Fußball-Kreisliga B: Tonnenheide feiert Kantersieg / FCO wieder ohne Punkt

TuS Stemwede verteidigt makellose Bilanz

+
Immer wieder Kampf um den Ball: Hier sind es Tonnenheides Roman Gatzenbiler (vorne) und Jan Malte Schnau.

Wehdem - Von Timon Ewald. Nach dem siebten Spieltag der Kreisliga B grüßt der TuS Stemwede durch ein 4:1 im Lokalderby gegen Dielingen II weiterhin von der Spitzenposition. Auch Tonnenheide setzte sich durch, gegen Nettelstedt gab es ein 4:1. Levern und Oppenwehe hingegen konnten nicht überzeugen. Der TuS gab gegen Blasheim II eine bereits als sicher geglaubte 2:0-Führung aus der Hand und Oppenwehe unterlag Lübbecke II mit 0:1. Die Partie TuSpo Rahden II – TuRa Espelkamp II wurde abgesagt.

TuS Dielingen II – TuS Stemwede 1:4 (0:0). Der nach wie vor ungeschlagene Spitzenreiter setzte seine makellose Bilanz fort und war auch im Derby erfolgreich. Die tief stehenden Dielinger machten es den Mannen von Sven Kassen allerdings mit einer sehr defensiven Spielweise besonders in der ersten Halbzeit schwer. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten in Halbzeit eins avancierte Joel Rybak mit dem 1:0 (47.) zum Dosenöffner. In der Folgezeit drängte der selbstbewusste Tabellenführer die Gastgeber immer weiter in die eigene Hälfte. Mit Anbruch der Schlussviertelstunde gelang es Stemwede, drei weitere Treffer nachzulegen. Nico Engelbrecht per Strafstoß, noch einmal Joel Rybak und Maximilian Knop erzielten die Tore. „Man muss Dielingen auf jeden Fall ihre gnadenlose Effizienz zugute halten. Mit einem Torabschluss das schönste Tor des Spiels zu erzielen, ist wirklich beachtlich“, so Stemwedes Spielertrainer Sven Kassen. Andre Wichering war mit einem satten Schuss aus 20 Metern Entfernung kurz vor Schluss erfolgreich gewesen.

FC Lübbecke II – FC Oppenwehe 1:0 (1:0). Die Oppenweher gerieten durch einige individuelle Fehler im Spielaufbau und nur einen Torschuss in der ganzen Partie gegen kämpferisch starke Lübbecker ins Hintertreffen. „Nach dieser schwachen Leistung hätten wir nicht einmal einen Punkt verdient gehabt.“ So fiel das ernüchternde Fazit von Oppenwehe-Coach Vedat Seyhan nach der Niederlage aus. Tim Manske war es kurz vor der Halbzeit, der Lübbeckes Reserve auf die Siegerstraße brachte. Nach der dritten Niederlage im sechsten Spiel finden sich die bisher sieglosen Oppenweher auf dem 14. Tabellenrang wieder.

TuS Eintracht Tonnenheide – TuS Nettelstedt 6:2 (2:1). Im einzigen Samstagsspiel fuhr die Mannschaft von Wolfgang Wischmeyer einen deutlichen Sieg ein und stimmte ihren Trainer damit rundum positiv: „Nach solch einem Spiel habe ich fast nichts zu bemängeln. Wir haben auf jeden Rückschlag in der Partie Lösungen gefunden und letztendlich hochverdient gewonnen.“ Im Gegensatz zu vorherigen Spielen konnte sich Wischmeyer wieder auf seine Offensive verlassen.

Bereits in der ersten Minute eröffnete Daniel Düvel den Torreigen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Malte Schnau (16.) egalisierte Sven Schmidt drei Minuten später. Nach dem 3:1 kurz nach der Halbzeitpause durch einen Weitschuss von Marc Anderson wehrte sich Nettelstedt nicht mehr. Roman Gatzenbiler (70.), Björn Lüker per Strafstoß (80.) und Moritz Wiegmann (90.) trieben den Spielstand im Anschluss in die Höhe. Der Treffer von Martin Blome in der zweiten Minute der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik für Nettelstedt. Wischmeyer: „Mit dem 3:1 kehrte die Sicherheit bei uns ein, der Sieg war ein Stück weit Kopfsache.“

OTSV Pr. Oldendorf – SV Schnathorst II 7:0 (2:0). Im Spiel Dritter gegen Schlusslicht setzte sich der OTSV deutlich durch. Niels Hannemann eröffnete das Schützenfest in der 19. Minute, Eike Wilmsmeyer legte noch vor der Pause zum 2:0 Halbzeitstand nach. In der zweiten Hälfte konnten sich Nikolai Tissen, Ritchie Wilhelmy, Eugen Wiens und Rene Feder per Doppelpack in die Torschützenliste eintragen. Für Oldendorf gilt es nun am nächsten Spieltag, die Form gegen den TuS Nettelstedt zu bestätigen. Schnathorst muss gegen Lübbecke II ran.

BSC Blasheim II – TuS Levern 3:3 (0:2). Der TuS Levern erlebte Licht und Schatten im Spiel gegen den BSC. Nach einer starken ersten Halbzeit und einer 2:0-Führung durch Timo Meyer und Dennis Kröcker sah es zuerst nach einem Kantersieg für die Gäste aus. Nach der Pause dann der Einbruch: Abwehrfehler verhalfen Blasheim innerhalb von zwei Minuten zum Ausgleich durch Markus Berger (56.) und Matthis Vögeding (57.). Obwohl Dennis Kröcker eine Viertelstunde später zur erneuten Führung für den TuS traf, reichte es nicht zum Auswärtserfolg. Markus Berger traf mit dem ersten Torschuss seit dem 2:2 zum erneuten Ausgleich für die Gastgeber. „Solch ein Spiel dürfen wir nie im Leben aus der Hand geben“, resümierte ein enttäuschter Levern-Coach Sebastian Schmidt.

FC Preußen Espelkamp II – Holsener SV 1:3 (0:1). Trainer Klaus Rührup und seine Holsener verbuchten einen Arbeitssieg gegen hart einsteigende Preußen. In Minute 17 brachte Maik Gottstein die schwarz-gelben Gäste in Front, Torjäger Kristopher Susa und Jan Meier legten zur zwischenzeitlichen 3:0-Führung nach. Den Anschlusstreffer für Espelkamp erzielte Artur Derksen (83.). Holsen bleibt somit erster Verfolger von Spitzenreiter Stemwede, Espelkamp bleibt auf dem vorletzten Abstiegsrang.

SV Hüllh.-Oberbauerschaft – TuS Tengern III 0:1 (0:0). Im Duell der Lokalrivalen verbuchte Tengerns Stürmer Sascha Knicker in der 68. Minute den einzigen Treffer des Spiels. Tengern konnte somit nach zwei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg einfahren und findet sich auf Tabellenrang sieben wieder. Der SVHO beendete mit der Niederlage seine kleine Serie von zwei siegreichen Partien.

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Mugabe klammert sich an die Macht

Simbabwe: Mugabe klammert sich an die Macht

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Gestensteuerung in der iOS-App

Gestensteuerung in der iOS-App

Kommentare