Fußball: Enrico Held will mit SV Hüllhorst nicht zittern müssen/Ali Ali Oglou als Verteidiger

„Nicht noch einmal so eine Saison“

+
Neue Spieler und ein neuer Co-Trainer: Jannic Rullmann (v.l.), Tobias Gerullis, Ogus Tekin und Bastian Bartelheimer.

Hüllhorst - „Ich möchte nicht noch einmal eine so schlimme Saison erleben wie die letzte“. Auch wenn die Saison 2014/15 am Wochenende beginnt, hat Enrico Held, Trainer des SV Hüllhorst-Oberbauerschaft, die zurückliegende Spielzeit noch immer im Kopf. Verständlich, denn der SVHO schaffte nur dank eines wahren Kraftaktes den Klassenerhalt in der Kreisliga A. Vor der neuen Saison ist Held aber optimistisch, dass seine Mannschaft diesmal wenig zittern wird.

„Wir haben die Spieler halten können, die wir im Winter dazubekommen haben“, so Held. Als ganz entscheidet sieht der SVHO-Trainer dabei an, dass Andreas Derksen und Ali Ali Oglou dem Verein erhalten blieben. „Die Mannschaft hatte in der Rückrunde der letzten Serie eine ganz andere Qualität. An diese Leistungen gilt es jetzt anzuknüpfen“, betont Held.

Vielleicht auch deshalb hielten sich die Hüllhorster in der Sommerpause in Sachen Verstärkungen eher zurück. Mit Tobias Gerullis vom TuS Gehlenbeck konnte Held einen absoluten Wunschspieler holen. „Tobias wollte ich unbedingt haben. Mit seiner Spielweise passt er optimal zu uns“, lobt Held den Offensivspieler, der vom TuS Gehlenbeck kam. Gerade in der Offensive gilt es die Lücke zu schließen, die der Weggang von Goalgetter Kaoa Omar hinterlassen hat. Das dies nicht einfach wird, weiß auch Enrico Held, will aber aus der Not eine Tugend machen: „Kaoa ist ein hervorragender Stürmer. Allerdings war uns Spiel komplett auf ihn zugeschnitten.

Held: Jetzt sind wir

schwerer auszurechnen

Ich denke, in dieser Saison werden wir schwieriger auszurechnen sein, da wir sehr flexibel agieren können.“

Vom Bezirksliga-Aufsteiger SV Eidinghausen-Werste kam Oguz Tekin. Tekin soll im Mittelfeld die Fäden ziehen. Zudem verstärkt Jannic Rullmann aus der eigenen Jugend den Kader.

Wohl eher den defensiveren Part wird weiter Ali Ali Oglou übernehmen. „Mit Ali in der Innenverteidigung haben wir in der Rückrunde auch hinten sicher gestanden. Zudem hat er ein überragendes Aufbauspiel. Insgesamt haben wir in der Rückrunde die Flut der Gegentore eindämmen können“.

Eine weitere Neuerung gibt es im Trainerstab. Seit dieser Saison ist Bastian Bartelheimer komplett in die Trainingsarbeit eingebunden. „Wir teilen uns die Arbeit. Bastian hat seine Schwerpunkte im Training, ich meine. Da er genau weiß, wie ich spielen möchte, können wir so in der Trainingsarbeit vieles verbessern“, ist Enrico Held überzeugt. Etwas Kopfzerbrechen bereitet Held das schwere Auftaktprogramm. Zum Auftakt wartet der TuS Tengern II, danach geht es gegen den FC Lübbecke. „Das hätten wir uns anders gewünscht, aber so wissen wir gleich, woran wir sind“.

Vor allem dem Lokalrivalen aus Tengern traut der Hüllhorster Coach einiges zu. „Die junge Mannschaft hat eine enorme Qualität und sie haben durchaus das Potenzial, Meister zu werden“, so Held. In diese Tabellenregionen wird der SVHO wohl nicht vordringen. Den Hüllhorstern würde es sicherlich schon genügen, nicht noch einmal eine so nervenaufreibende Saison zu erleben.

mm

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Kommentare