Fußball: TuS Dielingen geht ungeschlagen in die Pause/Kreispokal-Triumph

„Flitterwochen nur, wenn wir aufsteigen“

+
Highlight der Hinrunde: Tom Westerwalbesloh gewann mit den Dielingern das Endspiel im Kreispokal gegen Fabbenstedt. Ein Verdienst der Mannschaft, sagt der Spielertrainer.

Dielingen - Von Andreas Gerth. Die zukünftige Frau Westerwalbesloh muss ihren Mann teilen – mit dem Fußball. „Flitterwochen gibt es nur, wenn wir aufsteigen“, lacht Tom Westerwalbesloh, dessen standesamtliche Hochzeit mit Freundin Anja für Januar im Kalender steht. Ob der Spielertrainer seine sportliche Ehe nach zwei Jahren beim A-Ligisten TuS Dielingen über das Saisonende fortsetzt, ist hingegen noch offen.

„Es ist ja kein Geheimnis, dass ich andere interessante Angebote bekommen habe. Fakt ist aber auch, dass ich mich in Dielingen wohl fühle und mir die Arbeit mit den Jungs sehr großen Spaß macht“, erklärt Westerwalbesloh. Der 30-jährige, frühere Oberligaspieler ist mit den Dielingern in dieser Saison noch ungeschlagen und geht als Tabellendritter in die Winterpause.

„Wir haben in zwölf Spielen neun Siege geholt und nur vier Gegentore kassiert. Das spricht für sich“, betont Tom Westerwalbesloh, der mit der Hinrunde „absolut zufrieden“ ist. Mit 30 Punkten liegt der TuS Dielingen hinter Tengern II (31) und Spitzenreiter SuS Holzhausen (37), die ein (Tengern) bzw. zwei Spiele (SuS) mehr ausgetragen haben.

Er und seine Mannen waren mit einem Heimsieg gegen Fabbenstedt (4:1) in die Saison gestartet. Es folgten drei Unentschieden gegen TuRa Espelkamp (0:0), Tengern II (1:1) und den FC Lübbecke (1:1). „Vor der Saison hatten wir den Kader ziemlich umgekrempelt. Wie die Truppe harmonieren würde, war nicht klar. Das brauchte ein bisschen Zeit“, erläutert der Spielertrainer, der mit seinen Mannen dann aber ins Rollen kam. Acht Siege in Folge, auch gegen SuS Holzhausen (1:0), gelangen den Dielingern bei 23:1- Toren. „Unsere Qualität ist, dass wir hinten enorm gefestigt stehen. Das ist unser Prunkstück“, unterstreicht Westerwalbesloh.

Highlight des bisherigen Saisonverlaufs war zweifels-ohne der Gewinn des Kreispokals durch einen 2:1-Sieg nach Verlängerung im Endspiel gegen den VfB Fabbenstedt vor großer Zuschauerkulisse in Fabbenstedt. Zuvor hatte der TuS Dielingen im Halbfinale keinen geringeren als die Nummer eins des Fußballkreises Lübbecke, den Landesligisten TuS Tengern ausgeschaltet. „Der Erfolg im Kreispokal hat mich unheimlich gefreut,

„Belohnung für

die Mannschaft“

weil er eine zusätzliche Belohnung für die mannschaftliche Geschlossenheit unserer Truppe bedeutet. Die Stimmung innerhalb des Kaders ist gut, obwohl ja nicht immer alle spielen können“, erklärt der 30-Jährige.

Jetzt in der Winterpause gehe es darum, Kraft zu tanken. In der Halle werde die Mannschaft beim eigenen „Spielstuben-Cup“ zu sehen sein. Mitte Februar startet die Vorbereitung, wobei auf die Dielinger mit RW Damme, SV Falke Steinfeld, TuS Neuenkirchen und dem Tabellenführer der Herforder Kreisliga, SC Enger, attraktive Gegner warten.

In diesen Duellen will man sich Spielpraxis für die Rückrunde holen, an deren Ende in Dielingen das Erreichen des großen Ziels stehen soll. „Ich möchte mit der Mannschaft den Aufstieg schaffen“, sagt Tom Westerwalbesloh – und Freundin Anja wird ihm mit Blick auf die Flitterwochen die Daumen drücken.

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kommentare