Fußball: Fünf Nachholspiele in Kreisliga A und B absolviert/Dielinger beim 5:3 gegen Hüllhorst nicht schön, aber erfolgreich

Derbysieger: TuSpo und TuS Dielingen II feiern

+
Die Hüllhorster spielten hart und nickelig, das bekommt in dieser Szene Dielingens David Schmidt zu spüren.

Tonnenheide - Mit fünf Nachholspielen startete die Lübbecker Kreisliga gestern in das neue Fußballjahr. In der B-Liga gewann der TuSpo Rahden das Derby in Tonnenheide mit 2:0. Auch für Dielingen II gab es mit dem 1:0 gegen Levern einen Derbysieg zu feiern. In der Kreisliga A gewann der TuS Dielingen sein Nachholspiel gegen den SV Hüllhorst mit 5:3, Gehlenbeck und Lübbecke trennten sich 1:1.

Kreisliga A

TuS Dielingen - SV Hüllhorst 5:3 (3:1). Gut, dass der TuS Dielingen in der Kreisliga A Fußball spielt und nicht beim Eiskunstlauf unterwegs ist. In Sachen Schönheit und künstlerische Note wären die Nordkreisler gestern leer ausgegangen. So aber reichte die gezeigte Leistung zu einem 5:3 (3:1)-Sieg gegen Kellerkind SV Hüllhorst und zu den erhofften drei Punkten im Aufstiegsrennen.

„Hauptsache gewonnen“ war nach dem Schlusspfiff das meist gewählte Fazit bei den Gastgebern. Die hatten sich das Leben nach einer 3:0- und 4:1-Führung noch einmal selber schwer gemacht und die Hüllhorster auf 3:4 herankommen lassen. Erst mit dem 5:3 von Artur Seibel nach Vorarbeit von David Schmidt war der Deckel drauf.

Das 1:0 (5.) hatte Dielingens Spielertrainer Tom Westerwalbesloh mit einem Heber besorgt. Andre Sporleder per Foulelfmeter und Marco Stagge erhöhten auf 3:0, ehe Hüllhorst mit dem Pausenpfiff durch Yildirim verkürzte. Beim Stand von 1:0 hatten die Gäste einen Strafstoß übers Tor gesetzt. Nach dem 4:1 (47.) von Marco Stagge wurde es noch einmal unruhig, denn Dielingen schaltete zu früh ab und kassierte die Gegentore Nummer zwei und drei durch Ali Ali Oglou.

TuS Gehlenbeck – FC Lübbecke 1:1 (0:1). „Wir Lübbecker Mannschaften haben ja immer mit vielen Spielausfällen und Terminen für Nachholspiele zu kämpfen. Daher war es okay, dass wir heute gespielt haben. Aber der Platz war eigentlich noch nicht bespielbar“, so Lübbeckes Spielertrainer Philipp Knappmeyer.

Sein Team dominierte das Spiel und kam folgerichtig zum Führungstreffer durch Daniel Dischinger (21.). Nach einem langen Ball in die Spitze startete Stürmer Adam Szych durch und wurde von Gehlenbecks Torhüter Christian Lömker kurz vor der Strafraumgrenze abgeräumt. Mit einem Riss im Oberschenkel musste Szych ins Krankenhaus. „Das hätte eine klare Rote Karte geben müssen, stattdessen gab es nur Gelb. Das war für mich eine spielentscheidende Szene. In Überzahl hätten wir das Spiel sicher gewonnen“, ärgerte sich der FCL-Coach. Kurz vor dem Ende kassierten die Lübbecker zu allem Überfluss noch einen Foulelfmeter, den Luca Rolfs zum glücklichen 1:1 Endstand verwandelte (88.).

Kreisliga B

TuS Dielingen II – TuS Levern 1:0 (0:0). „Derbysieger“, so feierte die Dielinger Reserve gestern ihren Heimsieg gegen Nachbar TuS Levern. Die Dielinger erwischten damit einen guten Start ins neue Fußballjahr. Nach torloser erster Hälfte gelang Orhan Akti in der 66. Minute der spielentscheidende Treffer zum 1:0. Durch den Sieg rückt Dielingen auf den sechsten Tabellenplatz vor, der TuS Levern rangiert drei Plätze dahinter.

Eintracht Tonnenheide – TuSpo Rahden 0:2 (0:1). „Es war wie immer, wenn wir gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellenbereich spielen. Wir halten in der ersten Halbzeit gut mit, kassieren das 0:1 und brechen dann ein. Wir waren in der zweiten Halbzeit einfach nicht mehr richtig präsent“, erklärte Tonnenheides Trainer Wolfgang Wischmeyer.

In dem Rahdener Derby waren beide Teams in der ersten Hälfte auf Augenhöhe, konnten sich aber kaum gefährliche Chancen erspielen. Nach dem Seitenwechsel gelang Tristan Groß per Kopfball das 0:1 (53.), von da an beherrschten die Rahdener das Spielgeschehen über weite Strecken, strahlten aber kaum Torgefahr aus. „Das 0:2 hat sich dann irgendwie angedeutet, auch wenn es davor keine richtigen Torchancen gab“, so Wischmeyer weiter.

Nach einem langen Ball in den Tonnenheider Strafraum landete der Rettungsversuch von Torhüter Florian Meier unglücklich vor den Füßen von Dennis Kattelmann, mit einem feinen Heber schloss der TuSpo-Stürmer ab – 0:2 (75.). Auch wenn die Gastgeber mit einem Kopfball von Tommi Peper ans Lattenkreuz eine Großchance hatten, die Gäste vom TuSpo Rahden mussten um ihren Sieg nicht mehr zittern.

„Es war ein reiner Arbeitssieg für uns. Im ersten Spiel weiß man nie so genau, wo man steht, und gegen Tonnenheide ist es immer schwer. Daher bin ich umso mehr zufrieden, dass wir die drei Punkte geholt und einen guten Start hingelegt haben“, freute sich Rahdens Spielertrainer Martin Neumann über den Dreier im Derby.

SuS Holzhausen II – VfL Frotheim II 2:1 (0:1). Die Gastgeber drehten das Spiel noch in den Schlussminuten. Nach dem 0:1 von Sebastian Vogt (44.) verteidigten die Frotheimer ihre Führung lange Zeit. Erst in der 85. Minute gelang Marcel Sambol der Ausgleich, Marcel Diekmeyer traf dann in der Schlussminute sogar zum 2:1 für Holzhausen.

ag/pr

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Kommentare