Handball: TuS N-Lübbecke und GWD Minden verlieren ihre Auftaktspiele

Ernüchterung für Gastgeber

+
An früherer Wirkungsstätte beide Spiele gewonnen: Bogdan Wenta steht mit Kielce im Spielothek-Cup-Finale. ·

Lübbecke - Von Andreas GerthDas hatten sich die beiden Co-Gastgeber anders vorgestellt. Sowohl der TuS N-Lübbecke als auch GWD Minden zogen gestern Abend in Lübbecke zum Auftakt des Handball-Traditionsturniers um den 26. Casino-Merkur-Spielothek-Cup den Kürzeren. Minden verlor sein erstes Gruppenspiel gegen den Zweitligisten Eintracht Hildesheim mit 15:16, die Lübbecker präsentierten sich danach ebenfalls schwach und unterlagen dem von Gennadij Chalepo trainierten Erstligaaufsteiger TV Emsdetten 13:17.

Gegen Emsdetten kamen die Lübbecker überhaupt nicht in die Partie und lagen nach der 30-minütigen Spielzeit 13:17 hinten. Vor allem im Angriff leisteten sich die Mannen von Dirk Beuchler eine Vielzahl an Fehlwürfen, in der Abwehr hatte man nicht den nötigen Zugriff auf das Team von Gennadij Chalepo, der als neuer Trainer des TV Emsdetten an seiner alten Wirkungsstätte in der Merkur-Arena einen Prestigeerfolg feierte.

Nach dem 1:5 nahm Trainer Dirk Beuchler eine Auszeit. „Ich bin natürlich enttäuscht. Mit dieser Quote im Angriff war das Spiel nicht zu gewinnen“, so Beuchler, dessen Team zwischenzeitlich auf 10:12 herangekommen war. Auch die Umstellung von einer 6:0-Deckung auf die offensivere 5:1-Abwehr brachte keine Wende im Lübbecker Spiel. Entsprechend groß war die Ernüchterung bei den Zuschauern und TuS-Chef Armin Gauselmann.

Auch Co-Ausrichter GWD Minden zog im ersten Spiel mit 15:16 gegen Eintracht Hildesheim den Kürzeren, womit die Tür zu einem Mühlenkreis-Finale frühzeitig zugeschlagen war. In der Mindener Kampa-Halle werden heute ab 16 Uhr die Platzierungsspiele ausgetragen, wobei Vive Targi Kielce im Finale steht. Das vom früheren Nettelstedter Bogdan Wenta trainierte polnische Spitzenteam behielt in seinem ersten Gruppenspiel wenn auch mühsam mit 20:19 gegen Hildesheim die Oberhand. Auch im zweiten Spiel setzte sich VT Kielce knapp mit 19:18 gegen GWD durch.

Damit spielen die Mindener heute vor eigenem Publikum nur um den fünften Platz – gegen den TuS N- Lübbecke. Letzterer musste sich gestern Abend in der Merkur-Arena auch dem französischen Team Dunkerque Handball Grand Littoral im zweiten Gruppenspiel mit 14:15 geschlagen geben. Für die Gastgeber eine Ernüchterung.

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Kommentare