Fußball: SV BW Oberbauerschaft möchte wieder unter die ersten fünf klettern

Strategie der kleinen Schritte

+
Positive Entwicklung fortsetzen: Trainer Daniel Bönker (hintere Reihe v.l.) mit Florian Schulte, Jannes Krause, Mirko Riemer, Thomas Florkiewicz, Tobias Schlusen sowie (unten v.l.) Finn Bethke, Maciej Hunker, Ernest Oliyneke und Samson Ifada.

Oberbauerschaft - Von Andreas Gerth. Daniel Bönker habe auch mit anderen Spielern am Tisch gesessen. „Doch es muss passen. Wer zu uns kommt, muss einfach Bock auf diesen besonderen Verein haben.“ Dass der 33-Jährige und seine Trainerkollegen Jan Kleine-Beek und Tobias Schlusen (2. Mannschaft) mit dieser Strategie beim SV Blau-Weiß Oberbauerschaft nicht ganz weit daneben liegen können, zeigt der Werdegang der letzten Jahre: In kleinen Schritten ist „BWO“ bis auf Platz fünf der Lübbecker Fußball-Kreisliga A geklettert.

„Wir möchten die Mannschaft gesund weiterentwickeln und mit ihr weiterkommen. Diesen Anspruch habe ich“, betont Daniel Bönker. Er selbst lebt diese Entwicklung vor, indem er jüngst die Trainer-B-Lizenz erworben hat – der nächste Mosaikstein bei BWO.

Stillstand in seinem vierten Trainerjahr bei den Blau-Weißen? Das scheint nicht die Sache des früheren Bezirksligaspielers zu sein, der damals noch für Nachbarklub SV Hüllhorst-Oberbauerschaft kickte. Mittlerweile hat sich die sportliche Hackordnung in der Gemeinde Hüllhorst verschoben. BWO ist die Nummer zwei nach Landesligist TuS Tengern. In kleinen Schritten sind die Mannen vom Berg nach oben geklettert.

Auf die kommende Saison ist Daniel Bönker deshalb sehr gespannt. „Ich würde gerne sehen, wie die Mannschaft reagiert, wenn wir bis zur Winterpause oben dran bleiben und diese Anspannung mit in die Winterpause nehmen.“ Im Vorjahr war dieses Kribbeln vorzeitig vorüber, obwohl BWO nach zehn Spieltagen von Platz zwei grüßte, dann aber vier „Nullnummern“ in Folge hinlegte – der Zug nach ganz oben war abgefahren. Diesmal würde man den Favoriten (laut Bönkers Einschätzung Tengern II, SC Isenstedt und TuS Dielingen) gerne ein bisschen länger im Nacken sitzen.

„Können es jedem

schwer machen“

„An guten Tagen können wir es jedem schwer machen“, meint der BWO-Coach – eine Aussage, die sowohl Aufsteiger SuS Holzhausen (2:2) als auch Vizemeister Dielingen (0:0) nach ihren letztjährigen Auftritten in Oberbauerschaft bestätigen können. Jetzt aber geht es darum, das Erreichte zu bestätigen. „Platz vier würde ich gerne nehmen. Ab Platz sechs ist Stirnrunzeln angesagt“, umschreibt der ehrgeizige Coach.

Auch in der angelaufenen Vorbereitung möchte der B-Lizenzinhaber nichts dem Zufall überlassen. Er hat eine Reihe von Testspielen abgeschlossen, u.a. gegen die Bezirksligisten TuS Lohe und SuS Holzhausen. Ende Juli geht es ins Trainingslager nach Bad Driburg. Ein weiteres interessantes „Testspiel“ kommt hinzu. „Ich habe schon mit Philipp getickert“, grinst der 33-Jährige, dessen Team in der ersten Kreispokalrunde auf den Bezirksligisten Union Varl mit Bönkers Trainer-Kumpel Knappmeyer trifft.

Bis dahin möchte er sich ein Bild von den neuen Spielern gemacht haben. Nicht zuletzt vom Talent aus den eigenen Reihen, Florian Schulte, und den drei A-Junioren vom TuS Tengern erhofft sich Daniel Bönker einiges, wobei er das wichtigste Kriterium bei ihnen schon als erfüllt ansieht: „Sie passen zu uns und werden uns weiterbringen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Kommentare