Fußball: Heute Abend vorgezogener 4. Spieltag der Kreisliga A/Dielingen spielt in Blasheim

Wer wird „BlaMa-Meister“?

+
Hat schon das nächste Spiel mit dem VfL Frotheim im Blick: Spielertrainer Christoph Meyhoff. Er und seine Mannen müssen heute Abend ein weiteres Mal auswärts ran.

Lübbecke - Keine Verschnaufspause in der Fußball-Kreisliga A. Etwas mehr als 48 Stunden nach dem Abpfiff am Sonntag Nachmittag geht es heute Abend schon weiter mit dem vorgezogenen „Blasheimer-Markt-Spieltag“. Die besten Karten, dort am spielfreien Wochenende als „BlaMa-Meister“ auflaufen zu können, haben FC Lübbecke (heute bei Tengern II) und TuS Dielingen (in Blasheim), die die Tabelle mit optimalen neun Punkten anführen. Die Optimalausbeute hat auch Aufsteiger TuSpo Rahden auf dem Konto, der jedoch erst am Sonntag mit dem Derby beim SSV Pr. Ströhen nachzieht.

Einen starken Eindruck hinterließ bislang der FC Lübbecke – nicht allein wegen der drei Erfolge gegen Vehlage (3:2), in Blasheim (6:0) und nun am Sonntag gegen BW Oberbauerschaft (6:3), sondern zudem mit der Art und Weise, wie Trainer Mehmet Aylak sein Team rotieren lässt. Diesmal kamen Spieler wie Alex Thoss (zweifacher Torschütze gegen Blasheim) und David Ghebre von der Bank. Mit Mahmut Salin und Michael Hopfauf hat Aylak zwei gleichwertige Torhüter, von denen letzterer am Sonntag ran durfte, obwohl Salin gegen Blasheim zu null gespielt hatte. Aylak hält sein Team auf Spannung und möchte dies nun auch im Auswärtsspiel beim bislang enttäuschenden TuS Tengern II (erst ein Punkt) zu sehen bekommen.

Die Stärke des Tabellenzweiten TuS Dielingen liegt in der Defensivarbeit. Beim 3:0 am Sonntag zuhause gegen den VfB Fabbenstedt blieb das Team von Wolfgang Hagedorn, der sich am Samstag das Derby zwischen Isenstedt und Frotheim angesehen hatte, im zweiten Spiel in Folge ohne Gegentor. Dies dürfte vor allem Torhüter-Routinier Ivan Demin gefreu haben, der am Sonntag Adrien Pieper vertrat. Die Favoritenrolle jedenfalls nehmen die Dielinger heute Abend mit nach Blasheim.

Ein Wiedersehen mit seiner alten Mannschaft gibt es heute Abend für Fabbenstedts Trainer Rainer Mannel. Er war in der Rückrunde der vergangenen Saison bei TuRa Espelkamp verantwortlich. Da beide Mannschaften eher offensiv ausgerichtet sind, könnte es in Fabbenstedt einen munteren Schlagabtausch geben.

Bereits um 18.30 Uhr steigen der SV Schnathorst und SV Börninghausen in den 4. Spieltag der Kreisliga A ein. Die Gastgeber dürften im Duell der Aufsteiger leicht favorisiert sein.

Bezirksliga-Absteiger SC Isenstedt ist noch nicht so recht ins Rollen gekommen. Vier Punkte aus drei Spielen sind eindeutig zu wenig nach dem Verständnis von Trainer Axel Krüger. „Uns fehlt ein Leader“, sagte Krüger am Samstag beim 1:1 im Derby gegen Frotheim, in dem er Andy Bajohr wie schon beim 0:2 gegen Rahden spürbar vermisste. Heute dürfen die Isenstedter zum dritten Mal in Folge zu Hause ran, zu Gast ist Türk Gücü Espelkamp.

Sehr zufrieden ist Christoph Meyhoff beim VfL Frotheim. „Sowohl mit dem bisherigen Abschneiden als auch mit dem Auftreten der Mannschaft“, ergänzt der Spielertrainer, der mit den Grün-Weißen in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Diese Serie, hofft Meyhoff, soll nun beim TuS Gehlenbeck fortgesetzt werden. Allerdings werden die Frotheimer wahrscheinlich umstellen müssen, denn sowohl Kapitän Janes Hußmann als auch Abwehrspieler Alexander Kasten mussten im Derby verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Bönker: „Wie die

letzten Menschen“

Den ersten Sieg gab es am Sonntag für BW Vehlage im Heimspiel beim 3:1 gegen Blasheim. Diesen Schwung möchten Trainer Heinrich Dyck und seine Mannen ins Auswärtsspiel bei BW Oberbauerschaft mitnehmen. Dort erwartet BWO-Trainer Daniel Bönker eine klare Steigerung, denn beim 3:6 in Lübbecke hätten sich seine Mannen in der ersten Halbzeit „angestellt wie die letzten Menschen“.

ag

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Kommentare