Handball-Bundesliga: TuS N-Lübbeckes Restaufgebot heute beim THW Kiel

Furcht vor Zorn des Alfred Gislason

+
Teil eins der Herkulesaufgaben haben Gabor Langhans und Co. in Hamburg ordentlich hinter sich gebracht. Jetzt geht es zum THW Kiel in die Sparkassen-Arena. ·

Lübbecke - Von Andreas GerthHandball-Bundesligist TuS N-Lübbecke fürchtet den Zorn des Alfred Gislason. „Wer ihn kennt, weiß, dass er nach der Niederlage gegen Flensburg kein Regenerationstraining ansetzen wird“, so Dirk Beuchler vielsagend. Seine Mannschaft trifft heute Abend in der Kieler Sparkassen-Arena (Anwurf 20.15 Uhr) auf einen verärgerten Meister-Trainer, einen gereizten Gegner und 10000 Zuschauer, die nach der Schmach in Flensburg eine Reaktion ihrer Mannschaft erwarten.

Der Zeitpunkt für ein Gastspiel beim Deutschen Meister THW Kiel könnte glücklicher sein. „Die Kieler werden jetzt noch ein bisschen motivierter sein“, ahnt TuS-Coach Dirk Beuchler und spielt in diesem Zusammenhang natürlich auf die 30:34-Niederlage der Kieler am Sonntag im Derby gegen Erzrivale SG Flensburg-Handewitt an. Und da den Lübbeckern mit Arne Niemeyer, Jens Schöngarth und Drago Vukovic weiterhin drei angeschlagene, wichtige Spieler fehlen, kann einem um den Tabellen-Zehnten heute Abend tatsächlich Angst und Bange werden.

Nicht aber Dirk Beuchler. „Wir haben zur Zeit nur eine kleine Mannschaft beisammen, das ist sicherlich richtig. Doch wir werden versuchen, es genauso zu machen wie in Hamburg, wo wir uns ja mit den gleichen personellen Möglichkeiten sehr ordentlich geschlagen haben. Zudem sollte es für jeden unserer Spieler ein großer Spaß und ein Erlebnis sein, in Kiel vor so vielen Zuschauern spielen zu können.“

Als Anreiz hat der TuS-Coach vier freie Tage ausgelobt. Bis Montag, 2. Dezember, hat die Mannschaft, die heute Abend in Kiel erneut mit neun Feldspielern und zwei Torhütern auskommen muss, frei, dann beginnt die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den Bergischen HC am Samstag, 7. Dezember (19 Uhr). „Das Pensum in den letzten Wochen war enorm hoch, dazu kamen jetzt die verletzungsbedingten Ausfälle. Auch in Kiel werden wir versuchen, die Spielanteile zu verteilen“, erklärt Dirk Beuchler, der das Dezember-Programm mit vier Punktspielen und dem Pokalduell gegen den TBV Lemgo im Blick hat.

„Positiv ist, dass sich die Mannschaft von den personellen Rückschlägen nicht hat umwerfen lassen“, betont Zlatko Feric. Der Teammanager des TuS N-Lübbecke sieht dies dem Teamgeist und „der guten Arbeit von Dirk“ geschuldet. Nett gemeinte Worte vor der Herkulesaufgabe in Kiel.

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Kommentare