Fußball: Oliver Sander und Stefan Detert sind die neuen Ausbilder und werben für Teilnahme am Trainerlehrgang

Fundierte Qualifikation und neue Impulse

+
Die Kulisse des WM-Pokal-Tages in Varl nutzten Oliver Sander (v.l.), Karl-Heinz Wesemann, Kreisvorsitzender Karl-Heinz Eikenhorst und Stefan Detert, um für den nächsten Trainerlehrgang im Fußballkreis Lübbecke zu werben.

Lübbecke - Fußball ist noch immer eine der attraktivsten Sportarten der Welt. Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr konnten sich die heimischen Vereine über den Zulauf zahlreicher Nachwuchstalente freuen. Um dem Anspruch an ein planvolles und zielgerichtetes Training in allen Altersgruppen in den Vereinen gerecht zu werden, bietet der Fußballkreis Lübbecke einen weiteren Trainerlehrgang an.

Oliver Sander und Stefan Detert sind die neuen Ausbilder im Kreis Lübbecke. Beim jüngsten Lehrgang konnten sie dem langjährigen Ausbilder Karl-Heinz Wesemann schon einmal über die Schulter schauen und auf diesem Wege zahlreiche Eindrücke sammeln, wie ein Lehrgang abläuft. Beide Ausbilder sind im Besitz der DFB-Elite-Jugend-Lizenz und aktuell auch für den DFB-Stützpunkt Lübbecke verantwortlich.

„Uns reizt die Aufgabe sehr“, so Stefan Detert, „da wir zum einen den Trainern in der Ausbildung zeigen können, wie das Training noch attraktiver wird und zum anderen erhoffen wir uns natürlich auch spätere Auswirkungen bei der Qualität unserer Auswahlmannschaften“.

Erstmalig wird der Lehrgang wieder unter freiem Himmel stattfinden. Um den Ausbildungsort für die Teilnehmer möglichst zentral zu halten, hat sich der VfB Fabbenstedt bereit erklärt, seine Sportanlage zur Verfügung zu stellen. „Dadurch, dass wir jetzt wieder zwei Termine in der Woche anbieten können, komprimiert sich der Lehrgang und zieht sich nicht mehr so lange hin, wie es im Winter der Fall war“, erklärt Oliver Sander. Der Lehrgang umfasst 120 Lerneinheiten, aufgeteilt in Theorie und Praxis, wobei der Praxisanteil eindeutig überwiegt. Am Ende der Ausbildung erhalten die Traineraspiranten nach praktischer und theoretischer Prüfung den Trainerschein (C-Lizenz).

Kernthema des Lehrgangs ist das Kinder- und Jugendtraining von den Bambinis bis zur A-Jugend. Die Teilnehmer erlernen neben dem theoretischen Rüstzeug zur Trainingsplanung eine Vielzahl von praktischen Übungen und Spielen, um altersgerechte Trainingsziele zu erreichen. Auch mannschaftstaktische Grundsätze, wie z.B. das Spiel mit der Viererkette ist Bestandteil der Ausbildung. Ergänzend wird es eine Einführung in das Schiedsrichterwesen geben und auch Sofortmaßnahmen bei Sportverletzungen werden von einem praktizierenden Sportarzt praxisnah erläutert.

Detert: „Die Ausbildung richtet sich an alle, die schon in der Jugendarbeit oder im Trainergeschäft tätig sind und über eine fundierte Qualifikation neue Impulse für ihre Trainingsarbeit suchen. Ebenso sprechen wir die zahlreichen Eltern an, die ein Traineramt bekleiden, weil es sonst niemand machen wollte.“ „Vorkenntnisse“, so Stefan Detert weiter, „sind eindeutig nicht notwendig, da wir die erste Lizenzstufe in der Ausbildung abdecken.“

„Die Erfahrung aus dem letzten Lehrgang zeigt, dass selbst gestandene Fußballer immer wieder überrascht waren, wie durch einfache Veränderungen eine Übung verbessert oder der Spaßfaktor erhöht werden konnte“, ergänzt Oliver Sander.

„Wir würden uns freuen, wenn die Vereine dieses Angebot annehmen und damit in die Jugendarbeit investieren, so dass möglichst viele Kinder und auch Trainer von der Maßnahme profitieren“, betont der Vorsitzende des Fußballkreises Lübbecke, Karl-Heinz Eikenhorst.

DK

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Kommentare