Varler siegen im kleinen Finale dank Sander

Erst pariert, dann selber verwandelt

+
Im Mittelpunkt der Varler Freude: Torhüter und Torschütze Christoph Sander (2.v.l.). ·

Dielingen - Die Varler wussten, bei wem sie sich zu bedanken hatten. Erst parierte Christoph Sander den Elfmeter von Patrick Rossel, dann vollstreckte Varls Torhüter selber zum 6:4-Sieg nach Elfmeterschießen gegen den FC Preußen Espelkamp. „Nur“ ein Sieg im „kleinen Finale“ des gestrigen Kreispokalendspieltages in Dielingen, für Union Varl jedoch die Eintrittskarte für die Pokalfeier bei Barre am 15. November.

„Mich freut besonders, dass heute die Jungs aus der zweiten Reihe zum Zuge gekommen und belohnt worden sind“, so Varls Trainer Sebastian Numrich, der sich zudem über den Prestigeerfolg gegen Nachbar Preußen Espelkamp freuen konnte. „Wichtiger ist für uns aber die Meisterschaft und das nächste Spiel am Sonntag zu Hause gegen Theesen. Da wollen wir unbedingt drei Punkte holen.“

Beide Mannschaften traten zum Spiel um Platz drei nicht in Bestbesetzung an, die Varler spielten zudem mit Trauerflor nach dem Tod ihres Ehrenvorsitzenden Heinz Meier.

In der ereignisarmen Partie verzeichneten die Preußen mehr Ballbesitz und die besseren Torchancen, doch Varl legte das 1:0 (65.) vor durch einen Kopfball von Lars Meier. Die Espelkamper schafften durch Björn Bredemeier (84.) den Ausgleich, danach ging es sofort ins Elfmeterschießen, um den Zeitplan des Endspieltages nicht in Verzug zu bringen. · ag

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Kommentare