Fußball-Bezirksliga: Varl verliert nach gutem Start 1:2 gegen Bad Salzuflen

Schnelles Tor, aber trotzdem keine Punkte

+
Dominik Wehbrink brachte Union Varl mit seinem frühen Tor gut ins Spiel. Am Ende reichte es trotzdem nicht für einen Sieg.

Varl - Von Melanie Russ. Es wären drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gewesen, doch Fußball-Bezirksligist Union Varl verpasste gestern die Chance, die starke Leistung gegen Quernheim aus der Vorwoche auf eigenem Platz zu bestätigen. Nach gutem Auftakt verlor die Numrich-Elf 1:2 (1:1) gegen den SC Bad Salzuflen. Statt mit den Badestädtern gleichzuziehen trennen die Varler nun sechs Punkte vom oberen Tabellennachbarn.

Entsprechend bedient war Sebastian Numrich nach dem Schlusspfiff. Vor allem die vielen Fehlpässe ärgerten den Varler Trainer. „Dadurch mussten wir viel nach hinten arbeiten und konnten nach vorne keinen Druck entwickeln.“

Dabei sah es zu Beginn so aus, als könnte Varl den nächsten Sieg nachlegen. Die Gastgeber gingen schon in der dritten Minuten durch Dominik Wehbrink in Führung. Er hatte im Strafraumgetümmel aus kurzer Distanz eingenetzt. Die Gäste kamen in dieser Anfangsphase überhaupt nicht ins Spiel, während sich die Varler einige, wenn auch meistens nicht zwingende Torchancen erarbeiteten.

In der zehnten Minute versprang Pascal Meier allein auf den Torwart zulaufend der Ball, kurz darauf segelte eine Flanke von Marius Helmich im gegnerischen Strafraum nur knapp über den einköpfbereiten Dominik Wehbrink hinweg. In der 20. Minute versuchte es Pascal Meier mit einem Fernschuss aus rund 20 Metern. Seine Volleyabnahme flog aber einen Meter über das Tor von Ibadullah Keles. In der 41. Minute fing der SC-Keeper einen langen Ball auf Andre Lange ab, bevor dieser abschließen konnte.

Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit kamen die Gäste zu zwei guten Chancen. Die erste des über die rechte Seite kommenden Tobias Riedel konnte Varls Keeper Marcel Redeker noch entschärfen, weil der Bad Salzufler den Ball nicht hart genug traf. Die zweite Chance verwandelte Tim Jahn mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich. Sein Schuss von der linken Strafraumgrenze ins lange Eck war für Redeker unhaltbar.

Das Tor hatte den Gästen offenbar Auftrieb gegeben. Sie drängten auf den zweiten Treffer, während die Varler nach vorne nicht mehr so konsequent agierten und sich viele Fehlpässe leisteten. Als Folge wären sie fast schon in der 55. Minute in Rückstand geraten. Patrik Spreen kratzte den Ball gerade noch von der Linie.

Mitte der zweiten Halbzeit machten auch die Varler wieder mehr Druck, kamen aber selten zu wirklich zwingenden Tormöglichkeiten. Ein Freistoß von Pascal Meier von der Strafraumecke ging knapp am kurzen Pfosten vorbei (65.), einen strammen Schuss von Marco Hodde aus der zweiten Reihe pflückte Keles ohne Probleme aus der Luft.

Gefährlich wurde es für die Gastgeber wieder in der 68. Minute. Tim Jahn stürmte durch die Mitte allein auf Redeker zu, doch der Keeper hatte den Winkel gut verkürzt, sodass Jahn zwar am Varler vorbei lupfte, aber auch am Tor. Im direkten Gegenzug schickte Meier Marius Helmich mit einem langen Ball über rechts, Keles war aber einen Schritt schneller. Völlig überflüssig war der Treffer zum 1:2 in der 75. Minute. Statt den Ball wenige Meter neben dem Varler Tor ins Aus rollen zu lassen, versuchte Benny Drumann, den Ball im recht bevölkerten Strafraum zurück ins Feld zu klären. Dummerweise landete das Spielgerät genau vor den Füßen von Tim Jahn, der sicher verwandelte.

So wurde es am Ende nichts mit Wunsch Numrichs, mit 20 Punkten in die Winterpause zu gehen. Jetzt muss er sich mit maximal 17 zufrieden geben. Auch das sei noch in Ordnung, sagt er mit Blick auf das Spiel beim VfL Theesen II am Freitag. Bliebe es auch dort bei den 14 Punkten, wäre das eine herbe Enttäuschung.

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Kommentare