Fußball-Kreisliga A: Vom Abstiegskandidaten zum Top-Team entwickelt

VfL Frotheim lässt staunen

+
Weil TuRa Espelkamp am Sonntag in Notbesetzung auflief, stand Trainer Willi Rogalsky vorsichtshalber im Trikot an der Seitenlinie. Seine Mannschaft schaffte den Sieg gegen TuSpo Rahden aber auch ohne seine Hilfe.

Wehdem - Der TuS Dielingen bleibt auch nach dem siebten Spieltag der Fußball-Kreisliga A das Maß der Dinge. Unangefochten steht die Truppe von Trainer Wolfgang Hagedorn an der Tabellenspitze. Mit einem glatten 5:0-Erfolg über den Aufsteiger SV Börninghausen ließen die Dielinger erst gar keine Zweifel aufkommen.

Entsprechend zufrieden war auch Dielingens Vereinsvorsitzender Wilhelm Beneker nach dem Spiel. „Es läuft ganz gut für uns, vor allem auch, weil wir unsere Ausfälle bisher sehr gut auffangen konnten. Die Spieler, die jetzt nachgerückt sind, machen ihre Sache hervorragend“, lobte Beneker. Neben den Langzeitverletzten Ali Döpke und Artur Seibel fehlten am Sonntag auch der angeschlagene Stefan Lekon sowie der rotgesperrte Marcus Wessel.

Aber Beneker verschwieg auch nicht, dass die Anfangsphase gegen den Aufsteiger doch recht holprig verlief. „In den ersten 30 Minuten war Börninghausen sogar etwas gefährlicher als wir“, räumte er ein. Das 1:0 durch Philipp Wings nahm dem SVEB aber den Schwung, und mit dem 2:0 durch Ephraim Pieper war das Spiel so gut wie entschieden. Pieper bestätigte seinen guten Lauf mit zwei weiteren Toren und ist mit nun schon fünf Treffern erfolgreichster Schütze beim TuS.

Vier Punkte hinter dem Spitzenreiter rangiert der VfL Frotheim, dessen Entwicklung die Liga mit Erstaunen zur Kenntnis nimmt. Im letzten Jahr noch tief im Abstiegsstrudel, in diesem Jahr vorne mit dabei. Der Trainerwechsel in Frotheim hat ganz offensichtlich für den erhofften frischen Wind gesorgt. Mit dem Trainerduo Meyhoff/Haase ist der VfL immer noch ungeschlagen.

„Das ist irgendwie schon ganz cool“, freute sich Florian Haase am Sonntag, während sein Team in der Kabine noch den 2:0-Erfolg gegen den Nachbarn VfB Fabbenstedt feierte. „Wir haben uns in der Anfangsphase allerdings etwas einlullen lassen und hatten Glück, dass die Fabbenstedter nicht aggressiver waren und das nutzen konnten“, so Haase. Der Treffer durch Tobias Borchert zum 1:0 kurz nach der Pause ebnete den Weg zum Erfolg. Der zweite Treffer durch Danny Nitschke sorgte für Ruhe im Spiel.

Ohne Treffer, aber mit einem Punkt kehrten die Spieler des SSV Pr. Ströhen vom Auswärtsspiel beim FC Lübbecke zurück. „Ich freue mich riesig über den Punkt, aber es hätten auch drei sein können, wenn nicht sogar müssen“, konnte Trainer Toni Trucco seine Gefühle zunächst nicht richtig einordnen. Wie schon zuletzt in Frotheim agierte der SSV etwas unglücklich in der Offensive. Florian Kröger scheiterte gleich zweimal in guter Position, Christopher Bänsch traf mit einem Distanzschuss nur den Pfosten und Lübbeckes Torhüter Björn Rohlfing kratzte Tim Rewald beim letzten Angriff den Ball vom Fuß, als dieser fast schon an ihm vorbei war. „Ein wenig ärgerlich, aber wenn man in Lübbecke punktet, muss man zufrieden sein. Wir sind wieder in der Spur und nehmen viel Selbstvertrauen mit“, so Trucco.

Mit breiter Brust können auch die Spieler von TuRa Espelkamp in die nächsten Aufgaben gehen. Mit einer soliden Leistung, angetrieben vom starken Paul Unrau, gewannen die Alt-Espelkämper ihr Spiel beim Aufsteiger TuSpo Rahden. Und das, obwohl Trainer Willi Rogalsky mit einer absoluten Notbesetzung in Rahden antrat und sogar selber im Ernstfall zur Einwechslung bereit stand. „Es hat scheinbar geholfen, dass ich im Trikot an der Seitenlinie stand. So haben sich alle zusammen gerissen und wollten mir wohl zeigen, dass sie mich nicht brauchen“, flachste er.

Nach der 2:0-Führung verwaltete die Rogalsky-Truppe den Vorsprung geschickt und schonte die Kräfte. „Als wir zuletzt beim 4:4 gegen Börninghausen nach vorne gestürmt sind, um sie auseinander zu nehmen, ging das nach hinten los. Das haben wir gegen Rahden besser gelöst und sind kein unnötiges Risiko eingegangen“, lobte Rogalsky und sieht sein Team gut gerüstet für Sonntag, wenn der VfL Frotheim nach Alt-Espelkamp kommt.

pr

Rowdinale: Handwerk in der Rotenburger Innenstadt

Rowdinale: Handwerk in der Rotenburger Innenstadt

Vettel gewinnt Formel-1-Klassiker in Monaco

Vettel gewinnt Formel-1-Klassiker in Monaco

Rettungshunde trainieren im Verdener Kletterpark

Rettungshunde trainieren im Verdener Kletterpark

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Kommentare