Talente beim Stemweder Pfingstturnier

Ein ganz besonderer Jahrgang

Julian Brandt (l.) machte 2013 in der U19 des VfL Wolfsburg auf sich aufmerksam. Heute spielt er bei Bayer Leverkusen.

Stemwede - Es gibt sie beim Wein, in der Schule oder auch immer mal wieder beim internationalen U19-Fußballturnier des TuS Stemwede: ganz besondere Jahrgänge. Mehr als 140 Vereine aus 40 Nationen haben in der fast vier jahrzehntelangen Pfingstturnier-Historie bereits in Stemwede gespielt. Tausende Spieler haben versucht, ihre Duftmarken zu hinterlassen. Einige haben es auch geschafft.

In jüngster Vergangenheit hatte zum Beispiel der Volksbank-Cup 2013 in Sachen Talent-Dichte einiges zu bieten. So entstiegen beispielsweise aus dem Pfingstturnier-Kader der damaligen Wolfsburger und Hamburger U19 gleich drei Spieler, die inzwischen im Profibereich Fuß gefasst haben und von denen in den nächsten Jahren sicher noch einiges zu erwarten ist: Julian Brandt und Jonathan Tah, die mit Bayer Leverkusen bereits ordentlich Einsatzzeiten in der Bundesliga, aber auch in der Champions-League sammeln durften, sowie Levin Öztunali, der beim Turnier 2013 als Enkel von Uwe Seeler unter besonderer Beobachtung der Zuschauer und Scouts stand. Öztunali erlebt in dieser Saison bei Werder Bremen (als Ausleihe von Bayer Leverkusen) direkt eine der härtesten Zeiten des Bundesliga-Geschäfts: den Abstiegskampf.

Tah und Öztunali verpassten zwar 2013 mit dem HSV in Stemwede knapp den Turniersieg, dürften das aber durch den weiteren Verlauf ihrer Karriere mittlerweile verkraftet haben. Julian Brandt spielte das Turnier mit den Jungwölfen aus Wolfsburg.

Eine Mannschaft war im Turnierjahr 2013 das Maß aller Dinge: der RSC Anderlecht aus Belgien. Ohne Punkverlust marschierten die Belgier durch den Cup, was auch daran lag, dass gleich mehrere U19-Spieler schon damals im Profikader des RSC eingesetzt wurden. Darunter zum Beispiel Chancel Mbemba, Leander Dendoncker oder auch Frank Acheampong. Letztgenannter gehörte 2013 zudem schon zum ghanaischen Nationalkader und wurde verdientermaßen auch zum Spieler des Pfingstturniers gewählt. Inzwischen hat er rund 110 Profieinsätze für Anderlecht auf seinem Konto, auch Einsätze in der Champions-League.

Wenn man den Marktwert der einzelnen Spieler betrachtet, dann fällt Chancel Mbemba in die Kategorie von Julian Brandt und Jonathan Tah: Alle drei liegen bei rund zehn Millionen Euro. Der kongolesische Nationalspieler wechselte vor der aktuellen Spielzeit sogar für zwölf Millionen Euro zum englischen Premier-League-Klub Newcastle United.

„Es ist bei der Vielzahl der Spieler aus den unterschiedlichsten Ländern gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten“, sagt Rainer Kröger vom Turnier-Team des TuS Stemwede. „Aber es ist schon spannend zu sehen, wie erfolgreich und wo überall rund um den Erdball ehemalige Pfingstturnier-Talente unterwegs sind. Ich freue mich schon auf das diesjährige Turnier und bin mir sicher, dass wir unsere ,Hall of Fame‘ mit neuen Namen bestücken können.“

Der Volksbank-Cup 2016 findet vom 13. bis 15. Mai statt. Mit dabei: Red Bull Brasil, Atlético Nacional aus Kolumbien, Fulham FC aus England, Aalborg BK aus Dänemark sowie Hannover 96, der 1. FC Nürnberg und das heimische Mühlenkreis-Team. Mehr Infos gibt es im Internet. - jpe

www.pfingstturnier-stemwede.de

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Kommentare