Fußballkreis zeichnet Moormann, Barlach, Struckmeier und Böhne aus / Florian Viermann als Landessieger geehrt

„Es lohnt sich immer, sich ehrenamtlich zu engagieren“

+
Hans-Wilhelm Barlach (v.l.), Marnie Struckmeier und Andreas Böhne wurden für ihr unermüdliches sowie innovatives ehrenamtliches Engagement in ihren Vereinen ausgezeichnet.

Gehlenbeck - Florian Viermann, Trainer der D-Junioren der SG Fabbenstedt/Isenstedt, ist schon im vergangenen Jahr für sein vorbildliches Verhalten bei einem Spiel gegen Union Varl ausgezeichnet worden. Bei der Senioren-Arbeitstagung des Fußballkreises Lübbecke gab es einen weiteren Beleg dafür, dass es sich lohnt, den Fair-Play-Gedanken vorzuleben.

Thomas Ehrich, der Vorsitzende des Kreis-Jugendausschusses, konnte Viermann mitteilen, dass nun auch der DFB sein Verhalten als besonders vorbildlich eingestuft hat. „Florian Viermann ist Landessieger für die Saison 2013/2014 geworden“, meinte Ehrich, der gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Karl-Heinz Eikenhorst reichlich Geschenke (Urkunde, Wimpel, Schal und T-Shirt der Nationalmannschaft) an Viermann überreichte. Der Geehrte hatte seine Mannschaft angewiesen, ein Tor ohne Gegenwehr zuzulassen, weil zuvor sein Team einen Treffer gegen einen verletzt am Boden liegenden Torhüter markiert hatte.

Eikenhorst und Ehrich nahmen Viermanns Verhalten zum Anlass, für den Fair-Play-Gedanken unter Fußballern die Werbetrommel zu rühren. Ohnehin hat sich der Fußballkreis Lübbecke für den zweiten Saisonteil zwei Begegnungen herausgepickt, in denen Bernd Lömker und Matthias Brink den Fair-Play-Gedanken „überwachen“ werden. Dabei handelt es sich um das Kreisliga-A-Spiel SuS Holzhausen – SV Hüllhorst-Oberbauerschaft am 12. April und die Kreisliga-B-Partie zwischen TuS Levern und TuSpo Rahden am 3. Mai.

Zudem wurde bei der Tagung viel über den DFB-Ehrenamtspreis gesprochen, den im Vorjahr Rainer Kütemann (SV Schnathorst) erhalten hatte. Kütemann erzählte von seinen tollen Erfahrungen, die er auf Einladung des DFB bei einem Bundesligaspiel in Berlin und später bei einem Länderspiel in Mönchengladbach machen durfte.

In diesem Jahr wurden Hans-Wilhelm Barlach (OTSV Pr. Oldendorf), Andreas Böhne (SV Schnathorst), Marnie Struckmeier (BW Oberbauerschaft) und der beruflich verhinderte Frank Moormann (SSV Pr. Ströhen) vom Fußballkreis Lübbecke für ihr unermüdliches sowie innovatives ehrenamtliches Engagement in ihren Vereinen ausgezeichnet. Moormann wurde letztlich vom Fußballkreis Lübbecke an den Verband für den Ehrenamtspreis gemeldet. Er hat schon in jungen Jahren Verantwortung bei seinem Heimatverein SSV Pr. Ströhen übernommen und in den vergangenen Jahren verschiedene Projekte angeschoben sowie Finanzmittel für An- und Umbauten besorgt. „Es lohnt sich immer, sich ehrenamtlich zu engagieren. Ich möchte die gemachten Erfahrungen und Erlebnisse jedenfalls nicht missen“, meinte Kütemann, der alle Vereinsvertreter dazu animierte, Meldungen an den Kreisvorstand mit Kandidaten für den Ehrenamtspreis zu schicken.

„Außerdem habe ich gemerkt, dass Karl-Heinz Eikenhorst ganz tolle Arbeit für den Fußballkreis Lübbecke leistet. Ich kann mich noch an manche Aussagen vor seiner Wahl erinnern, das sei keine gute Wahl. Das Gegenteil ist der Fall“, so Kütemann. Seine Aussagen wurden von lautem Beifall der Vereinsvertreter begleitet. Eikenhorst gab das Lob sofort an die übrigen Mitglieder des Vorstands weiter. „Wir können nur als Team funktionieren.“

dk

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Kommentare