Fußball-Bezirksliga: Union Varl mit 3:1 gegen Werther auf Nichtabstiegsplatz

Emotionaler Befreiungsschlag

+
Engagiert: Marcel Rosengarten vertrat den verletzten Andre Lange in der Sturmspitze.

Varl - Von Andreas Gerth. Vor dem Spiel klatschten sie sich ab und bildeten einen Mannschaftskreis, nach dem Abpfiff lagen sie sich in den Armen. Für Spieler und Trainer von Fußball-Bezirksligist Union Varl war der 3:1 (1:0)-Sieg gestern Nachmittag auf eigenem Platz gegen den BV Werther ein sportlicher wie emotionaler Befreiungsschlag.

„Die Mannschaft hat sich den Sieg redlich verdient. Man hat gesehen, was geschieht, wenn sich alle einbringen, gegenseitig helfen und als Einheit auftreten“, betonte Varls erleichterter Trainer Sebastian Numrich. „Wir wollten den Platz zum Brennen bringen, das hat die Mannschaft geschafft“, ergänzte Varls Sportlicher Leiter Mario Lange. „Das war die Reaktion der Mannschaft, die wir uns erhofft hatten“, freuten sich auch Vereinsvorsitzender Uli Eikenhorst und Geschäftsführer Ingo Schmalgemeier.

Belohnung für den beherzten und sehr engagierten Varler Auftritt war der fünfte Saisonsieg und der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Am Sonntag, 22. März, geht es für den Tabellen-14. mit einem Auswärtsspiel beim TSV Schötmar weiter, anschließend folgen zwei Heimspiele gegen Union Minden (26. März) und SC Vlotho (29. März).

In Spiel nach dem 0:6 in Kutenhausen inklusive Trainerdiskussion starteten die Varler äußerst engagiert, hatten aber Glück, dass Werther seine erste „dicke“ Gelegenheit in der 7. Minute nicht nutzen konnte. Auf der anderen Seite war es Pascal Meier, der den Gästekeeper zu seiner ersten Parade zwang.

Die spielerisch gefälligeren Gäste erarbeiteten sich fortan ein optisches Übergewicht, doch die Varler Defensive um Sebastian Lange und den aufmerksamen Marvin Koch stand gut und ließ kaum etwas zu.

Quasi mit dem Halbzeitpfiff schlugen die Gastgeber auf der anderen Seite zu: Eine Freistoßhereingabe von Jens Meier legte Mario Niestrath auf Patrick Spreen ab, der die Kugel zum 1:0 (45.) in die Maschen jagte.

Den zweiten Durchgang eröffnete Marius Helmich mit einem Pfostentreffer. Die Varler beschränkten sich nicht darauf, die Führung nur zu verteidigen und wurden dafür in der 62. Minute belohnt: Nach einem Ballgewinn schalteten sie schnell um, Marius Helmich passte genau in den Lauf von Jens Meier, der zum 2:0 vollendete.

Es folgte der Auftritt von Simon Schirrmacher. Kurz nach seiner Einwechslung verschuldete er einen Strafstoß, den Werther zum 1:2-Anschlusstreffer nutzte. Doch wenig später machte Schirrmacher seinen Fehler wieder gut, als er einen Eckball von Pascal Meier zum 3:1 einköpfte. Der Rest war Freude, vor allem aber Erleichterung bei den Gastgebern, die ein deutliches Lebenszeichen von sich gaben und den ersten Sieg seit dem 30. November holten.

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Kommentare