Fußball-Altliga: Auslosung zur Zwischenrunde der Ü32 vorgenommen

Interessante Gruppen dank Tom Sander

+
Tom Sander greift in den Pott. Der Vierjährige zog gestern im Beisein der Offiziellen und einiger interessierter Vereinsvertreter die Lose zur Ü32-Zwischenrunde.

Vehlage - Von Andreas Gerth. Tom Sander gab alles und zog sich beim Öffnen der Lostöpfe sogar eine kleine Verletzung zu. Am Ende hatte der vierjährige Sohn von Union Varls Altherrenspieler Oliver Sander für interessante Gruppen gesorgt. Die Auslosung gestern im Gasthaus Rose in Vehlage bildete im Rahmen der 44. Lübbecker Fußball-Altliga-Hallenkreismeisterschaften den Abschluss der Ü32-Vorrunde und gleichzeitig den Auftakt der in Kürze folgenden Zwischenrunde.

„Dies gilt allerdings nur für die Teams der ersten Ü32- Altliga. In den anderen Klassen werden die Gruppenspiele fortgesetzt, danach geht es für sie sofort mit dem Viertelfinale weiter“, erklärte Andreas Varenkamp. Unterstützt wurde der Altliga-Spielleiter aus Oppenwehe gestern Vormittag in Vehlage von Stephan Kleinschmidt, Wilfried Müller, sowie dem Vorsitzenden des Fußballkreises Lübbecke Karl-Heinz Eikenhorst und einigen interessierten Vereinsvertretern, die der Auslosung beiwohnten.

Zwölf Mannschaften sind in der Ü32-Altliga jetzt noch im Rennen, darunter der Titelverteidiger TuS Stemwede sowie der Sieger von 2014, die SpVg. Union Varl. Die Stemweder wurden von „Glücksfee“ Tom Sander in die Gruppe 1 gelost, in der sie auf den noch ungeschlagenen VfB Fabbenstedt, TuS Gehlenbeck und den TuS Tengern treffen.

Die Varler bekommen es in Gruppe 2 mit dem in der Vorrunde stark auftrumpfenden FC Lübbecke zu tun, weitere Gegner sind SSV Pr. Ströhen sowie der SV Hüllhorst, der sich am Samstag eines der letzten Tickets für die Zwischenrunde sicherte.

In der Gruppe 3 treffen alte Bekannte aufeinander. Der ungeschlagene SC Isenstedt, der SV Börninghausen und die SG Levern/Oppenwehe spielten bereits in der Vorrunde gegeneinander. Komplettiert wird diese Gruppe vom HSC Alswede.

Aus diesen drei Gruppen qualifizieren sich jeweils der Erste und Zweite sowie die zwei besten Gruppendritten für das Viertelfinale. Letzteres startet am 27. Februar in Dielingen und wird am 5. März in Rahden mit dem zweiten Teil fortgesetzt. Das Halbfinale steht am 12. März in Pr. Oldendorf an. Höhepunkt der 44. Fußball-Altliga-Hallenkreismeisterschaften ist der Endspieltag am Samstag, 19. März in der Kreissporthalle Lübbecke.

Hierfür werde es einen im Vergleich zum Vorjahr leicht modifizierten Ablauf geben. „Wir haben lange überlegt, was wir machen“, so Andreas Varenkamp, der insgesamt neun Partien in das Programm des Endspieltages 2016 einbauen möchte: Zunächst drei Spiele um den dritten Platz für die Klassen Ü40, Ü45 und Ü55, danach sechs Endspiele hintereinander. „Dadurch versprechen wir uns einen kompakteren und dennoch spannenden Verlauf“, betont Varenkamp.

Die vom Verband vorgegebenen Regeländerungen im Hallenfußball, die im Fußballkreis Lübbecke im Vorfeld Diskussionen ausgelöst hatten, hätten für keine größeren Schwierigkeiten gesorgt, ergänzte Varenkamp: „Sowohl unsere Schiedsrichter als auch die Spieler haben das gut hinbekommen. Die letzte, effektiv ausgespielte Spielminute empfinde ich sogar als positiv.“

„Ich hoffe, dass es dabei bleibt und es vom Verband nicht noch weitere Veränderungen gibt“, merkte Kreisvorsitzender Karl-Heinz Eikenhorst augenzwinkernd an und bedankte sich bei Andreas Varenkamp und seinem Team für die Arbeit rund um die Altliga.

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Kommentare