Fußball: SC Isenstedt schlüpft vor erster Bezirksliga-Saison in eine neue Rolle

Verlieren lernen

+
Neuvorstellung beim ISC: (hinten v.l.) Trainer Axel Krüger, Andreas Bajohr, Lars Rosengarten, Nico Halwe, Tim Hageböke, Rolf Halwe sowie (unten v.l.) Stefan Schewe, Meissa Biaye und Ron Petkau.

Isenstedt - Von Andreas Gerth. Abseits des Trainingsgeschehens drehte Chris Götze einsam seine Runden. Andere Spieler wie Marco Radtke, Alex Koch und Nicki Jasinski waren gar nicht erst da. Die Vorbereitung auf die erste Saison in der Fußball-Bezirksliga nach über 40 Jahren hat man sich beim SC Isenstedt anders vorgestellt.

„In den vergangenen Jahren sind wir ohne Schwierigkeiten durch die Saisonvorbereitung gekommen. Ausgerechnet jetzt vor dieser Herausforderung bekommen wir Probleme mit verletzten und angeschlagenen Spielern“, klagt Trainer Axel Krüger und zieht seine Stirn in Falten. „Es wird eng bis zum Saisonstart.“

Letzteren darf der Bezirksliga-Neuling auf eigenen Wunsch am Samstag, 16. August, zu Hause gegen BV Werther austragen. Bis dahin hofft Krüger natürlich, dass es personell wieder besser aussieht. „Wenn alle Mann an Bord sind, haben wir eine gute Truppe beisammen und gute Optionen, um in der Bezirksliga bestehen zu können.“

Einen Vorgeschmack auf die Mammut-Saison in der Bezirksliga mit 18 Vereinen und vier Absteigern gibt es morgen Nachmittag in der ersten Runde des Kreispokals. Der Vergleich mit Altkreis-Nachbar und Bezirksliga-Konkurrent Union Varl hatte sich der ISC-Coach eigentlich als Härtetest gewünscht. „Jetzt aber bleibt uns nichts anderes übrig als zu improvisieren.“

Die Euphorie auf die erste Saison in der Bezirksliga nach über 40 Jahren ist in Isenstedt trotzdem ungebrochen. Zumal die Blau-Weißen eine Rekordsaison hinter sich haben und mit Andreas Bajohr und Tim Hageböke vom TuS Tengern zwei namhafte Verstärkungen an Land ziehen konnten. Vor allem der 32-jährige Bajohr mit seiner Routine und körperlichen Präsenz dürfte dem Spiel des Aufsteigers gut tun.

Einige so genannte „Perspektivspieler“ wie Nico Joel Halwe, Meissa Biaye (beide A-Jugend) und Ron Petkau (BSC Blasheim) hat Rolf Halwe (Sportlicher Leiter) ebenfalls mit aufs Bild gestellt, sowie Lars Rosengarten, der im Winter vom TuS Stemwede zum ISC wechselte. „Ansonsten ist die Aufstiegstruppe beisammen geblieben. Das wird für Zusammenhalt und Identifikation im Verein sorgen“, ist Trainer Krüger überzeugt.

Obwohl im Kader des Lübbecker Kreismeisters mehrere Spieler mit höherklassiger Spielerfahrung stehen, hält der Coach den Ball am Boden. „Vom Favoriten zum Underdog“, grinst Axel

„Vom Favoriten

zum Underdog“

Krüger und ist selber gespannt darauf, wie seine Jungs mit dem Rollenwechsel klar kommen. Krüger: „In den vergangenen Jahren hat die Mannschaft kaum Spiele verloren. Jetzt muss sie mit Niederlagen umgehen und das . Ich hoffe, dass wir dafür gefestigt genug sind.“

Doch egal wie die Saison in der Bezirksliga für den Neuling verlaufen werde – was Trainer Axel Krüger unter keinen Umständen dulden wird, weiß er ganz genau: „Den Kopf in den Sand stecken, das geht nie!“

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Kommentare