Fußball-Bezirksliga: SuS Holzhausen mit Kantersieg gegen Tabellenvorletzten

0:5 – Union Varl geht unter

+
Patrick Spreen (l.) und Co. kamen gegen den SuS Holzhausen unter die Räder.

Holzhausen - Von Maik Hanke. Das Duell der zwei Krisen-Klubs hat der Favorit deutlich für sich entschieden: Der SuS Holzhausen hat das Heimspiel in der Fußball-Bezirksliga gegen die Spvgg Union Varl mit 5:0 gewonnen und sich nach acht Niederlagen am Stück freigeschossen. Der Tabellenvorletzte Varl lieferte hingegen eine desolate Vorstellung: „Wir waren heute nicht Bezirksliga-würdig“, sagte Trainer Philipp Knappmeyer nach dem Spiel.

Die Holzhauser Offensivspieler Dennis Schultz und Andre Koch waren die überragenden Akteure auf dem Feld. Koch traf zweimal, Schultz sogar dreimal.

Holzhausens Trainer Jörg Bohlmann setzte hinten auf eine Dreierkette, um weiter vorne einen Mann mehr als in den vergangenen Spielen zu haben. Ein Risiko, das sich auszahlte. Holzhausen war von Anfang an den Varlern klar überlegen.

So dauerte es nicht lange, bis es im Kasten von Varls Marcel Redeker klingelte. Pascal Hegner spielte in der 15. Minute aus dem Zentrum einen Zuckerpass hinter die gegnerische Abwehr. Empfänger war Andre Koch, und der umkurvte den Torhüter und schob zum 1:0 ein. „Das war der Hegner, den ich immer sehen will“, freute sich Bohlmann nach dem Spiel über die Vorlage.

Nur drei Minuten nach dem ersten fiel das zweite Tor. Timm Meyer kam auf der linken Seite durch, legte den Ball quer. Torhüter Redeker kam nicht ran, Dennis Schultz brauchte nur einzuschieben.

Gegen Ende der ersten Hälfte festigte sich Varl ein wenig. Nach vorne gelang aber so gut wie gar nichts. Einzig in der 45. Minute wurde es einmal gefährlich: Holzhausens Verteidiger Dominik Zielke traf beim Klärungsversuch den Ball nicht richtig. Die Kugel landet bei Jens Meier, der freistehend mittig auf SuS-Keeper Pascal Klapper schoss.

Knappmeyer wechselte zur Pause, brachte Timo Meyer für Lars Meier. Besser wurde das Varler Spiel allerdings nicht. Stattdessen hatte zweimal Leonard Pieper die große Chance zum 3:0: In der 54. Minute landete der Ball nach einem Schultz-Querpass vor den Füßen von Pieper. Der visierte das lange Eck an, Marcel Redeker war schon geschlagen, doch der Ball wurde noch gerade so von der Linie gegrätscht. Auch in der 66. Minute bekam Pieper den Ball, schüttelte seinen Gegenspieler ab und scheiterte mit seinem Schuss erst am Torhüter, der gut herausgelaufen war.

In der Schlussviertelstunde brach Varl endgültig ein. Nach einem Freistoß bekamen die Varler den Ball im Getümmel nicht weg, Schultz staubte ab (75.). Danach hatte Holzhausen im Spiel nach vorne Platz ohne Ende. Der sagenhaft schnelle Schultz drang mit dem Ball in den Strafraum ein, legte quer zu Andre Koch und der musste zum 4:0 nur noch einschieben (79.). Schließlich war es noch einmal Schultz, der nach einem Solo-Lauf frei vor dem Tor auftauchte und den Ball cool verwandelte (86.).

„Das war schon eine tolle Mannschaftsleistung“, freute sich SuS-Trainer Bohlmann über das dringend benötigte Erfolgserlebnis.

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Kommentare