Fußball-Bezirksliga: SuS Holzhausen gewinnt Derby in Varl auch in Höhe verdient

Löchrige Abwehr trifft auf Offensivlust – 1:5

+
Was tun? Co-Trainer Ralf Schlottmann (l.) und Trainer Philipp Knappmeyer beratschlagen vor der Halbzeitpause.

Varl - Von Andreas Gerth. Enttäuschung, Gegentorflut und Gesprächsbedarf auf der einen Seite, Offensivlust, geballte Fäuste und jede Menge Euphorie auf der anderen: Die Fußball-Welten hätten nicht unterschiedlicher aussehen können gestern nach dem Derby in der Fußball-Bezirksliga zwischen Union Varl und dem SuS Holzhausen. Die Gäste feierten mit dem 5:1 (3:1) den zweiten Sieg im zweiten Spiel, Varl rutscht mit null Punkten und 1:11 Toren ans Tabellenende.

„Auf diese Leistung kann man stolz sein“, lautete der erste Kommentar von Jörg Bohlmann, nachdem er seinen Spielern zum auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg gratuliert hatte. „Wir haben die Tore schön herausgespielt und heute im wahrsten Sinne des Wortes Fußball gespielt, wobei uns Varl auch die Räume dazu gegeben hat. So werden wir noch einigen Gegnern Schwierigkeiten bereiten“, so der selbstbewusste Holzhauser Coach.

„Auf diese Leistung

kann man stolz sein“

Viele Fragezeichen im Gesicht hatte derweil Philipp Knappmeyer, ein weiteres fügte Varls Trainer selbst hinzu: „Wie schaffen wir es besser zu verteidigen? Es ist ja Wahnsinn, wie viele Chancen Holzhausen gegen uns bekommen hat.“ Knappmeyer hat jede Menge Baustellen im Spiel der Varler Union, das wurde gestern Nachmittag im Altkreis-Derby mehr als deutlich.

Vielleicht wäre die Partie bei schweißtreibenden Temperaturen ein wenig anders gelaufen, wenn Andre Lange die dicke Chance zur Varler Führung genutzt hätte. Varls Kapitän lief allein auf SuS-Keeper Lars Pollert zu, doch der blieb lange stehen und bekam den Fuß dazwischen. Dann ging alles ganz schnell – zu schnell jedenfalls für die Gastgeber. Die hatten zunächst Glück, dass Schiedsrichter Walker das Foul von Sebastian Lange an Jan-Henrik Titkemeyer knapp hinter und nicht auf der Strafraumlinie gesehen hatte. Doch Titkemeyer revanchierte sich und jagte die Kugel durch die löchrige Varler Mauer zum 0:1 in die Maschen.

Auch nach dem 0:2 von Andre Koch mit einem Kopfball knapp über der Grasnarbe nach Vorarbeit von Timm Meyer gab es keine Verschnaufspause. Diesmal klingelte es auf der anderen Seite, wo Lars Meier zum 1:2 eindrückte, sich über das Erfolgserlebnis jedoch nicht lange freuen konnte. Holzhausens schneller Offensivmann Leo Pieper hatte gegen erneut desorientierte Varler freie Bahn und schob zum 1:3 ein. Tor Nummer vier der spielgierigen Gäste bekam Nico Schmidt nach Vorlage von Timm Meyer auf den Fuß, doch diesmal konnte Varls Schlussmann Marcel Redeker retten.

Ein kurzes Aufbäumen der Gastgeber Anfang der zweiten Halbzeit. Jens Meier, Marco Hodde und Lars Meier bekamen die Chancen, Varl heran und vielleicht noch einmal zurück ins Spiel zu bringen. Doch der Treffer fiel auf der anderen Seite zur Entscheidung: Nach Ecke von Pascal Hegner lauerte Abwehrroutinier Sascha Ludwig auf langen Pfosten und köpfte ein.

Ludwig beendet

kurzes Aufbäumen

Der zur Pause eingewechselte Giovanni Esposito erhöhte noch zum 1:5, dann hatten die Holzhauser genug und nahmen zwei Gänge raus. Zu weiteren Gelegenheiten durch Titkemeyer, Koch und Ronzetti kamen sie gegen schwache Varler trotzdem noch.

„Mein Verständnis von Fußball ist, 90 Minuten alles zu geben, doch diesen Eindruck habe ich heute nicht bekommen“, so das Fazit Phlipp Knappmeyers.

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Kommentare