Überschrift: Dielingen und Tengern II weiter im Gleichschritt

Debakel! Türk Gücü Espelkamp verliert mit 0:11

+
Dielingens Stürmer konnten sich im Spiel gegen den SSV Pr. Ströhen nur selten durchsetzen. Hier klärt SSV-Abwehrspieler Jan Kampe vor Ephraim Pieper.

Dielingen - Tabellenführer TuS Dielingen und Verfolger Tengern II marschieren in der Fußball-Kreisliga A weiter im Gleichschritt vorne weg. Während Dielingen mit 2:0 gegen den SSV Pr. Ströhen gewann, holte Tengern II mit einem 4:1 bei TuRa Espelkamp drei Punkte. Der TuSpo Rahden gewann mit 4:3 gegen Blasheim, Schlusslicht Börninghausen unterlag BW Oberbauerschaft mit 0:4. Der FC Lübbecke feierte mit dem 11:0 bei Türk Gücü Espelkamp ein wahres Schützenfest.

TuS Dielingen – SSV Pr. Ströhen 2:0 (2:0). Der Tabellenführer glänzte nicht, erfüllte seine Pflicht aber sehr ordentlich. „Die Serie hält weiter, auch wenn wir uns heute sehr schwer getan haben“, so TuS-Trainer Wolfgang Hagedorn nach dem Spiel. „Das wird ein ganz enges Spiel. Ich mache drei Kreuze, wenn wir das erst gewonnen haben“, strahlte Dielingens Betreuer Heinfried Beneker vor dem Anpfiff wenig Zuversicht aus. Und er sollte zunächst Recht behalten. Spielerisch lief bei den Dielingern wenig zusammen, die SSV-Abwehr stand recht sicher und klärte die wenigen Bälle im eigenen Strafraum souverän. Und weil es mit spielerischen Mitteln nicht lief, packte Dielingens Andre Sporleder die „Brechstange“ aus. Mit einem satten Schuss aus etwa 20 Metern traf er unhaltbar zum 1:0 (18.). „Und wenn wir erst führen, wird es für jeden Gegner schwer“, lobte Spielertrainer Hagedorn sein Team. Dielingens Abwehr ließ keine nennenswerte Chance zu und Vedat Akti markierte kurz vor der Halbzeit mit dem 2:0 die Vorentscheidung. Ein weiter Einwurf von Marco Stagge sprang über die SSV-Abwehr hinweg, Akti lauerte am Fünfmeterraum und drosch das Leder zum 2:0 unter die Querlatte (44.). „Das erste Tor war nicht zu verhindern und beim zweiten gucken wir alle gegen die Sonne und sehen ziemlich unglücklich aus“, so SSV-Spielertrainer Marcel Katt zu den Gegentoren.

Türk Gücü Espelkamp – FC Lübbecke 0:11 (0:4). Hat sich Türk Gücü Espelkamp im Rennen um den Klassenerhalt vorzeitig aufgegeben? Gegen den FC Lübbecke erlebten die Espelkamper ein Debakel während sich die Lübbecker den Frust der Heimniederlage gegen Gehlenbeck von der Seele schießen konnten. Allen voran Stürmer Michael Swierczewski, der allein acht Treffer erzielte. Adam Szych, Sebastian Keller sowie ein Eigentor von Ibrahim Jarra machten das Lübbecker Schützenfest komplett.

VfL Frotheim – BW Vehlage 3:1 (3:0). Das Ergebnis passte, die Art und Weise gefiel VfL-Trainer Florian Haase jedoch ganz und gar nicht. „Wir haben uns von der Vehlager Spielweise einlullen lassen und kein gutes Spiel abgeliefert. Da passte nicht viel, auch wenn wir zur Pause schon klar geführt haben“, monierte Haase. Florian Horstmann traf zum 1:0 für Frotheim (10.), Marvin Stierle legte das 2:0 nach (25.). Mit dem 3:0 von Danny Nitschke (42.) war das Spiel schon vorzeitig entschieden. Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel über weite Strecken vor sich hin. Vehlages Marcel Löwen glänzte mit dem Treffer zum 3:1 erst sportlich, fiel dann aber in der Nachspielzeit noch unsportlich auf. Wegen Meckerns wurde er mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen und ließ sich danach noch zu einer Beleidigung gegen den Unparteiischen hinreißen (90.+3).

TuSpo Rahden – BSC Blasheim 4:3 (1:0). „Wir haben es unnötig spannend gemacht“, ärgerte sich Rahdens Spielertrainer Martin Neumann nach dem Spiel. Sein Team führte durch Treffer von Tristan Groß (11.), Martin Neumann (47.) und Daniel Kamolz (57.) schon mit 3:0 und hatte auch auf den Anschlusstreffer durch Andre von der Ahe (69.) die passende Antwort. Tristan Groß erzielte mit dem 4:1 die vermeintliche Vorentscheidung (79.). In der Schlussphase „verdaddelten“ die Rahdener dann aber noch beinahe die sicheren drei Punkte. Andre von der Ahe traf erst per Strafstoß zum 4:2 (87.) und in der Schlussminute zum 4:3 (90.). Die Rahdener mussten in der hart geführten Partie noch eine lange Nachspielzeit überstehen, ehe sie den Sieg bejubeln konnte. „Es war eine intensive Partie mit vielen Fouls. Leider haben die Blasheimer sehr oft nachgetreten und unsere Spieler beleidigt, ohne dass es geahndet wurde“, beschwerte sich Martin Neumann nach dem Spiel.

SV Börninghausen – BW Oberbauerschaft 0:4 (0:1). BW Oberbauerschaft kann sich durch den Sieg von den Abstiegsplätzen absetzen, Börninghausen klebt weiter auf dem letzten Tabellenplatz. Sven Oevermann traf zum 0:1 Pausenstand (25.), nach dem Wechsel erhöhten Dario Seuthe (56.), Kevin Wölfer (68.), und Tim Tödtmann (79.) zum 0:4 Endstand.

TuRa Espelkamp – TuS Tengern II 1:4 (0:1). Die Alt-Espelkamper konnten dem Tabellenzweiten kaum Paroli bieten. Durch einen Treffer von Jannik Brockmeier (44.) führten die Gäste beim Gang in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Patrick Knappmeyer per Strafstoß auf 0:2 (48.). Nach dem 1:2 durch Richard Reimer (53.) kamen die TuRaner zwar noch einmal ran. Mit einem Doppelpack entschied Tengerns Stürmer Shindar Mohammad das Spiel endgültig für die Gäste (81./90.+1).

VfB Fabbenstedt – Isenstedter SC 0:3 (0:1). Der kuriose Spielverlauf dürfte in der Familie Sawatzky noch für einige Diskussionen an den Oster-Feiertagen sorgen. In dem zunächst verteilten Spiel sah Fabbenstedts Fabian Sawatzky nach einer Notbremse in der 20. Minute die Rote Karte. Nachdem er das Feld verlassen hatte, führte ausgerechnet sein Bruder Daniel Sawatzky, der beim ISC spielt, den Freistoß aus und versenkte den Ball zum 0:1 (21.). „In Überzahl hatten wir das Spiel dann gut im Griff und haben verdient gewonnen“, so Isenstedts Coach Axel Krüger nach dem Abpfiff. Jonas Lindenblatt (60.) und Sebastian Vogt (90.) erzielten die weiteren Treffer für den ISC.

SV Schnathorst – TuS Gehlenbeck 0:0. Die Schnathorster, die zuletzt einen guten Lauf hatten, kamen nicht über ein torloses Remis hinaus und verlieren etwas Boden im Kampf um die vorderen Tabellenplätze. Die Gehlenbecker können sich mit dem Punktgewinn nach dem Sieg in Lübbecke noch etwas weiter nach oben schieben. (pr)

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Kommentare