Fußball: Endrunde des Altkreis-Hallen-Masters steht/Gastgeber Hüllhorst dabei

TuRa und TuSpo weiter dank Siegen in den „Endspielen“

+
Hauptsache niemand verletzt: Toni Trucco (r.) verpasste das Weiterkommen mit den Pr. Ströhern nur knapp.

Hüllhorst - Die Endrunde im Altkreis-Hallen-Masters steht. BSC Blasheim und BW Vehlage aus der Gruppe 1, TuRa Espelkamp und TuSpo Rahden (Gruppe 2), TuS Tengern und FC Lübbecke (Gruppe 3) sowie VfB Fabbenstedt und SV Hüllhorst (Gruppe 4) setzten sich gestern Nachmittag in der Hüllhorster Sporthalle in ihren Vorrundengruppen durch. Ausgetragen wird die Endrunde am kommenden Sonntag, 28. Dezember, an selber Stelle.

In der Gruppe 1 gingen vier A-Ligisten und mit dem OTSV Pr. Oldendorf ein B-Ligist an den Start. Der BSC Blasheim und SC Blau-Weiß Vehlage setzten sich durch und verwiesen den TuS Gehlenbeck, OTSV Pr. Oldendorf und Türk Gücü Espelkamp auf die Plätze. Interessant dabei: Nach den ersten beiden Spielen hatten die von Heinrich Dyck trainierten Vehlager lediglich einen Punkt auf dem Konto, schafften aber mit Siegen gegen Blasheim und Türk Gücü noch den Sprung in die Endrunde.

Spannend ging es in der Gruppe 2 zu. Vor der letzten Runde hatten vier Teams jeweils sechs Punkte. Nur A- Ligist BW Oberbauerschaft war zu diesem Zeitpunkt schon raus. Die „Endspiele“ zum Weiterkommen gewannen TuRa Espelkamp gegen den SSV Pr. Ströhen mit 4:1 und der TuSpo Rahden gegen den Holsener SV mit 4:2. So musste das Überraschungsteam des Holsener SV nach zwei Siegen zum Auftakt doch noch die Segel streichen. „Hauptsache keiner hat sich verletzt“, nahm SSV-Trainer Toni Trucco das Ausscheiden gelassen.

Seine Mannen hatten sich mit dem 1:0 gegen BWO (Torschütze Yannick Eikenhorst) eine gute Ausgangslage geschaffen, doch gegen TuRa mit den Torschützen Tobias Pauls (2), Richard Reimer und Thomas Epp gab es die entscheidende Niederlage. Der TuSpo Rahden war mit einer Niederlage gegen Pr. Ströhen gestartet, drehte dann aber auf. Das letzte Spiel gegen Holsen mussten die Rahdener gewinnen und legten durch Daniel Kamolz und Martin Neumann zum 2:0 vor. Doch die Holsener schafften den 2:2-Ausgleich, der ihnen zum Weiterkommen gelangt hätte. In der spannenden Partie hatten die Rahdener mit Toren von Daniel Kamolz und Eugene Oedekoven dann aber das bessere Ende für sich.

Einen Erfolg des Favoriten gab es in der Gruppe 3. Landesligist TuS Tengern kam im ersten Duell mit Bezirksligist Union Varl zwar nur zu einem 0:0, entschied die folgenden Partien gegen Nettelstedt und Lübbecke dann aber für sich. Die Varler (u.a. mit Pascal Meier, Marvin Koch, Marcel Rosengarten, Andre Lange und Torhüter Christoph Sander) erreichten auch im zweiten Spiel gegen Lübbecke ein Unentschieden, verschenkten das Weiterkommen dann aber im letzten Spiel gegen Außenseiter TuS Nettelstedt. Nutznießer war der FC Lübbecke.

In der letzten Vorrundengruppe dominierten der VfB Fabbenstedt und die Mannschaft von Gastgeber SV Hüllhorst-Oberbauerschaft. Beide hatten das Ticket für die Endrunde bereits vor dem Aufeinandertreffen im letzten Spiel des Tages sicher. Der B-Ligist TuS Stemwede blieb in dieser Gruppe ebenso sieglos wie der SV Schnathorst.

ag

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Kommentare