Fußball-Kreisliga A: Fragwürdiger Treffer entscheidet „Abstiegsendspiel“ in Hüllhorst/Westerwalbesloh geht mit Sieg

Tor und kein Pfiff – Türk Gücü bleibt drin

+
Matchwinner im Abstiegskampf: Giovanni Esposito (l.) erzielte den entscheidenden Treffer zum Klassenerhalt für Türk Gücü.

Lübbecke - Von Michael Meier. Riesenjubel bei Türk Gücü Espelkamp. Durch einen 1:0-Auswärtssieg im „Abstiegsendspiel“ beim SV Hüllhorst-Oberbauerschaft haben sich die Espelkamper eine weitere Spielzeit die Kreisliga A-Zugehörigkeit gesichert. Dagegen muss der SVHO in der kommenden Saison in der Kreisliga B antreten. Die weiteren Partien des letzten Spieltages standen ganz im Zeichen von Verabschiedungen und dem geselligen Saisonabschluss nach Spielende.

Meister SuS Holzhausen gewann auch sein letztes Spiel beim VfL Frotheim mit 4:1, verfehlte aber die angepeilte 100-Tore-Marke um drei Treffer. Ausgerechnet im letzten Spiel gelang dem SSV Pr. Ströhen (5:3 gegen den BSC Blasheim) noch der erste Rückrundensieg. Im „kleinen Finale“ um den vierten Rang besiegte der FC Lübbecke BW Oberbauerschaft mit 3:1.

SSV Pr. Ströhen – BSC Blasheim 5:3 (2:3). Der Knoten ist doch noch geplatzt. Nach einer verkorksten Rückrunde feierten die Nordkreisler den ersten Dreier in 2015. Die Elf von Toni Trucco erwischte einen perfekten Start. Bereits in der fünften Minute erzielte Christian Spreen-Ledebur das 1:0. Der

Hattrick von Kirchner,

aber der SSV gewinnt

BSC war davon aber wenig beeindruckt und vor allem ein Spieler drückte der ersten Halbzeit seinen Stempel auf: Henning Kirchner. Mit einem lupenreinen Hattrick (17., 25., 29.) binnen zwölf Minuten drehte der Blasheimer Stürmer das Spiel. Mit dem Pausenpfiff war es erneut Spreen-Ledebur, der aus Ströher Sicht das wichtige 2:3 erzielte.

In den zweiten 45 Minuten spielten dann nur noch die Hausherren. Marcel Katt (56.) und Jan Kampe (64.) sorgten für das 4:3 und den Schlusspunkt setzte wiederum Christian Spreen-Ledebur (68.) mit seinem dritten Tor zum 5:3-Endstand. „Es war ein Spiel mit offenem Visier. Wir sind nur froh, dass dieses Spiel für uns keine Bedeutung mehr hatte“, meinte BSC-Trainer Achim Haver, der selbst noch fünf Minuten mitspielte.

VfL Frotheim – SuS Holzhausen 1:4 (0:1). Die Frotheimer hatten ihr emotionales Highlight schon vor dem Spiel, als Trainer Holger Sarres und Betreuer Christian Mehrhoff nach sieben Jahren vom Vorsitzenden Torsten Döding offiziell verabschiedet wurden. Zum Abschluss der gemeinsamen Tätigkeit durfte im letzten Spiel diesmal Mehrhoff den Job von Holger Sarres übernehmen. Beim frischgebackenen Meister aus Holzhausen durfte nach Schlusspfiff noch einmal gefeiert werden, als Kapitän Michael van Brackel aus den Händen vom Kreisvorsitzenden Karl-Heinz Eikenhorst den Meisterteller überreicht bekam. Auch Eikenhorst blieb danach von einer Sektdusche nicht verschont. Das Spiel sah am Ende mit dem SuS Holzhausen einen verdienten Sieger, auch wenn dem SuS die Feierlichkeiten der letzten Tage in den Knochen steckten. Timm Meyer (22.), der sich damit auch die Torjägerkrone gesichert hat, Dennis Schultz (47.), Cerryg Forward (69.) und Andre Koch (76.) trafen zur 4:0-Führung, ehe Sebastian Bollmeier in der 82. Minute noch den Frotheimer Ehrentreffer markierte. Danach ging es für den Meister mit dem Planwagen zurück an den Bahndamm.

SV Hüllhorst-Oberbauerschaft – Türk Gücü Espelkamp 0:1 (0:1). Zwei Minuten haben beide Teams von einem erneuten Treffen im Entscheidungsspiel getrennt. Dann war es Giovanni Esposito, der nach hartem Einsteigen gegen SVHO-Keeper Fabian Heidemann für den Türk Gücü-Siegtreffer sorgte. Während der Gästeanhang ausgelassen jubelte, haderten die Hüllhorster mit der Entscheidung des Schiedsrichtergespanns. „Es war ein klares Foulspiel. Aber letztlich sind wir nicht in diesem Spiel abgestiegen und vielleicht ist ein Abstieg auch mal heilsam“, meinte Hüllhorsts Betreuer Thomas Schröder. In einer hitzigen Partie war der Sieg der Gäste am Ende verdient. Bereits in der ersten Halbzeit wurde ein Tor von Serkan Bodur wegen Abseitsstellung aberkannt. Gerade in der ersten Halbzeit war Türk Gücü das bessere von zwei schlechten Teams. Die

Türk Gücü das

bessere Team

beste Chance der Gastgeber vergab Andreas Derksen in der 55. Minute. Auf der anderen Seite hatten Serkan Bodur (60.) per Kopf und Erkan Özkan das Führungstor auf dem „Schlappen“. Als alles schon auf ein 0:0 hindeutete, war Esposito mit dem 0:1 zur Stelle.

TuS Dielingen – BW Vehlage 4:3 (2:1). „Wir haben uns mit einem Sieg verabschiedet. Das war unser großes Ziel. Wir haben nur ein Spiel verloren, also kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, betonte Tom Westerwalbesloh nach seinem letzten Spiel im Trikot des TuS Dielingen. Der Vize-Meister geriet aber zunächst durch das Tor von Sergej Lauer (21.) mit 0:1 in Rückstand. Vor der Pause drehten aber Marco Stagge (24.) und David Schmidt (28.) mit einem Doppelschlag die Partie. Auch in der zweiten Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts. Erneut Stagge (52.) traf zum 3:1, doch Gerhard Penner konnte nur zwei Minuten später zum 3:2 verkürzen. Es blieb bis zum Schlusspfiff spannend, auch weil die Dielinger wieder einmal zahlreiche Chancen liegen ließen. Für die Vorentscheidung sorgte Jannik Varenkamp in der 75. Minute mit seinem Tor zum 4:2. Noch einmal konnte Penner (82.) verkürzen, doch zu mehr reichte es für die Vehlager nicht.

FC Lübbecke – BW Oberbauerschaft 3:1 (2:0). Der FC Lübbecke hat sich mit dem Sieg den vierten Tabellenplatz gesichert. „Es war ein richtig knackiges und gutes Fußballspiel. Von beiden Seiten war viel Ehrgeiz im Spiel. Am Ende haben wir, meine ich, verdient gewonnen“, so Lübbeckes Spielertrainer Philipp Knappmeyer nach seinem letzten Spiel im FCL-Dress. In der zwölften Minute hatte Adam Szych für die Lübbecker Führung gesorgt. Ein Doppelschlag von Max Redekopp direkt vor (44.) und kurz nach (48.) der Pause brachte dann die Vorentscheidung. Vier Minuten vor Spielende konnte Jack Baldin für BWO noch zum 1:3 abschwächen.

TuRa Espelkamp – VfB Fabbenstedt 4:0 (1:0). Ein überragender Thomas Epp hat TuRa Espelkamp noch auf Platz sechs vorpreschen lassen. Mit drei Toren (35., 46., 58.) war er gestern der Mann des Spiels. Den Schlusspunkt setzte Pascal Kummer in der 82. Minute. „Die Jungs haben es noch einmal richtig gut gemacht. Ich bin froh, dass es hier noch um das Prestige ging“, erklärte Rainer Mannel. Für ihn war es das letzte Spiel an der Seitenlinie bei TuRa Espelkamp. Er wird zur nächsten Saison neuer Trainer beim Gegner aus Fabbenstedt.

Drei Tore von

Thomas Epp

TuS Tengern II – TuS Gehlenbeck 3:1 (0:0). „Unterm Strich geht Tengerns Sieg in Ordnung, auch wenn wir am Ende fast noch das 2:2 erzielt hätten. Trotz der Niederlage können wir mit der Saison mehr als zufrieden sein“, meinte Gehlenbecks Trainer Christoph Kämper. Nach torloser erster Halbzeit sorgte Jannik Korte (47.) direkt nach Wiederanpfiff für das 1:0 der Hausherren. Allein das Eintrittsgeld wert war dann das 2:0 von Robert Kilias in der 80. Minute. Aus 16 Metern traf Kilias per Volleyschuss in den „Knick“. Im Gehlenbecker Lager kam noch einmal Hoffnung auf, als Patrick Hölscher in der 84. Minute zum 1:2 verkürzen konnte. Direkt im Anschluss hatten die Gehlenbecker die Möglichkeit zum 2:2, doch mit etwas Glück verhinderte Tengern den Ausgleich. In der Nachspielzeit war es dann nochmals Kilias per Kopfball, der für die Entscheidung sorgte.

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Kommentare