Fußball: Morgen zweite Runde im Kreispokal/TuSpo und TuRa dürfen zu Hause ran

Auf dem Weg ins Braustübchen

+
Hatten nach dem Stemwederberg-Pokal und dem Pokalspiel gut lachen: Die Dielinger Stefan Lekon und Tom Westerwalbesloh.

Lübbecke - Der Weg zur beliebten Abschlussfeier im Braustübchen in Lübbecke ist noch lang. Noch sind 16 Mannschaften im Rennen, von denen der spätere Sieger, der Zweitplatzierte und Dritte von der Privatbrauerei Barre eingeladen werden. Ein bisschen liebäugeln mit einer Einladung nach Lübbecke können die Mannschaften aber schon, die morgen Nachmittag in der zweiten Runde im Lübbecker Fußball-Kreispokal im Einsatz sind.

So zum Beispiel, der TuS Dielingen. Die Gelb-Blauen kamen im Vorjahr in den Genuss des Braustübchenbesuchs und erhielten damit ein feucht-fröhliches Trostpflaster für die 1:4-Niederlage im Endspiel gegen den Landesligisten TuS Tengern. Als Sieger des Spiels um Platz drei (gegen Preußen Espelkamp nach Elfmeterschießen) waren auch die Spieler von Union Varl dabei. Auf der Strecke zum Zielort Lübbecke müssen die beiden Nordkreismannschaften morgen Umwege über Gehlenbeck und Oberbauerschaft machen.

Für beide kein leichter Gang, zumal die Dielinger beim 3:1-Pflichterfolg gegen Türk Gücü Schwächen im Abschluss offenbarten und mit David Schmidt, Ali Jakob Döpke und Serken Goeren drei Spieler angeschlagen beziehungsweise verletzt auswechseln mussten. Das Team um Tom Westerwalbesloh wird sich steigern müssen, um beim „heißen Aufsteiger“ TuS Gehlenbeck nicht vorzeitig auf der Strecke zu bleiben.

Bei den Varlern ist die Frage, wie sie die Pleite im Stadtpokal verdaut haben. Zwar wollte Trainer Sebastian Numrich das 0:1 gegen den B-Ligisten TuSpo Rahden nicht überbewertet wissen, zumal man sich in der Vorbereitungsphase befinde und der Fokus auf dem ersten Bezirksliga-Punktspiel am 17. August gegen Eidinghausen-Werste liege, doch geschmeckt hat der Auftritt ihm bestimmt nicht. Morgen geht es zum von Daniel Bönker trainierten SV Blau-Weiß Oberbauerschaft, Tabellensechster der vergangenen A-Liga-Saison.

Für Rahdens Spielertrainer Martin Neumann ist das morgige Duell mit A-Ligist SuS Holzhausen ein willkommener Härtetest. „Ein Gegner, der uns viel abverlangen wird“, betont Martin Neumann, der seiner jungen Truppe auf eigenem Platz Am Brullfeld jedoch zutraut, den Holzhausern Paroli bieten zu können.

Auf seinen Heimvorteil baut auch der SSV Pr. Ströhen im A-Liga-Duell gegen den FC Lübbecke. Für beide sicherlich eine interessante Standortbestimmung vor dem Saisonstart in einer Woche. Pascal Kropp und Co. würden den Schwung vom 8:0 in Schnathorst jedenfalls gerne mitnehmen.

Ein weiteres A-Liga-Duell steigt morgen in Alt-Espelkamp, wo TuRa den BSC Blasheim empfängt. Dagegen hat die Partie zwischen den Lübbecker Kickers (als einziger C-Ligist noch im Rennen) und A-Ligist VfB Fabbenstedt echten Pokalcharakter.

Alle sechs Sonntag-Spiele sind für 15 Uhr angesetzt. Die Begegnungen zwischen SV Hüllhorst-Oberbauerschaft und TuS Tengern sowie BW Vehlage und Preußen Espelkamp wurden bekanntlich verlegt und folgen am Dienstag, 12. August (19 Uhr).

ag

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Kommentare