Fußball: Knappe Siege für Dielingen, Holzhausen und Fabbenstedt in zweiter Kreispokal-Runde/Varls Antwort – 7:1

2:1 in 121. Minute – Kolwey köpft SSV ins Glück

+
Im TuSpo-Strafraum wird's gefährlich: Die Holzhauser Cerryg Forward (l.) und Martin Lidke (r.) steigen gegen Sören Ihlenfeld und Daniel Kamolz (2.v.r.) zum Kopfballduell hoch.

Lübbecke - Das längste und spannendste Spiel am gestrigen Kreispokal-Nachmittag gab es in Pr. Ströhen. Dort traf Sven Kolwey in der Nachspielzeit der Verlängerung zum umjubelten 2:1 der Nordkreisler, die damit in der Runde der letzten acht stehen. Ebenfalls spannend machten es der TuS Dielingen beim 4:2 in Gehlenbeck, der VfB Fabbenstedt beim 4:3-Erfolg gegen C-Ligist Kickers Lübbecke und der SuS Holzhausen beim 3:1 in Rahden. Klarer fielen die Siege von Union Varl (7:1 bei BW Oberbauerschaft) und TuRa Espelkamp (4:0 gegen Blasheim) aus. Komplettiert wird die zweite Pokalrunde am Dienstagabend mit den Spielen SV Hüllhorst - TuS Tengern und BW Vehlage - Preußen Espelkamp. Die Auslosung der Viertelfinal-Paarungen erfolgt bereits heute Abend im Gasthaus Rose in Vehlage (19 Uhr).

SSV Pr. Ströhen – FC Lübbecke 2:1 n.V. (1:1). Nach Sven Kolweys Kopfballtreffer in der 121. Minute brachen in Pr. Ströhen die Freuden-Dämme. Der SSV steht im Viertelfinale, während die am Ende zu neunt spielenden Lübbecker den spannenden Pokal-Nachmittag mit einer Verletzung von Alex Thoss und einer Roten Karte gegen Hichem Talbi extrem teuer bezahlten. Der 1:1-Pausenstand nach Toren von Thoss und Florian Bänsch hatte auch nach 90 Minuten Bestand. „Danach haben wir uns durch die Verlängerung gerettet“, so Lübbeckes Spielertrainer Philipp Knappmeyer.

TuSpo Rahden – SuS Holzhausen 1:3 (0:1). „Es war eine enge Kiste und wir haben uns sehr achtbar verkauft. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung“, nahm TuSpo-Trainer Martin Neumann viel Positives mit trotz des Pokalaus' gegen den favorisierten A-Ligisten. Der hatte in der ersten Halbzeit Vorteile und legte durch Andre Koch das 0:1 vor, doch zuvor hätte Daniel Kamolz die Gastgeber in Führung bringen können. Kurz nach dem Seitenwechsel das 0:2 durch Dennis Schultz. Die Rahdener steckten aber nicht auf und kamen durch Sören Ihlenfeld auf 1:2 heran. Kamolz und Albert Gerber hatten den möglichen Ausgleich auf dem Fuß, ehe Dominik Zielke mit dem 1:3 in der 90. Minute den Favoriten aufatmen ließ.

SV BW Oberbauerschaft – Union Varl 1:7 (0:2). Auf die schwachen Auftritte im Rahdener Stadtpokal gab der Bezirksligist aus Varl gestern die passende Antwort. Marius Helmich (2), Tobias Nürnberg, Tobias Rüter, Jens Meier, Andre Lange und Patrick Spreen schossen „United“ zum Kantersieg und in die nächste Runde. „BWO hat uns die Räume gegeben, die wir sehr gut genutzt haben. Überhaupt ist die Mannschaft diesmal wesentlich konzentrierter und engagierter aufgetreten“, betonte Trainer Sebastian Numrich. Kurioserweise begann die Partie mit einer dicken Chance für die Gastgeber, die sie aber ausschlugen. Danach stellten Neuzugang Helmich und Tobi Nürnberg auf 0:2.

TuS Gehlenbeck – TuS Dielingen 2:4 (1:1). Eine bessere Vertretung hätte sich der privat verhinderte Dielinger Spielertrainer Tom Westerwalbesloh gestern nicht wünsch können. Reserve-Coach Sven Uetrecht wechselte David Schmidt und

Uetrecht und

Dielingens Dosenöffner

Ephraim Pieper ein, und die trafen in den letzten 20 Minuten zum 2:2 (Schmidt), 2:3 und 2:4 (Pieper). Zuvor lagen die Dielinger zweimal in Rückstand, wobei Lennart Lösche (4./ 60.) beide Male für Gehlenbeck erfolgreich war. „Wir haben die Anfangsphase verschlafen und zu oft mit langen Bällen gearbeitet“, berichtete Sven Uetrecht, dessen Mannen sich in die intensiv geführte Partie bissen. Dielingens „Dosenöffner“ war ein langer Ball des später angeschlagen ausgewechselten Markus Wessel, den Gehlenbecks Torhüter vertendelte und David Schmidt zum 2:2 auflegte. Zum 1:1 (37.) hatte Ricardo Carvalho da Costa getroffen.

Kickers Lübbecke - VfB Fabbenstedt 3:4 (1:2). Kuriose Partie in Alswede, wo C-Ligist Kickers Lübbecke nach Fabbenstedter Gegentoren von Daniel Sawatzky (3.) und Felix Droste (22.) scheinbar vorentscheidend mit 0:2 in Rückstand geriet, dann aber von der Pokal-Überraschung träumen durfte. Sascha Beste (30./ 46.) und Tim Schwagmeier (70.) drehten den Spieß zur Lübbecker 3:2-Führung. Späte Tore von Jannis Hagemeier (81.) und Ludwig Zeller (87.) ließen den A-Ligisten den Kopf noch aus der Schlinge ziehen.

TuRa Espelkamp – BSC Blasheim 4:0 (0:0). Dem 4:0 in der ersten Runde gegen Stemwede ließen die TuRaner gestern einen weiteren 4:0-Sieg folgen. Diesmal allerdings mussten die Grün-Weißen bis zur 70. Spielminute warten, ehe Willi Rogalsky zur Führung traf und die Waagschale auf die Seite der Gastgeber kippte. Frederik Rüter, erneut Willi Rogalsky und der eingewechselte Neuzugang Dennis Barg legten gegen aufsteckende Blasheimer zum Endstand nach.

ag

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Kommentare