Fußball-Bezirksliga: Sieg in Quernheim über die Zeit gerettet/4:1 geführt

4:3 – Union Varl kommt mit Überraschung nach Hause

+
Abwehrspieler liefert Assist: Benny Drumann (r.) schlug die Flanke zur Varler 2:1-Führung.

Quernheim/Rahden - Überraschung durch Union Varl in der Fußball-Bezirksliga. Die Rot-Weißen gewannen gestern Nachmittag das Auswärtsspiel beim BV Stift Quernheim auf Kunstrasen mit 4:3 (1:1) und sammelten damit drei nicht eingeplante Punkte für das Rennen um den Klassenerhalt. „Die Punkte sind für die Tabelle, aber auch für den Kopf und das Selbstvertrauen der Mannschaft sehr wichtig“, hob Trainer Sebastian Numrich hervor.

Seine Mannschaft ließ sich in Quernheim vom frühen Rückstand nicht schocken. Torjäger Sebastian Kropp hatte für die Gastgeber bereits in der 5. Minute zum 1:0 getroffen. Die Varler kämpften sich in die Partie und wurden dafür mit dem 1:1-Ausgleich in der 20. Minute belohnt. Einen zunächst abgewehrten Eckball brachte Marius Helmich noch einmal in den Quernheim Strafraum, wo Andre Lange zur Stelle war.

Basis des Varler Überraschungserfolges war eine funktionierende Abwehrarbeit. Aufgrund der Ausfälle von Sebastian Lange und Marvin Koch hatte Numrich umstellen müssen und ließ eine Fünferkette mit Mario Niestrath als deren Chef agieren. „Das hat hervorragend geklappt“, lobte der Varler Trainer, der kurzfristig auch den grippekranken Marcel Rosengarten zu ersetzen hatte.

In die Karten spielte den Gästen der Blitzstart in den zweiten Durchgang. Direkt nach dem Anstoß initiierten die Varler einen Angriff, den Pascal Meier nach Flanke von Benny Drumann zur 2:1-Führung abschloss (46.). Als Marius Helmich kurz darauf nach einer Energieleistung über die linke Seite zum 3:1 erhöhte, nahm die Überraschung Gestalt an.

Doch es sollte noch besser kommen für den Außenseiter. Nach Foul von Quernheims Torhüter Wachowski an Marco Hodde entschied der Unparteiische auf Strafstoß, den Pascal Meier zum 4:1 (58.) verwandelte. Anschließend ließ die Varler Defensive lange Zeit nichts zu, erst in der 86. und 87. Minute gelangen den anrennenden Quernheimern durch Wißmann und Kropp die Anschlusstore zum 3:4, die es noch einmal spannend machten.

In der vierminütigen Nachspielzeit hätte Andre Lange (frei vor Wachowski) die Varler erlösen können, scheiterte aber. Aber auch so war bei den Gästen kurz darauf Erleichterung angesagt, als der Vorsprung über die Zeit gerettet war. „So, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist, war der Sieg hochverdient“, betonte Sebastian Numrich.

ag

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Kommentare