Fußball-Bezirksliga: Union Varl unterliegt SV Eidinghausen-Werste mit 1:4

Mit guter erster Halbzeit den Favoriten geärgert

+
Die Bezirksliga-Verhältnisse kurzzeitig auf den Kopf gestellt: Die Varler jubeln mit Torschütze Andre Lange über das 1:0, die Gäste ärgern sich, drehen aber den Spieß noch um.

Varl - Von Andreas Gerth. Es wäre interessant gewesen, zu sehen, wie die Partie verlaufen wäre, wenn Union Varl mit einer 1:0-Führung in die Pause gegangen wäre. Bis dahin nämlich machte der Fußball-Bezirksligist gestern im Auftaktspiel gegen den favorisierten Aufsteiger SV Eidinghausen-Werste ein richtig gutes Spiel, während die Gäste das Hadern mit sich und dem Schiedsrichter anfingen. Doch der Favorit erzielte noch das 1:1, berappelte sich und zog in der zweiten Halbzeit auf 4:1 davon.

„Eidinghausen-Werste hat verdient gewonnen, doch drei Tore schlechter waren wir keineswegs“, betont Sebastian Numrich. Varls Coach war nicht unzufrieden mit dem ersten Auftritt seiner Mannschaft. „Die Leistung in der ersten Halbzeit können wir mitnehmen in die nächsten Aufgaben.“

Einwurf Spreen,

Abschluss Lange

Bis dahin schafften es die Varler, die personell mit einigen höherklassig erfahrenen Spielern verstärkte und deshalb als Favorit angereiste SV Eidinghausen-Werste zu ärgern. Erst recht, als Andre Lange in der 15. Minute die 1:0-Führung gelang. Patrick Spreen hatte einen Einwurf schnell ausgeführt und damit den Torschützen in Szene gesetzt.

Tobias Rüter bei einem Kopfball und Neuzugang Marius Helmich (er kam gegen SVEW-Torhüter Marc Holtkamp zu spät) tauchten anschließend ebenfalls gefährlich vor dem Kasten der Gäste auf. „In dieser Phase hätten wir das 2:0 nachlegen können, vielleicht sogar müssen“, meint Numrich. Seine Mannschaft verschob gut, bot dem Gegner keine Räume und stellte die zunehmend unzufriedener werdenden Gäste vor Probleme. Die aber schlugen kurz vor der Halbzeitpause doch noch zu. Nach einem kurz ausgeführten Eckstoß war die Varler Abwehr nicht im Bild und Mihail Yanev zum 1:1 (42.) erfolgreich.

Auch Anfang der zweiten Halbzeit hielt Varl ordentlich dagegen, ehe sich die Fehlerquote erhöhte – und das nutzten die vom früheren Espelkamper Jörg Rodewald trainierten Gäste eiskalt aus. Drei Tore innerhalb einer Viertelstunde von Yanev (57.), Andreas Vidovic (64.) und Tobias Rosemeier (73.) sorgten für klare Verhältnisse. „Uns sind zu viele individuelle Fehler unterlaufen, teilweise haben wir dem Gegner den Ball in die Füße gespielt. Das hat Eidinghausen genutzt und clever ausgespielt“, moniert Sebastian Numrich.

Hängen ließen sich seine Mannen aber nicht. Tobias Rüter und Marius Helmich hätten das Ergebnis noch ein wenig angenehmer gestalten können.

Für die Varler geht es morgen Abend erneut im „United-Park“ mit dem Pokalspiel gegen Landesligist TuS Tengern weiter. Die Anstoßzeit wurde im gegenseitigen Einvernehmen um eine halbe Stunde nach hinten auf 19.30 Uhr gelegt. Am kommenden Sonntag, 24. August, geht es dann bei Union Minden in der Bezirksliga weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Kommentare