Trainerjahr und diesmal heißt die Ausrichtung Kampf um den Klassenerhalt statt Titelrennen.

„Wir nehmen den Kampf an. Ich bin mir sicher, dass die Mädels Spiel für Spiel alles geben“, betont Dreckmeier, der einen Kader von 16 bis 18 Spielerinnen beisammen hat. Vom SC Isenstedt ist Lisa Wiltosch zu den Gehlenbeckerinnen gewechselt, aus Finnland kehrte die ehemalige Jugendspielerin Annika Püfke zurück. Zudem rücken sechs junge und vielversprechende Talente aus dem Nachwuchsbereich der Rot-Weißen auf.

„Wir müssen malochen und vor allem am körperbetonten Einsatz und der Schnelligkeit feilen. Im Großen und Ganzen war ich in der vergangenen Saison mit Abwehr und Angriff zufrieden, doch nun erwartet uns buchstäblich eine andere Liga“, unterstreicht der Coach des Lübbecker Aufsteigers.

Die Vorbereitung verlief nicht optimal. Verletzungsbedingt waren nicht alle Spielerinnen an Bord. Vom 7. bis 9. August steht ein Trainingslager am Sportgelände in Gehlenbeck an. „Außerdem haben wir ein paar Trainingsspiele abgeschlossen, unter anderem gegen Gütersloh aus der Bezirksliga und die Kreisligisten Hunnebrock, Blasheim und Isenstedt“, ergänzt der Coach, der in seiner Arbeit von Co-Trainer Matthias Janetzki unterstützt wird.

Bis zum 30. August wollen die Gehlenbeckerinnen fit sein. Dann steigen sie mit einem Heimspiel gegen den stark einzuschätzenden Mitaufsteiger Rot-Weiß Dreyen ins Abenteuer Bezirksliga ein.

pol/ag

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Kommentare