Fußball-Kreisliga A: Pr. Ströhen verliert deutlich in Börninghausen / Vier Spiele – 27 Tore

Tabellenletzter dreht ordentlich auf

+
Mit 6:1 gewann Börninghausen gegen Pr. Ströhen.

Lübbecke - Nur vier Spiele konnten witterungsbedingt in der Kreisliga A ausgetragen werden. Zwei Teams aus der unteren Tabellenregion gelangen dabei wichtige Siege. Schlusslicht Börninghausen schlug den SSV Pr. Ströhen überraschend deutlich mit 6:1, BW Oberbauerschaft gelang ein ebenso überraschender 3:2-Erfolg gegen den FC Lübbecke. Der TuS Tengern II setzte sich mit 5:3 erwartungsgemäß gegen Türk Gücü Espelkamp durch, TuRa Espelkamp gewann mit 4:3 beim SV Schnathorst.

TuS Tengern II – Türk Gücü Espelkamp 5:3 (3:1): Der Tabellenzweite ging am Ende zwar als verdienter Sieger vom Platz, hatte aber mit Türk Gücü mehr Mühe als erwartet. Das 1:0 durch Robert Kilias (4. Minute) glich Türk Gücüs Spielertrainer Ali Ali Oglou zum 1:1 aus (21.). Jannik Brockmeier (30.) und Benjamin Bley (45.) brachten den Favoriten bis zur Pause mit 3:1 wieder in Front. Nach einer Roten Karte gegen Erkan Sari (47.) gerieten die Gäste in Unterzahl, blieben aber am Drücker. Ali Ali Oglou gelang ein Doppelschlag (68./72.) zum 3:3-Ausgleich. Durch einen Foulelfmeter von Timo Schlüter (80.) hatte Tengern wieder die Nase vorn.

Als verletzungsbedingt auch noch Harun Akay vom Feld musste, kassierten die Gäste aus Espelkamp in doppelter Unterzahl mit dem 5:3 durch Daniel Kröger (86.) den Knockout. „Wir haben gezeigt, dass wir Potenzial in der Mannschaft haben und mithalten können. Nur in der einen oder anderen Situation haben wir uns nicht clever angestellt. Tengern hat das gut ausgenutzt und auch deshalb am Ende verdient gewonnen“, lautete das Fazit von Türk Gücüs Spielertrainer nach dem Spiel.

SV Börninghausen – SSV Pr. Ströhen 6:1 (2:1): SSV-Coach Toni Trucco war nach dem Spiel restlos bedient. „Was wir heute in der zweiten Halbzeit abgeliefert haben, war eine Frechheit. Das geht gar nicht. Mit so einer Einstellung holst du gar nichts in der Liga“, ärgerte sich Trucco. Dabei erwischten die Gäste einen vielversprechenden Start. Christian Spreen-Ledebur gelang schon nach vier Minuten die Führung für den SSV.

Danach ließen die Pr. Ströher jedoch eine Reihe bester Möglichkeiten liegen. Mit eigenen Fehlern luden die Gäste dann die Platzherren zum Tore-Schießen ein. Erst ließ der Pr. Ströher Torhüter einen abgefangenen Freistoß wieder fallen, Stürmer Julian Feist bedankte sich mit dem 1:1. Vor dem 2:1 bekamen die Pr. Ströher einen Ball nicht aus der Gefahrenzone, Sven Tücke versenkte die Kugel zur SVEB-Führung. In der zweiten Hälfte waren die Gäste dann nur noch körperlich anwesend und ließen den Gastgebern weitgehend freie Hand. Tobias Pötting erhöhte auf 3:1, Julian Feist ließ mit seinem zweiten Treffer das 4:1 folgen. Timo Jäger und Lukas Vullriede machten das halbe Dutzend für Börninghausen voll. „Das war genau richtig zum Auftakt der Rückrunde. Das gibt uns eine Menge Zuversicht, jetzt wollen wir mit vereinten Kräften doch noch den Klassenerhalt schaffen“, sagte SVEB-Trainer Stefan Krämer.

SV Schnathorst – TuRa Espelkamp 3:4 (2:0): „Wir haben das Spiel komplett aus der Hand gegeben“, ärgerte sich SVS-Trainer Christoph Kuhlmann. Seine Mannschaft sah schon wie der sichere Sieger aus, schenkte aber eine 3:0-Führung nach Treffern von Arne Merschel (14.), und Andreas Wedel (35./58.) wieder her und ging am Ende als Verlierer vom Platz. Nachdem Richard Reimer auf 3:1 verkürzt hatte (62.) ging beim SVS gar nichts mehr. „Wir haben TuRa durch individuelle Fehler wieder ins Spiel geholt und dann komplett den Faden verloren. Es klappte gar nichts mehr, im Handball hätte ich eine Auszeit genommen, aber das geht ja im Fußball leider nicht“, so Kuhlmann nach dem Spiel. TuRa nahm Fahrt auf, Tobias Pauls verkürzte auf 3:2 (65.), Thomas Gräber glich zum 3:3 aus (77.). Mit dem 3:4 durch Malte Klasing (88.) kippten die Alt-Espelkamper das Spiel dann endgültig.

BW Oberbauerschaft – FC Lübbecke 3:2 (2:1): „Den Sieg haben wir uns verdient. Wir waren insgesamt bissiger, wacher und meist einen Schritt schneller als unser Gegner. Wir haben viel investiert und uns auch dafür belohnt“, freute sich BWO-Trainer Daniel Bönker nach dem Sieg gegen den FC Lübbecke.

Bereits nach drei Minuten zappelte der Ball im Lübbecker Tornetz, Tim Tödtmann traf zur Führung für die Gastgeber. Doch der Favorit schlug zurück, Michael Swierczewski glich zum 1:1 aus (34.). Das ließ die Spieler von BWO offenbar kalt, sie erspielten sich weitere gute Möglichkeiten und belohnten sich mit der 2:1-Führung durch Kevin Wölfer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45.+1). „Wir hätten schon deutlicher führen können, haben aber unsere Chancen nicht optimal genutzt“, sagte Bönker. Mit dem 3:1 durch Dominik Riemer (81.) schien das Spiel entschieden, doch Lübbecke kam noch einmal heran. Sebastian Keller verkürzte auf 3:2 (83.) und sorgte damit wieder für Spannung.

Bönker: „Aus dem Sieg dürften wir viel Selbstvertrauen in die nächsten Aufgaben mitnehmen.“

pr

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Kommentare