Altliga-Fußballer krönen morgen ihre Meister / Ü32: Union Varl spielt gegen TuS Gehlenbeck

Endspieltag fest in Nordkreis-Hand

Mannschaftsführer Kai Schlüter (Mitte, hier im Halbfinale gegen den VfB Fabbenstedt) und seine Kollegen von Union Varl hatten zu Beginn der Saison nur Wenige als Finalist auf dem Zettel. - Foto: Pollex

Lübbecke - Mit sechs Teams aus dem Norden des Fußballkreises Lübbecke beginnt morgen in der Lübbecker Kreissporthalle der Endspieltag der Altherren-Fußballer. In der Königsklasse der Altliga, der Ü32, steht überraschend die Spvgg Union Varl im Finale gegen den TuS Gehlenbeck. Bei den Ü40-Männern nimmt es der TuS Levern mit dem TuS Tengern auf. Die Finals von Ü50 und Ü55 sind mit den Spielen zwischen dem TuS Levern und dem TuSpo Rahden beziehungsweise dem TuSpo Rahden und dem TuS Eintracht Tonnenheide fest in Nordkreis-Hand.

Der morgige Spieltag markiert den Schlusspunkt einer gelungenen Hallenkreis-Saison, findet Staffelleiter Andreas Varenkamp: „Meine Erwartungen wurden erfüllt. Es gab einige Überraschungen, und die Viertel- und Halbfinals haben gezeigt, dass die Leute das nach wie vor interessant finden.“ Rund 250 Besuchen waren über den Tag verteilt bei den Halbfinals vergangene Woche gewesen.

Nur zwei Dinge haben Varenkamp diese Saison gestört. Der frühe Rückzug des SuS Holzhausen und der späte Rückzug des BSC Blasheim – beides in der Altersklasse Ü40. Das habe den Wettkampf verzerrt, findet Varenkamp. Der BSC hatte seine Mannschaft zurückgezogen, nachdem er das Viertelfinale erreicht hatte. „Das ist einfach schade.“

Fürs kommende Jahr überlegt Varenkamp, in den Altersklassen Ü40 und Ü45, in denen es relativ wenige Mannschaften gibt, im Modus „Jeder gegen jeden“ mit nur einer Gruppe zu spielen.

Zu den größten Überraschung der Saison gehört es für Varenkamp, dass es keine Mannschaften vom VfB Fabbenstedt oder dem TuS Stemwede ins Finale geschafft haben. Vergangenes Jahr hatte Stemwede gleich drei Finalisten gestellt. Varenkamp findet das schade, denn die Vereine hatten immer etliche Zuschauer mitgebracht. Jetzt hofft der Staffelleiter, dass die Überraschungsfinalisten ähnlich viele Zuschauer mobilisieren können. Ü32-Finalist Union Varl hat zumindest schon mal einen Bus für seine Anhänger gechartert.

Die Finals schätzt Varenkamp alle als spannend ein. Nur in der Ü45-Klasse ist die Favoritenrolle klar verteilt: „Börninghausen ist der Favorit schlechthin – von allen Finals.“ Wobei Gegner BSC Blasheim natürlich nicht zu unterschätzen sei. Die haben als Sieger der vergangenen beiden Jahre immerhin den Titel-Hattrick im Visier.

Weiterer Anreiz für die Finalisten der Klassen Ü32, Ü40 und Ü50: Für die Sieger geht es demnächst noch zu den Westfalenmeisterschaften nach Kaiserau (Ü32, Ü40) und Oelde (Ü50).

Vor den Finals morgen gibt es auch noch Spiele um die dritten Plätze. Aus Zeitgründen allerdings nur für die drei Altersklassen, die in den Vorrunden die wenigsten Spiele zu bestreiten hatten – Ü40, Ü45 und Ü55.

Die Spiele im Überblick:

12.30 Uhr – Ü45 – Spiel um Platz 3:

SV Schnathorst – HSC Alswede

13.10 Uhr – Ü55 – Spiel um Platz 3:

FC Oppenwehe – SSV Pr. Ströhen

13.50 Uhr – Ü40 – Spiel um Platz 3:

TuRa Espelkamp – TuS Gehlenbeck

14.30 Uhr – Ü32 II – Finale:

HSC Alswede II – FC Lübbecke III

15.15 Uhr – Ü45 – Finale:

SVE Börninghausen – BSC Blasheim

16 Uhr – Ü55 – Finale:

TuSpo Rahden – TuS Eintr. Tonnenheide

16.45 Uhr – Ü50 – Finale:

TuS Levern – TuSpo Rahden

17.45 Uhr – Ü40 – Finale:

Tus Levern – TuS Tengern

18.30 Uhr – Ü32 – Finale:

Spvgg Union Varl – TuS Gehlenbeck

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Gomez macht sich über Hass-Tiraden in Braunschweig lustig

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Kommentare