Fußball-Bezirksliga: Union Varl verliert im Abstiegskampf 0:3 gegen Lohe

Union nutzt Chancen nicht

+
Hart, aber fair: Lohes Pascal Erdbrügger brachte im eigenen Strafraum Benjamin Drumann zu Fall. Der Elfmeterpfiff blieb aus, weil er vorher den Ball gespielt hatte.

Varl - Von Melanie Russ. Fußball-Bezirksligist Union Varl hat den Befreiungsschlag nicht geschafft. Die Rot-Weißen verloren ihr gestriges Heimspiel gegen den TuS Lohe 0:3 (0:1). Mit einem Sieg hätte sich Varl etwas Luft zu den Abstiegsrängen verschaffen können. Stattdessen sprang Lohe über den Strich.

Die Hausherren wurden bereits in der siebten Spielminute kalt erwischt. Lohes Philip Pausch schlug aus dem Halbfeld eine Bogenlampe in Richtung Varler Tor. Der Ball blieb lange in der Luft und senkte sich ganz knapp vor dem Querbalken noch ins Tor. Der weit herausgelaufene Keeper Marcel Redeker kam einen Schritt zu spät. Zehn Minuten später wurde es erneut gefährlich, als ein Loher Spieler gegen Sebastian Lange zum Kopfball kam, den Ball aus fünf Metern aber am Tor vorbeisetzte.

Aber auch die Varler erspielten sich Chancen. So schickte Redeker Jens Meier mit einem weiten Abschlag in des Gegners Strafraum, Meier vergab aber allein vor dem Loher Keeper Christian Witthaus. Als Meier kurz vor der Pause einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Sechzehner schlug, hatten die Gäste großes Glück, dass Witthaus den Ball im Getümmel noch von der Torlinie kratzen konnte.

Dass die Varler auch im zweiten Durchgang fahrlässig mit ihren Chancen umgingen (Marius Helmich vergab in der 48. Minute aus kurzer Distanz), rächte sich in der 65. Minute. Julian Hartmann verwandelte nach einem Konter über die rechte Seite zum 0:2. Die Körpersprache der Varler Spieler ließ zu diesem Zeitpunkt schon erahnen, dass an diesem Nachmittag keine Punkte zu holen sind. Sie liefen weniger und gingen nicht konsequent genug in die Zweikämpfe.

Ein Anschlusstreffer hätte die Gastgeber vielleicht noch einmal wiederbelebt, doch jetzt kam auch noch Pech dazu. Drei Minuten nach dem 0:2 reklamierten die Varler zurecht ein Handspiel im Loher Strafraum, der Schiedsrichter verweigerte jedoch den fälligen Strafstoß. Der erstmals nach seiner Verletzung wieder eingewechselte Andre Lange kam in der 69. Minute in vielversprechende Position. Die Hereingabe von links segelte aber knapp über seinen Kopf in die Arme von Witthaus. Beim 0:3 in der 75. Minute sah die gesamte Varler Abwehr schlecht aus. Bruno Gianfranco Vodola dribbelte nach Belieben durch den Strafraum und schloss unbedrängt ab.

United-Trainer Sebastian Numrich versuchte nach dem Spiel, das Positive herauszufiltern. „In der ersten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht und viele Chancen herausgespielt. Das war noch besser als im letzten Spiel gegen Muckum.“ Ganz unzufrieden ist er darum trotz der enttäuschenden Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten nicht. Vielmehr macht ihm der Auftritt Mut für die nächsten Spiele.

Dass die Spieler nach dem 0:2 die Köpfe hängen ließen, kann Numrich nachvollziehen. „Wir haben in der ersten Halbzeit unheimlich viel investiert. Die Leistung war nicht so schlecht gewesen, wie es das Ergebnis vermuten lässt.“

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Kommentare