Fußball-Kreisliga B: Seyhan-Elf holt ersten Dreier / TuS Stemwede löst Pflichtaufgabe

FC Oppenwehe zeigt ein Lebenszeichen

+
Im Nachbarschaftsduell zwischen Eintracht Tonnenheide und TuRa Espelkamp II setzte sich Tonnenheide klar durch.

Minden-Luebbecke - Von Timon Ewald. WehdemMinden-Luebbecke - Von Timon Ewald. Der achte Kreisliga-B-Spieltag hielt einige Überraschungen bereit. Neben den Favoritenerfolgen von Tonnenheide und Stemwede strauchelten besonders zwei Mannschaften. Die vor dem Spieltag noch auf Rang vier stehende Zweite des FC Lübbecke verlor gegen Schlusslicht Schnathorst II. Den größten Achtungserfolg konnte aber Oppenwehe feiern. Die Schützlinge von Vedat Seyhan bezwangen den Favoriten aus Holsen entgegen der Erwartungen und verwiesen die Mannschaft von Klaus Rührup auf den dritten Tabellenrang. Die Partie zwischen dem TuS Tengern III und dem TuS Dielingen fiel aus.

FC Oppenwehe – Holsener SV 2:1 (1:0). Oppenwehe sorgte mit dem Sieg gegen den vor der Partie noch auf Platz zwei stehenden Holsener SV für die Überraschung des Spieltages. In einem kampfbetonten Spiel gingen die Gastgeber laut Trainer Vedat Seyhan als verdienter Sieger vom Platz: „Wir haben aus meiner Sicht verdient gewonnen. Man hat heute gesehen, dass mein Team den Sieg wollte. Die Leistung war besonders nach der Niederlage gegen Lübbecke am letzten Spieltag sehr wichtig für das Selbstvertrauen. Heute habe ich erkannt: Meine Mannschaft lebt noch!“ Ahmet Torun hatte bereits in der zehnten Minute das Führungstor der Gastgeber erzielt. Holsen, das auf seinen Toptorjäger Sascha Soldato verzichten musste, fand erst Mitte der zweiten Halbzeit eine Antwort auf das Oppenweher Spiel. Lukas Lütkemeyer erzielte das 1:1 (62.). Dann in der letzten Minute der Nachspielzeit bekam der FCO einen Freistoß an der Mittellinie zugesprochen. Nach einem langen Ball in den Strafraum und der ungewollten Kopfballverlängerung eines Holseners schoss Yasin Algan den Ball ins Eck und machte somit den „Lucky Punch“ perfekt.

TuS Stemwede – TuSpo Rahden II 3:0 (1:0). Der Tabellenführer leistete Dienst nach Vorschrift beim 3:0-Erfolg gegen Rahden. Jens Thiesing (5.) erzielte früh den Führungstreffer. Nachdem im Anschluss über weite Strecken wenig passierte, gelang den Gastgebern zehn Minuten vor Schluss ein Doppelschlag. Nico Engelbrecht war beim 2:0 erfolgreich (81.), Jascha Rybak legte zum 3:0-Endstand nach (85.).

TuRa Espelkamp II – TuS Eintracht Tonnenheide 0:5 (0:2). Tonnenheides wiederbelebte Torfabrik zeigte sich auch gegen TuRa erfolgreich. Der dritte Sieg in Folge hätte laut Tonnenheide-Coach Wolfgang Wischmeyer sogar noch deutlicher ausfallen müssen: „Gerade gegen Ende der Partie hat Espelkamp keine Gegenwehr gezeigt. Mehr Toren stand dann aber die Schönspielerei meiner Mannschaft im Weg.“ Zwei schnelle Tore vom Maik Ahrens (13.) und Sven Schmidt (18.) ebneten den Weg zum Gästeerfolg. In Durchgang zwei legten Björn Lüker (54.), Roman Gatzenbiler (67.) und erneut Ahrens (68.) nach.

SV Schnathorst II – FC Lübbecke II 2:0 (0:0). Innerhalb von vier Minuten konnte Schnathorsts Reserve mit zwei Toren die Lübbecker Siegesserie beenden. Die Mannen von Trainer Thomas Köhn hatten vorher drei Siege in Folge eingefahren. Raphael Kirschbaum war es, der Schnathorst mit dem 1:0 (58.) auf die Siegerstraße brachte. Vier Minuten später markierte Yusuf Özdemir den 2:0-Endstand.

FC Preußen Espelkamp II – BSC Blasheim II 2:0 (1:0). Im anderen Aufeinandertreffen der zweiten Mannschaften setzten sich die Adlerträger durch, die damit nach zuvor drei sieglosen Partien wieder einen Dreier feiern konnten. Nach dem 1:0 von Daniel Fritz (32.) dauerte es bis zur 80. Minute, ehe Artur Derksen den Sack zu machte. Derksen zeigt sich bisher in einer starken Verfassung, es war bereits sein sechstes Saisontor für Espelkamp. Zu allem Überfluss aus Blasheimer Sicht sahen die Gäste in der letzten Minute eine gelb-rote Karte, als das Spiel eigentlich schon entschieden war.

TuS Nettelstedt – OTSV Pr. Oldendorf 0:2 (0:2). Zwei frühe Tore leiteten den Auswärtssieg des OTSV in Nettelstedt ein. Der vor der Partie als leichter Favorit eingeschätzte Gast findet sich damit nach Holsens überraschender Niederlage in Oppenwehe auf dem zweiten Tabellenplatz wieder und ist nun erster Verfolger des TuS Stemwede. In Minute sieben brachte Gennadi Wiens die Gäste in Front, Rene Feder legte zwölf Minuten später das 2:0 nach. Nettelstedt verlor bereits das dritte Spiel in Serie.

Trump betritt die Weltbühne

Trump betritt die Weltbühne

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Kommentare