Fußball-Kreisliga A: SSV Pr. Ströhen unterliegt beim BSC Blasheim / VfL Frotheim lässt gegen Schlusslicht zwei Punkte liegen

Nicht mit der richtigen Einstellung auf dem Platz

+
War immer zur Stelle, wenn es was zu klären gab: Sven Kolwey (links), Pr. Ströhens Mann für alle Fälle.

Wehdem - Am neunten Spieltag der Fußball-Kreisliga A konnte der VfL Frotheim die Spielpause von Spitzenreiter TuS Dielingen nicht nutzen. Der Verfolger kam gegen Aufsteiger Börninghausen nicht über ein 1:1 hinaus und verpasste es damit, nach Punkten mit Dielingen gleich zu ziehen. Der TuS Tengern II konnte sich dagegen mit einem 4:2 gegen Isenstedt weiter an die Spitze heranschieben. Auch der TuS Gehlenbeck kletterte mit einem 3:1 in Oberbauerschaft weiter nach oben. TuRa Espelkamp rutscht nach einem 0:1 bei Türk Gücü ab, der SSV Pr. Ströhen verlor beim BSC Blasheim ebenfalls mit 0:1.

Türk Gücü Espelkamp – TuRa Espelkamp 1:0 (1:0). Türk Gücü landete im Stadtderby einen überraschenden Erfolg. „Das war aber hochverdient, wir waren heute einfach schlecht“, räumte TuRa-Betreuer Theo Müller ein. Nach gutem Beginn und einigen guten Chancen kam mit einem vergebenen Elfmeter von Richard Reimer ein Bruch ins Spiel. Reimer drosch einen Strafstoß für die TuRaner derart hoch über das Tor und sogar den Fangzaun, dass Müller nur den Kopf schütteln konnte. „Ich kann gar nicht erklären, wie man so hoch drüberhauen kann“, so der Betreuer. Danach lief nicht mehr viel zusammen, und Giovanni Esposito traf wenig später zum 1:0 (24.). Nach der Pause hatten die Gastgeber weitere gute Gelegenheiten, ließen diese aber ungenutzt.

VfL Frotheim – SV Börninghausen 1:1 (1:1). Der Aufsteiger erkämpfte sich einen verdienten Punkt in Frotheim. „Wir sind natürlich schon etwas enttäuscht, weil es für uns eher zwei verlorene Punkte sind. Andererseits hat sich Börninghausen das Unentschieden schon verdient“, resümierte VfL-Coach Florian Haase. Seine Mannschaft lief schon nach zwei Minuten einem Rückstand hinterher. Tobias Pötting hatte zum 0:1 getroffen. Nach einem Foulspiel an Sebastian Bollmeier im Strafraum verwandelte Christoph Meyhoff den fälligen Elfmeter zum 1:1 (29.). Danach lief nur noch wenig zusammen. „Wir waren einfach nicht richtig im Spiel und hatten nichts zwingendes mehr“, so Haase.

TuS Tengern II – SC Isenstedt 4:2 (4:0). Nach dem Sieg am Donnerstag gegen Spitzenreiter Dielingen gewann Tengerns Reserve gegen einen weiteren Hochkaräter. Nach einer starken ersten Halbzeit führten die „Kleeblätter“ zur Pause schon mit 4:0. Robert Kilias (2.) und Björn Bredemeier (5.) hatten mit einem frühen Doppelschlag für eine sichere Führung gesorgt. Mit zwei weiteren Treffern sorgte Florian Hartmann schon vor der Pause für die Entscheidung (21/45.). Die Isenstedter Treffer durch Sebastian Vogt (55.) und Christian Bölk (70.) brachten Tengerns Sieg nicht mehr in Gefahr.

BW Oberbauerschaft – TuS Gehlenbeck 1:3 (0:2). Für BWO läuft es in dieser Saison alles andere als rund. Gegen Gehlenbeck kassierte die Elf von Trainer Daniel Bönker schon die siebte Saisonniederlage und steht damit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Gastgeber rannten nach dem Tor von Thorsten Bringewatt (5.) früh einem Rückstand hinterher. Mit dem 0:2 durch Jan Holzmeyer nach einer Viertelstunde war das Spiel fast schon gelaufen. Robin Seidel erhöhte nach der Pause sogar auf 0:3 (60.), ehe Dario Seuthe in der Schlussphase mit dem 1:3 noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieb (85.).

BSC Blasheim – SSV Pr. Ströhen 1:0 (1:0). Beide Trainer waren sich einig, dass der Sieg für Blasheim absolut verdient war. „Die Blasheimer hatten insgesamt noch vier Lattentreffer, darin sieht man schon, wie überlegen sie waren“, so SSV-Coach Toni Trucco, der seiner Elf einen katastrophalen Auftritt vorwarf. „Es passte von Anfang an nicht, wir waren nicht mit der richtigen Einstellung auf dem Platz“, schimpfte er. Bester Laune war dagegen BSCCoach Sebastian Numrich, der die Schlussphase aber auch gerne etwas entspannter erlebt hätte. „Wir hätten unsere Konterchancen besser nutzen müssen, um es nicht unnötig spannend zu machen. Ein 1:0 ist immer ein gefährliches Ergebnis“, so Numrich. Er sprach aber trotzdem von einem sehr guten Spiel seiner Mannschaft. In der Schlussphase wechselte er Ex-Profi Finn Holsing ein, der mithalf, den Blasheimer Sieg über die Runden zu bringen.

FC Lübbecke – VfB Fabbenstedt 3:0 (2:0). Der FC Lübbecke landete einen deutlichen Sieg gegen die zuletzt starken Fabbenstedter. Mit einem Doppelpack besorgte Michael Swierczewski die sichere 2:0-Pausenführung (24./35.). In der Schlussminute legte Nils Dau das 3:0 nach (90.).

BW Vehlage – SV Schnathorst 4:1 (3:0). Die Gastgeber machten im ersten Durchgang enorm Tempo und konnten sich dann in der zweiten Hälfte zurücklehnen. „Wir hatten in der ersten Halbzeit eine fast hundertprozentige Chancenverwertung“, freute sich Vehlages Trainer Heinrich Dyck. Gerhard Penner (21.), Oleg Karfich (30.) und Sergej Lauer (33.) zeigten sich vor dem Tor eiskalt. Nach der Pause legte Vehlage den Schongang ein, und das Spiel verflachte. „Da haben wir nur noch das Ergebnis verwaltet, das war mir fast schon ein wenig zu viel“, monierte Dyck. Er hob aber positiv hervor, dass seine Mannschaft nach dem 3:1 durch Marcel Noltemeyer (77.) sofort wieder hellwach war und mit dem 4:1 durch Marcel Löwen antwortete (82.).

pr

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Kommentare