Fußball: Aufsteiger SC Isenstedt zahlt Lehrgeld, auch Varler Fehler bestraft

„So ist das halt in der Bezirksliga“

+
Marcel Rosengarten im Zweikampf. Er und seine Varler hielten gegen Eidinghausen ordentlich dagegen, ehe in der zweiten Halbzeit die Ordnung und das Spiel verloren gingen.

Lübbecke - Von Andreas Gerth. Als Spiegelbild für die Saison taugt ein Spieltag nur bedingt, und doch könnten für das Trio des Fußballkreises Lübbecke die Spiele am Samstag und Sonntag am ersten Spieltag der Fußball-Bezirksliga die Fingerkuppe eines Fingerzeigs gewesen sein. Der hoch gehandelte FC Preußen Espelkamp gewann sein Auftaktspiel gegen Kutenhausen mit 2:0, Union Varl und Aufsteiger SC Isenstedt starteten mit Niederlagen und ordneten sich im unteren Tabellendrittel ein.

„Wir können trotzdem einige positive Ansätze mitnehmen“, waren sich die Trainer Axel Krüger und Sebastian Numrich in ihrer Analyse der ersten 90 Minuten einig. Sowohl Krügers SC Isenstedt beim 0:2 gegen BV Werther als auch Numrichs Varler beim 1:4 gegen Eidinghausen-Werste enttäuschten nicht, müssen aber aus den gemachten Fehlern lernen.

„Es war sicherlich ein Stück weit Lehrgeld, was für bezahlt haben“, meinte Axel Krüger, der seiner Mannschaft nach dem lange Zeit auf Augenhöhe geführten Duell mit dem Tabellenachten der Vorsaison keinen Vorwurf machen wollte. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, auch in der zweiten hatten wir die Partie im Griff“, ärgerte sich Krüger, das ein nicht gegebener Freistoßtreffer Andy Bajohrs und eine ungewollte Kopfballvorlage Christian Vogts vor dem ersten Gegentreffer die Waagschale zum Kippen brachten. Den ersten, glücklosen Auftritt des Aufsteigers brachte übrigens ISC-Spieler Tobias Bölk am besten auf den Punkt: „So ist das halt in der Bezirksliga.“

Beinahe identisch ging es am Sonntag in Varl zu. Auch dort zeigten die Platzherren starke 45 Minuten, um anschließend die entscheidenden Fehler zu machen, die der Gegner clever ausnutzte. „Ich erwarte Eidinghausen-Werste am Ende der Saison unter den ersten drei. Ihre individuelle Klasse hat die Partie in der zweiten Halbzeit entschieden“, sagt Sebastian Numrich, der in seiner Analyse aber nicht vergaß, auf die eigenen Defizite hinzuweisen. „Wir haben in 15 Minuten drei Gegentore kassiert. In dieser Phase haben wir unsere Ordnung verloren und es dem Gegner mit Abspielfehlern zu einfach gemacht.“

Numrich: Dem Gegner

zu einfach gemacht

Die Varler mussten am Sonntag auf Marco Hodde, Tobias Nürnberg, Dominik Wehbrink und Mario Niestrath verzichten, dafür gab der eingewechselte Simon Schirrmacher sein Comeback. Als schwer wiegender dürfen die Ausfälle beim SC Isenstedt eingeschätzt werden. In Alexander Koch, Marco Radtke, Nicki Jasinski und Chris Götze, der aufgrund eines nun festgestellten Kreuzbandrisses wohl die gesamte Saison verpassen wird, fehlten am Samstag vier Leistungsträger des vergangenen Kreismeister-Jahres. Neuzugang Tim Hageböke musste mit einer Blessur an der Schulter zur Halbzeit raus.

Immerhin drei Neuzugänge bot Uwe Korejek am Sonntag in der Anfangsformation des FC Preußen Espelkamp auf. Rückkehrer Enno Eller und Patrick Heuer (er und Korejtek kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim Bünder SV) sind in erster Linie für Defensivaufgaben vorgesehen, Stürmer Christian Nasui vom TuS Wagenfeld agierte am Sonntag noch glücklos und wurde in der 61. Minute für Stephan Dück ausgewechselt. Alexandru-Sorin Nistor (ebenfalls vom TuS Wagenfeld), Kaoa Omar (SV Hüllhorst) und der junge Arthur Paul (in der Jugend beim TuSpo Rahden aktiv) blieben auf der Bank.

Beim 2:0 gegen Kutenhausen war der Preußen-Coach allein mit dem Ergebnis zufrieden. „Mit der zweiten Halbzeit bin ich überhaupt nicht einverstanden. Da hatten wir keinen Zugriff mehr, Kutenhausen konnte unbehelligt kombinieren“, monierte Uwe Korejtek, der mit seinen Einwechselspielern (Watschagan Harutjunjan traf zum 1:0, Stephan Dück zum 2:0-Endstand) goldrichtig lag.

Am kommenden Sonntag, 24. August, spielen die drei Lübbecker Bezirksligisten auswärts: Preußen Espelkamp und Union Varl bei den Auftaktsiegern BV Werther und Union Minden (1:0 bei Aufsteiger FC Muckum), der SC Isenstedt beim TSV Schötmar, der nach dem 1:2 in Bruchmühlen ebenfalls punktlos ist.

Weitere Festnahmen nach Terror von Manchester

Weitere Festnahmen nach Terror von Manchester

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Kommentare