Spiel des Tages: TuRa schlägt BWO 3:0 und erobert die Tabellenspitze zurück

„Ein Verrückter“ mit dem Tor des Monats

+
Emotionen nach einem genialen Treffer: Der überragende Friedrich Lechner (l.) wird von Richard Reimer in Empfang genommen. ·

Minden-luebbecke - Von Michael MeierESPELKAMP · Nur zwei Tage konnte sich der TuS Dielingen über den Platz an der Sonne freuen. Am Samstag eroberte TuRa Espelkamp die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A zurück. Durch einen souveränen 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen BW Oberbauerschaft feierten die Alt-Espelkamper wie Dielingen den dritten Sieg im dritten Saisonspiel. Und die TuRaner sendeten noch ein weiteres Signal, dass mit ihnen in dieser Saison verstärkt zu rechnen ist. Zwar schaute sich Neuzugang Paul Unrau am Samstag das Geschehen noch von außen an, ist aber ab sofort für TuRa spielberechtigt.

Die Partie gegen vor allem in der ersten Halbzeit gut dagegenhaltende Oberbauerschafter begann mit einem Aufreger, denn die Gäste hatten großes Glück, dass der Unparteiische nach einem Foul von Marco Hellmann an Friedrich Lechner nicht die rote Karte zückte. Auch in den Folgeminuten blieb die Partie, um es mit den Worten von TuRa-Coach Klaus Schmitz zu sagen, „sehr ruppig“. Ab Mitte der ersten Halbzeit wurde dann auch Fußball gespielt und die Gastgeber hatten durch Friedrich Lechner (20.) die erste Großchance. Seinen Gewaltschuss konnte BWO-Keeper Daniel Kruse mit einem tollen Reflex über die Latte lenken.

Aber auch die Gäste, die auf Jan Kuschnereit und Marcel Becker verzichten mussten, versteckten sich keineswegs. Mehr als zwei Halbchancen durch Chris Leffler (26.) und Patrick Brosend (30.) sprangen jedoch nicht heraus. Etwas kurios war die Entstehung des Turaner Führungstors. Nach einem Foul von Tim Loheide an Lechner rechneten alle mit einem Pfiff des Schiedsrichters. Der aber ließ völlig zurecht den Vorteil laufen, und Richard Reimer vollendete mit einem überlegten Lupfer zum 1:0 (34.).

Nach der Pause kamen die Blau-Weißen aus Oberbauerschaft besser ins Spiel. Glück hatte TuRa, dass Tim Tödtmann in der 51. Minute einen Schritt zu spät kam, sonst wäre hier wohl der

„Gesehen welche

Qualität TuRa hat“

Ausgleich fällig gewesen. Eine tolle Kombination brachte stattdessen auf der anderen Seite die Vorentscheidung: Richard Reimer steckte wunderschön zu Lechner durch, der dann auch keine Probleme hatte, zum 2:0 einzuschießen (55.). „Das war der Knackpunkt. Danach hat man klar gesehen, welche Qualität TuRa Espelkamp besitzt“, meinte Gästetrainer Daniel Bönker anerkennend.

Vor allem ein Spieler war am Samstag nicht in den Griff zu bekommen: Friedrich Lechner. Dem schön herausgespielten 2:0 ließ Lechner nur sechs Minuten das 3:0 folgen. Und dieser Treffer gehört eindeutig in die Kategorie „Tor des Monats“. Aus schier unmöglichem Winkel zog Lechner mit links ab und der Ball schlug hinter dem sichtlich überraschten Kruse im Winkel ein. „Ein Verrückter“, brachte TuRa-Kapitän Sven Eckert lachend auf den Punkt.

Danach hatten die Gäste großes Glück, dass TuRa mit dem 3:0 zufrieden war. Manuel Reiss und der eingewechselte Andri Reimer vergaben in der Schlussphase mehrere Hundertprozentige. „Das war wieder einmal unser Manko. Aber unter dem Strich bin ich mit dem Auftritt sehr zufrieden“, betonte Trainer Klaus Schmitz. Er und seine Mannen sind jetzt am Dienstag beim TuS Tengern III gefordert.

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Kommentare