Fußball-Bezirksliga: Varl empfängt RW Kirchlengern / Härtefälle für Numrich

„Freispiel“ gegen den Tabellenführer

+
Chance genutzt: Sebastian Hagemann kam beim 3:0-Sieg in Minden als „Zehner“ zum Einsatz, machte seine Sache gut und bietet sich damit für weitere Einsätze an. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthVARL · Früher am Flipperautomaten gab es für besonders gute Ergebnisse ein Freispiel zu gewinnen. So einen Bonus hat sich jetzt Fußball-Bezirksligist SpVg. Union Varl erspielt. Mit dem FC Rot-Weiß Kirchlengern kommt am Sonntag der ungeschlagene Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga in den „United-Park“ (Anstoß 15 Uhr) – ein „Freispiel“, in dem die Varler nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage frei aufspielen können und nicht wirklich viel zu verlieren haben.

„Die Leistungen in den letzten Wochen waren konstant gut. Deshalb steht am Sonntag für mich im Vordergrund, dass wir an dieses Niveau anknüpfen. Ob das dann gegen Kirchlengern im Endeffekt für einen Punkt oder mehr reicht, ist eine andere Sache“, betont Trainer Sebastian Numrich.

Das Selbstvertrauen bei den auf Platz acht gekletterten Varlern ist jedenfalls da. Vier Mal in Folge haben die Rot-Weißen nicht verloren und dabei satte zehn Punkte geholt. Und nun also das „Freispiel“ gegen den Tabellenführer als Bonus.

Varls Trainer Sebastian Numrich nahm den Gegner am Donnerstag im Pokalspiel gegen Vlotho (3:1) unter die Lupe, beide Mannschaften traten allerdings nicht in Bestbesetzung an. Eine hohe Meinung von RW Kirchlengern hatte Numrich ohnehin schon vorher: „Eine körperlich starke Mannschaft, die im Spiel nach vorn mit Kai Krüger, Sven Sebastian, Benjamin Milse und Sven Kampe sehr gut besetzt ist. Im zentralen Mittelfeld zieht Christian Trampe die Fäden. Da müssen wir dagegenhalten.“

Die Mannschaft von Peter Rottmann ist in dieser Saison noch ungeschlagen, holte neun Siege und drei Unentschieden – umso überraschender war am vergangenen Sonntag Kirchlengerns 2:2 zu Hause gegen Ligaschlusslicht SV Hausberge. „Das zeigt, dass Kirchlengern keine Übermannschaft und nicht unverwundbar ist“, macht Sebastian Numrich seinen Mannen Mut.

Vorher muss der Varler Coach seine Anfangself benennen, was nicht ganz einfach wird, da mit Sven Kassen (Donnerstag trainiert), Pascal Meier (nach Grippe noch geschwächt) und Sebastian Lange (Sperre abgelaufen) voraussichtlich drei Spieler in den Kader zurückkehren. „Es wird am Sonntag den einen oder anderen Härtefall geben“, kündigt Numrich schon einmal an.

Kassen, Meier und

Lange kommen zurück

Der Varler Coach konnte zuletzt erfreut registrieren, dass für die fehlenden Spieler andere in die Bresche sprangen. So zum Beispiel Sebastian Hagemann, der beim 3:0-Sieg in Minden „auf der Zehn“ spielte und laut Numrich „seine Chance genutzt hat“. „Ich habe ja schon vor der Saison gesagt, dass wir jeden Spieler im Kader brauchen werden. Das hat sich jetzt schon bewahrheitet“, so Numrich weiter. Jetzt fehlen mit Marco Hodde und Patrick Spreen nur noch zwei Spieler sowie Marcel Rosengarten (Grippe) mit einem Fragezeichen.

Bei seiner Planung für Sonntag möchte Numrich auch die zweite Mannschaft im Blick behalten, die im Rennen um den Klassenerhalt in der Kreisliga B ein wichtiges Heimspiel gegen Nettelstedt vor der Brust hat. Die Zuschauer im „United-Park“ bekommen am Sonntag also gleich zwei interessante Spiele geboten.

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Kommentare