Fußball-Bezirksliga: ISC muss erneut umstellen, Varl bangt um Andre Lange

Beide wollen das Derby gewinnen

+
Nicht nachlassen: Marius Helmich möchte mit den Varlern eine Serie starten.

Isenstedt/Varl - Von Andreas Gerth. Die Spieler beider Mannschaften kennen sich gut. Für beide geht es in dieser Saison um den Klassenerhalt und beide haben mit Siegen am vergangenen Spieltag Selbstvertrauen getankt. Und noch eines verbindet den SC Isenstedt und die SpVg. Union Varl: Beide wollen am Sonntag Nachmittag in Isenstedt (15 Uhr) das Derby in der Fußball-Bezirksliga gewinnen.

„Natürlich wollen wir die drei Punkte. Varl ist für uns ein direkter Konkurrent“, unterstreicht Isenstedts Trainer Axel Krüger. Bei Sebastian Numrich, dem Coach der Varler, hört sich das ähnlich an: „Wir haben gegen Bruchmühlen ein gutes Spiel gemacht. Da hat die Mannschaft wieder einmal gesehen, dass wir über die richtige Einstellung Spiele in der Bezirksliga gewinnen können. Und das haben wir auch am Sonntag in Isenstedt vor.“

Die beiden Trainer zeigen Respekt vor den Mannschaften des anderen. „Die Varler haben ein starkes Umschaltspiel und mit Andre Lange jemanden, der vorne die Bälle festmachen kann. Die schnellen Leute wie Pascal Meier und Marius Helmich rücken dann nach“, warnt Krüger. Seine Mannen hätten aus dem verlorenen Pokalspiel gegen Varl (1:2) gelernt. „Wir werden nicht so offensiv auftreten, um ihnen nicht die Möglichkeit zum Kontern zu geben“, lautet Krügers Vorgabe.

Die meisten Gedanken mache sich der Isenstedter Coach jedoch über seine eigene Truppe. Außenverteidiger Tobias Bölk und Dominik Schreiner sind im Urlaub. Schlimm erwischt hat es den jungen Nico Halwe. Er hatte sich gerade erst einen Platz in der Innenverteidigung des Aufsteigers erobert und fällt nun mit einer im Spiel gegen Muckum erlittenen, schweren Verletzung am Außenmeniskus monatelang aus. Auch die Langzeitverletzten Nicki Jasinski, Marco Radtke und Chris Götze sind beim ISC kein Thema.

„Alle Überlegungen für Sonntag sind wieder einmal auf den Kopf gestellt worden. Aber diese Probleme kennen wir ja schon. Ich hoffe, dass wir die die Ausfälle mit läuferischem Einsatz ausgleichen können“, erklärt Axel Krüger, der in Angreifer Alexander Koch immerhin einen wichtigen Spieler wieder dabei hat.

Numrich: Kein Anlass

jetzt nachzulassen

„Die Isenstedter haben aber immer noch viele gute Spieler in ihren Reihen“, entgegnet Varls Coach Sebastian Numrich und verweist auf Akteure wie Gieselmann, Andy Bajohr, die Vogt-Brüder oder die torgefährlichen Hageböke, Freye und Koch. „Da werden wir erneut so engagiert arbeiten müssen wie beim Heimsieg gegen Bruchmühlen. Es besteht ja auch überhaupt kein Anlass, jetzt wieder nachzulassen. Wir brauchen die drei Punkte und wollen nachlegen“, betont Numrich und hofft, eine kleine Serie starten zu können.

Ob er in Andre Lange seinen torgefährlichsten Spieler morgen im Derby aufbieten kann, werde sich kurzfristig entscheiden. Nach eienr Blessur aus dem Bruchmühlen-Spiel trainierte Lange in dieser Woche nicht mit. „Es ist aber nicht so, dass wir keine Alternativen hätten, sollte Andre ausfallen. Diese Rolle könnte zum Beispiel Tobias Rüter übernehmen“, überlegt der Varler Coach und seine Mannschaft für das Derby in Isenstedt gewappnet.

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Kommentare