Fußball-Kreisliga-B startet heute

Viele neue Gesichter

+
Für Trainer Udo Blase (l., mit Finn Treichel) und seinen TuSpo Rahden II wird es keine einfache Saison. Der Aufsteiger wird unter den Nordkreisteams wohl die größten Probleme bekommen, die Klasse zu halten.

Wehdem - Mit vielen neuen Gesichtern startet die Fußball-Kreisliga-B heute in die neue Saison. Neben den Aufsteigern TuSpo Rahden II, TuRa Espelkamp II und SV Schnathorst II und dem A-Liga-Absteiger SV Hüllhorst-Oberbauerschaft tummeln sich nach einem Jahr ohne Spielbetrieb auch TuS Tengern III und FC Preußen Espelkamp II wieder in der Kreisliga.

Als die Reserve des TuSpo Rahden ganz unverhofft in die Kreisliga B aufstieg, war die Freude riesengroß. Es bleibt abzuwarten, wie lange sich diese Euphorie hält, denn unter den Nordkreisteams wird es der Mannschaft von Trainer Udo Blase wohl am schwersten fallen, die Klasse zu halten. Dafür müssen die Rahdener mindestens drei Mannschaften hinter sich lassen.

Dieses Mal nach Möglichkeit nichts mit der Abstiegsregion zu tun haben möchte der FC Oppenwehe, der den Klassenerhalt in der völlig verkorksten Vorsaison erst am letzten Spieltag perfekt machte. Die Oppenweher haben allerdings einen schweren Rucksack zu tragen, denn mit Michael Meier, der verletzungsbedingt kürzer treten muss, verlieren sie einen wichtigen Leistungsträger.

Höhere Ambitionen hat der TuS Eintracht Tonnenheide, der in der Vorsaison nach gutem Start etwas den Anschluss verlor. Das junge Team um Kapitän Maik Ahrens möchte dieses Mal ganz oben mitspielen und macht sich durchaus Hoffnungen auf einen der maximal drei Aufstiegsplätze.

Etwas weiter – wenn auch nicht unbedingt ganz – nach oben gehen soll es auch für den TuS Stemwede. In seinem zweiten Jahr als Spielertrainer möchte Sven Kassen mit seiner Mannschaft mindestens die Top fünf erreichen, gerne auch etwas mehr. Dabei kann er auf die drei Nachwuchsspieler Ananda Nottbeck, Nico Engelbrecht und Noel Hartmann aus der eigenen Jugend setzen, die ihre Qualitäten bereits in der Mühlenkreisauswahl unter Beweis stellten, und auf Joel Rybak, der nach langer Verletzungspause im Mittelfeld für Akzente sorgen soll.

Beim TuS Levern hat sich die Ausgangssituation kaum geändert. Die Leverner haben schon seit Jahren mit einem schmalen Kader zu kämpfen, allerdings hat Trainer Sebastian Schmidt in Torhüter Frank Rodenbeck und den Routiniers Waldemar Suckau und Ralf Langenberg einen starken Rückhalt. Nach Platz fünf in der Vorsaison wollen die Levern wieder möglichst weit oben mitspielen. Für die Reserve des TuS Dielingen und Trainer Sven Uetrecht wird es in erster Linie darum gehen, wieder die beste zweite Mannschaft in der Kreisliga B zu stellen.

Keine leichte Saison steht dem OTSV Pr. Oldendorf bevor. Die Mannschaft von Spielertrainer Willi Olfert musste zahlreiche Weggänge verkraften und startet nun einen Neuanfang.

mer

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Kommentare