Fußball-Bezirksliga: Numrich-Team holt gegen Kutenhausen den ersten Dreier

Niestraths Kopfball lässt Varler aufatmen – 4:2

+
Sehr gutes Spiel gemacht: Pascal Meier.

Varl - Von Andreas Gerth. Die Null ist weg! Nach dem dritten Spieltag der Fußball-Bezirksliga sieht die Welt für die SpVg. Union Varl schon etwas freundlicher aus. Mit dem 4:2 (1:0) gestern im Heimspiel gegen die SV Kutenhausen-Kutenhausen erkämpften die Varler die ersten drei Punkte der jungen Saison.

Die Varler wissen, was sich gehört. Passend zum Varler Dorffest boten sie ihren Zuschauern gestern Nachmittag gute Fußball-Unterhaltung, sechs Tore und eine Schlussphase, „in der wir es unnötig spannend gemacht haben“, so Trainer Sebastian Numrich. Seine Mannschaft führte nach Toren von Pascal Meier (7.), Marcel Rosengarten (55.) und Marius Helmich (70.) mit 3:0, um anschließend ein wenig zu früh in den Energiesparmodus zu schalten. Kutenhausen kam auf 3:2 heran, ehe der eingewechselte Mario Niestrath mit einem Kopfball nach Freistoßhereingabe des starken Pascal Meier zum 4:2 die Gastgeber in der Nachspielzeit aufatmen ließ.

„Wir hatten zehn Minuten Probleme und haben Kutenhausen ins Spiel zurück kommen lassen. Trotzdem gibt es keinen Zweifel, dass unser Sieg verdient war“, meint Sebastian Numrich, der einen engagierten und kämpferisch überzeugenden Auftritt seiner Mannen registrierte. Spielerisch blieb noch einiges auf der Strecke, „doch in unserer Situation mit zwei Niederlagen zu Beginn zählen jetzt erst einmal die Punkte“, betont der Varler Coach.

Die Gastgeber erwischten gestern einen Start nach Maß. Pascal Meier ließ einen über die Kutenhausener Mauer gezogenen Freistoß zum frühen 1:0 (7.) einschlagen. Anschließend verzeichneten beide Mannschaften jeweils eine gute Chance, wobei die Varler bei einem Versuch von Tobias Rüter – ein Feldspieler der Gäste rettete auf der Linie – dem zweiten Treffer ein wenig näher waren.

„Tobi“ Rüter war es auch, der die zweite Halbzeit mit einem Schuss aus Außennetz eröffnete. Die nächste Szene traf die Gäste dann gleich doppelt. Abwehrspieler Sebastian Stark und Torhüter Axel Pundt behinderten sich bei einem hohen Ball gegenseitig, und der Varler Marcel Rosengarten brauchte nur noch ins leere Tor zu schieben – 2:0 (55.). Sebastian Stark blieb verletzt liegen und wurde mit Verdacht auf Rippenbruch vom Platz getragen.

Die Varler ließen sich danach zurück fallen und setzten auf Konter. Tobias Rüter scheiterte noch im Eins-Gegen-Eins-Duell an Pundt, dann aber zog Marius Helmich auf der linken Varler Angriffsseite unwiderstehlich davon und vollendete zum 3:0 (71.).

Doch gemäht war die Wiese im „United-Park“ damit noch nicht. Marcel Wallbaum (85.) und Kai-Frederik Horstmann (88.) verkürzten auf 3:2. „Die Mannschaft hat nach dem ersten Gegentor das Überlegen angefangen. Umso wichtiger war das 4:2“, so ein erleichterter Sebastian Numrich.

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Kommentare