Fußball-Bezirksliga: Punktgewinn beim Tabellenführer bestätigt Union Varls Trainer für Arbeit mit der Mannschaft/Preußen holen auf

Knappmeyer schaut auf Entwicklung, nicht auf die Tabelle

+
Erfolgreich: Sven Redetzky steuerte zum 5:0-Heimsieg der Espelkamper zwei Treffer bei.

Varl/Espelkamp - Die Stimmung auf der Rückfahrt war gut. „Das war sie aber auch vorher“, stellt Philipp Knappmeyer klar. Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten Union Varl sah im 2:2 am Sonntag im Auswärtsspiel bei Tabellenführer SC Vlotho und der dabei von seiner Mannschaft gezeigten Leistung lediglich eine Bestätigung der Trainingsarbeit und der Entwicklung in den letzten Wochen.

„Es braucht seine Zeit. Doch dass jetzt viele Dinge besser greifen, die wir vorgeben und uns erarbeiten, wird nach und nach sichtbar und macht uns stolz“, erklärt der Trainer. Dem ersten Saisonsieg gegen Lohe (2:1) ließen seine Mannen nun ein in der Bezirksliga für Aufsehen sorgendes Unentschieden beim Tabellenführer in Vlotho folgen. Letzterer bleibt als einzige Mannschaft der Liga ungeschlagen, musste gegen die couragiert und kompakt auftretenden Varler jedoch zweimal einen Rückstand aufholen. „Der Gegner hat mit einer guten Ordnung gespielt“, erkannte Vlothos Trainer Olaf Sieweke die Leistung der Varler an.

„Vlotho erzielt seine Tore oft in der Anfangsphase. Darauf waren wir vorbereitet und haben nach 15 Minuten gemerkt, dass etwas für uns drin ist. Die Mannschaft ist stabil aufgetreten und hat den Ballbesitz nicht einfach nur weggeschossen, sondern aktiv mitgespielt. So kommen wir unserem Ziel, den nächsten Schritt zu machen, näher“, meint Knappmeyer. Seiner Mannschaft habe der Erfolg der Vorwoche enorm gut getan, Angst sei in den Aktionen seiner selbstbewusst auftretenen Spieler in Vlotho jedenfalls nicht zu spüren gewesen.

Die Rote Laterne des Tabellenletzten gaben die Varler dank des Punktgewinns an den TuS Windheim ab, doch das rettende Tabellen-Ufer (Platz 13) bleibt noch ein gutes Stück entfernt. „Ich bin wahrscheinlich derjenige, der am wenigsten auf die Tabelle schaut. Mir sind im Moment andere Dinge wichtiger. Es geht darum, die Mannschaft step by step voranzubringen“, umschreibt Philipp Knappmeyer sein Vorhaben und will deshalb auch das nächste Spiel am Sonntag zu Hause gegen den vier Punkte besseren Aufsteiger TuRa Löhne nicht überwerten. „Alle Spiele sind wichtig, denn wir wollen ja dahin kommen, gegen jede Mannschaft für Punkte und Siege in Frage zu kommen“, betont Knappmeyer.

Andere Ziele erfolgt der FC Preußen Espelkamp. Mit dem überzeugend herausgespielten 5:0 gegen Werl-Aspe verbesserten sich die „Adlerträger“ auf den zweiten Platz und verkürzten den Rückstand auf Spitzenreiter Vlotho auf drei Punkte. „Wir haben eine Niederlage zu viel auf dem Konto“, meint Trainer Uwe Korejtek

„Eine Niederlage zu

viel auf dem Konto“

und dachte da vor allem an das 1:2 im letzten Auswärtsspiel beim FC Bad Oeynhausen. Außerdem hatte die Mannschaft zum Auftakt bei Union Minden (2:3) und gegen Stift Quernheim (0:2) verloren. „Unsere Aufgabe ist es jetzt, die kommenden Spiele in Kutenhausen und gegen Holzhausen erfolgreich abzuarbeiten“, ergänzt der Coach, auf dessen Mannschaft anschließend am 8. November das Duell gegen den SC Vlotho wartet.

ag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kommentare