TuS Dielingen spielt beim SV Börninghausen / TuSpo Rahden gegen TuRa Espelkamp völlig offen

Der Erste gegen den Letzten

Im Hinspiel wehrten sich die Rahdener mit Marius Schillak (r.) vergeblich. TuRa Espelkamp mit Tobias Pauls gewann mit 2:0 beim TuSpo. - Foto: Pries

Wehdem - Für Tabellenführer TuS Dielingen gab es am Nachholspieltag am Ostermontag die zweite Niederlage. Diese gilt es nun wettzumachen, um erst gar keine Zweifel an den Aufstiegsplänen aufkommen zu lassen. Vielleicht kommt das Gastspiel am 22. Spieltag der Fußball-Kreisliga A beim Tabellenschlusslicht SV Börninghausen da gerade recht.

Auch wenn die Dielinger angesichts zahlreicher Ausfälle nicht in Bestbesetzung auflaufen können, wäre alles andere als ein deutlicher Sieg im Eggetal eine Überraschung. Noch sind es sieben Punkte Rückstand, doch Dielingen-Verfolger TuS Tengern II dürfte wieder die Witterung aufgenommen haben. Das Heimspiel gegen BW Oberbauerschaft dürfte für die Elf von Trainer Kai Sander eine nicht allzu schwere Pflichtaufgabe werden.

Ebenso fest eingeplant haben wird wohl Christoph Kuhlmann, Spielertrainer des SV Schnathorst, drei Punkte im Heimspiel gegen den Vorletzten Türk Gücü Espelkamp. Auf den zuletzt ordentlichen Lauf der Schnathorster folgte am Donnerstag aber ein Dämpfer durch die 1:3-Niederlage beim Tabellennachbarn Isenstedt.

Einen Schritt nach vorne würden die zuletzt erfolglosen Pr. Ströher sicher gerne machen. Ob das im Heimspiel gegen den FC Lübbecke möglich sein wird, ist eher fraglich. „Jammern hilft aber nichts, der Knoten muss irgendwann platzen – und das wird er ganz bestimmt“, ist SSV-Co-Trainer Stefan Windhorst sicher. Die positiven Ansätze aus dem Spiel in Dielingen und dem Heimspiel gegen Schnathorst gilt es mitzunehmen und die kleinen Fehler, die immer wieder zu Gegentoren führten, abzustellen.

Immerhin konnten die Nordkreisler beim vergangenen Auftritt gleich drei Tore in einem Spiel erzielen. Das gelang zuletzt im September des vergangenen Jahres beim 6:4 gegen Türk Gücü Espelkamp. Danach herrschte regelrecht Flaute im Sturm des SSV. „Wir hatten zuletzt das Glück, dass auch die Mannschaften hinter uns nicht gewonnen haben. Darauf können wir uns aber nicht immer verlassen und müssen es irgendwann erzwingen“, so Windhorst. Beim 0:0 im Hinspiel in Lübbecke zeigten die Pr. Ströher, dass sie in der Lage sind, auch vermeintlich stärkeren Gegnern Punkte abzunehmen.

Ein durchaus interessantes Spiel dürften die Zuschauer am Sonntag in Alt-Espelkamp erwarten. Das Heimspiel von TuRa Espelkamp dürfte nicht nur viele Anhänger der Grün-Weißen an den Platz locken, mit dem Gegner TuSpo Rahden werden sicherlich auch eine stattliche Anzahl von Zuschauern den kurzen Weg nach Alt-Espelkamp antreten. Der Ausgang ist indes völlig offen und wird von der Tagesform abhängen.

Die TuRaner verloren zuletzt deutlich gegen Tengern II, um dann zwei Tage später beim SC Isenstedt zu gewinnen. Die Rahdener hatten am vergangenen Wochenende nur ein Spiel und konnten einen Heimsieg gegen Blasheim feiern.

TuSpo-Spielertrainer Martin Neumann beschwerte sich nach dem Spiel über die aus seiner Sicht unfaire Spielweise der Blasheimer. Das wollte BSC-Coach Sebastian Numrich so nicht stehen lassen. „Wir sind ganz bestimmt keine Treter-Truppe und mussten unsererseits viele unfaire Aktionen und Beleidigungen der Rahdener hinnehmen. Daher kann ich die Aussage überhaupt nicht nachvollziehen“, stellte Numrich klar.

Ihn erwartet mit den Blasheimern ein schweres Spiel beim SC Isenstedt. Vielleicht kommt dem BSC dabei zugute, dass die Isenstedter wegen des Nachholspiels am Donnerstag gegen Schnathorst noch etwas schwere Beine haben dürften.

Den Spieltag komplettieren die Fabbenstedter, die im Heimspiel gegen Frotheim klarer Außenseiter sind, und der TuS Gehlenbeck, der mit einem Sieg gegen BW Vehlage seinen guten Lauf fortsetzen kann. - pr

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Kommentare