Fußball: Diesmal keine Überraschung im Kreispokal-Halbfinale in Dielingen

In der zweiten Halbzeit macht Tengern Ernst

+
Keine Überraschung im Kreispokal-Halbfinale: Nur in der ersten Halbzeit tat sich der TuS Tengern noch schwer. Hier läuft Dielingens Michael Haver Alexander Knicker an.

Dielingen - Von Andreas Gerth. In der zweiten Halbzeit machte der Favorit Ernst: Mit 6:1 (1:0) entschied Fußball-Landesligist TuS Tengern gestern Abend das Kreispokal-Halbfinale beim TuS Dielingen für sich. Der gastgebende A-Ligist enttäuschte nicht und schaffte immerhin das Ehrentor durch David Schmidt zum 1:3. Für eine Überraschung wie im Vorjahr langte es für den Titelverteidiger diesmal jedoch nicht.

„Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden. Da haben wir über die Außen mehr Druck entwickeln können und uns den Sieg verdient“, erklärte Tengerns Trainer Holm Hebestreit, der im Vorjahr mit seiner Mannschaft in Dielingen mit 1:4 nach Verlängerung den Kürzeren gezogen hatte. Die Revanche gelang, zumal der Landesligist mit Ausnahme von Kosecki gestern alle Spieler dabei hatte.

In den ersten 45 Minuten tat sich der Favorit noch recht schwer. Tengern war überlegen, wurde aber nicht zwingend. Erst bei einem Pfostentreffer von Pascal Bley wurde es gefährlich für die Gastgeber, die sich nicht allein aufs Verteidigen beschränkten, sondern selbst ihre Chancen suchten. So, als David Schmidt von der linken Seite herein gab und Tengerns Schlussmann Feder gegen den in der Mitte lauernden Vedat Akti eingreifen musste.

Bei Kopfbällen von Stühmeier und Alexander Knicker hatte Dielingens Keeper Thorben Klöcker noch Glück, war dann aber chancenlos, als Stühmeier genau in die Schnittstelle passte und Alexander Schal frei vor dem Dielinger Kasten auftauchte – 0:1 (42.). In der Nachspielzeit rettete Klöcker gegen Schal und hielt Dielingen vorerst im Spiel.

Mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit von Schiedsrichter Ebubekir Akkus machte der Favorit dann aber Ernst. Ein Doppelschlag von Schal ließ es zum 0:2 (47.) und 0:3 (49.) klingen. Umso bemerkenswerter, dass Dielingen nicht einknickte, sondern selbst aktiv wurde. Eine schöne Einzelleistung schloss David Schmidt mit einem ebenso feinen Schlenzer ins lange Eck zum 1:3 (54.) ab. Ricardo Carvalho da Costa hatte sogar die Chance zum Anschlusstreffer auf dem Fuß. Spannend wurde es aber nicht mehr, weil Lukasz Grzegorczyk (76.) und Yasin Köse (78.) mit dem 4:1 und 5:1 alles klar machten. Knicker erhöhte noch zum 6:1 (79.). Als Trostpflaster bleibt dem TuS Dielingen beim Endspieltag am 3. Oktober das Spiel um Platz drei.

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Kommentare