Fußball-Kreisliga A: Fabbenstedt holt gegen TuRa ersten Dreier nach acht Spielen / TuS Dielinger klarer Favorit gegen Frotheim

Mit glücklichem 3:2-Sieg im Rücken zum Tabellenführer

+
Fabbenstedts Torschütze Felix Droste hatte in Turas Pascal Kummer immer einen Wachhund zur Seite.

Wehdem - Mit viel Glück hat der VfB Fabbenstedt am Donnerstagabend einen 3:2 (1:1)-Heimsieg gegen TuRa Espelkamp eingefahren und sich damit nach acht Spielen ohne Sieg etwas Luft zum Tabellenkeller verschafft. Philip Bünemann sorgte in der Nachspielzeit per Foulelfmeter für den erlösenden Siegtreffer, nachdem der Turaner Pascal Kummer im eigenen Sechszehner etwas zu ungestüm in den Zweikampf gegangen war.

„Das hätte man sicher auch anders lösen können“, ärgerte sich TuRa-Trainer Rainer Mannel etwas über den verlorenen Punkt, den seine Mannschaft nach seiner Einschätzung durchaus verdient gehabt hätte. Die Espelkamper hatten auch den besseren Start erwischt, waren in der 28. Minute durch Stephan Martens in Führung gegangen und hatten kurz darauf sogar die Möglichkeit zum 2:0. Sie ließen die Chance aber liegen. Stattdessen glich Fabbenstedts Top-Torjäger Felix Droste kurz vor der Pause aus. Die VfB-Führung durch Oliver Wehmeyer (52.) egalisierte Thomas Gräber in der 80. Minute. Die TuRaner wären damit zufrieden gewesen, der VfB aber wollte mehr. „Fabbenstedt hat bis zum Schluss volles Risiko gespielt. Die wollten den Sieg unbedingt“, zollt Mannel dem Gegner Respekt.

Ob sich die Fabbenstedter lange an diesem Erfolgserlebnis erfreuen können, bleibt abzuwarten, denn mit Tabellenführer SuS Holzhausen haben sie morgen eine richtig schwere Aufgabe vor der Brust. Chancenlos sind sie nicht, denn das Team von Trainer Jörg Bohlmann machte es in diesem Jahr – abgesehen vom 11:3-Kantersieg gegen Oberbauerschaft – immer spannend. Allerdings scheint Fabbenstedt den Holzhausern zu liegen. Ihre Bilanz der vergangenen Jahre ist jedenfalls fast durchweg positiv.

Fünf Punkte hinter Holzhausen wartet der TuS Dielingen nur darauf, dass der Tabellenführer stolpert, und wird morgen versuchen, das seinige dazu zu tun, dass der Rückstand schmilzt. Gegen den mitten im Abstiegskampf steckenden VfL Frotheim sind die noch immer ungeschlagenen Dielinger haushoher Favorit – auch ohne Spielertrainer Tom Westerwalbesloh, der nach seiner fünften gelben Karte nur an der Seitenauslinie stehen wird.

Nur einen kurzen Spaziergang entfernt muss die TuRa morgen beim Stadtrivalen Türk Gücü Espelkamp antreten. Das klingt nach einem Selbstläufer für die Gäste, doch Mannel warnt. Der akut abstiegsgefährdete Gegner ist nicht zu unterschätzen. Von den Fabbenstedtern hat er aus erster Hand erfahren, dass es ein hartes Stück Arbeit war, wenigstens einen Punkt zu entführen.

Die weiteren angesetzten Partien des morgigen Spieltags lauten FC Lübbecke – TuS Tengern II und BSC Blasheim – SC BW Vehlage.

mer

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Kommentare