Fußball-Bezirksliga: Union Varl nimmt glücklichen 3:2-Sieg aus Schötmar mit

Danke und Entschuldigung

+
Rettete seiner Mannschaft den Sieg in Schötmar: Union Varls Torhüter Marcel Redeker.

Schötmar/Varl - Von Andreas Gerth. „So glücklich habe ich noch nie gewonnen“, entschuldigte sich Sebastian Numrich beim Trainer des TSV Schötmar, doch herausrücken wollte er die drei Punkte natürlich nicht mehr. Union Varl kehrte gestern aus dem Lipperland mit einem unerwarteten 3:2 (2:2)-Sieg zurück, der angesichts der anderen Ergebnisse im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga noch wertvoller wurde.

„Muckum und Theesen II haben auch gewonnen, deshalb ist unser Erfolg noch wichtiger“, betonte Sebastian Numrich, dessen Mannschaft Platz 14, den ersten Nichtabstiegsrang, behauptete. Das sagte der Varler Trainer ziemlich leise, denn seine Stimmbänder hatten während der gestrigen 90 Minuten gelitten.

Die Varler starteten verheißungsvoll in die Partie, obwohl mit Andre und Sebastian Lange, Pascal Meier, Mario Niestrath und Steffen Wegehöft mehrere Stammspieler ersetzt werden mussten. „Wir haben tief gestanden und versucht, den Gegner zu Fehlern zu zwingen und dann schnell umzuschalten. Das hat zunächst sehr gut geklappt“, konnten sich Numrich und die mitgereisten Anhänger über eine 2:0-Führung freuen. Eine Balleroberung von Marco Hodde sowie die Vorarbeit von Simon Schirrmacher und Marius Helmich gingen dem 1:0 (28.) durch Marcel Rosengarten voraus, beim 2:0 (32.) ließ der schnelle Marius Helmich sowohl einen Gegenspieler als auch Schötmars Schlussmann Krauß aussteigen, um anschließend ins leere Tor zu schieben.

„Danach haben wir unerklärlicherweise gleich mehrere Gänge zurückgeschaltet und den Gegner nicht mehr bearbeitet“, monierte Numrich, dessen Mannen dafür prompt mit den Gegentoren zum 1:2 und 2:2, beide noch vor dem Seitenwechsel, bestraft wurden.

„Joker“ Lars Meier

sticht – 3:2 erzielt

In der zweiten Halbzeit hatten die Varler den Papst in der Tasche. Mehrfach mussten sie gegen die anstürmenden Gastgeber auf der Torlinie retten, Torhüter Marcel Redeker rückte in den Mittelpunkt und hielt, was zu halten war. Es klingte aber auf der anderen Seite, wo Marcel Rosengarten den gerade erst eingewechselten Lars Meier bediente, der zum 3:2 einnetzte und das Spielgeschehen der zweiten 45 Minuten damit auf den Kopf stellte. Die Varler sagten „Danke“ und „Entschuldigung“ und nahmen die Punkte mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Kommentare