Drei Titel bei Ostwestfalenmeisterschaften gewonnen/Lob für Hohmeier

Lömkers Wurf in Deutschlands Spitze

+
Die Trainer und ihre Leichtathletik-Talente: Herbert Schantowski (v.l.), Lisa Eppelmann, Korinna Lömker, Carsten Hormann, Caitlin Hohmeier und Günter Seidel.

Rahden/Espelkamp - Am 1. Juni fanden 311 Schüler aus 33 Vereinen bei bestem Leichtathletikwetter den Weg ins Gütersloher Sportzentrum Nord, um bei den Ostwestfälischen Schülermeisterschaften ihre Besten zu ermitteln. Die etwa 35 angetretenen Aktiven aus dem Mühlenkreis Minden-Lübbecke gehörten wie in den Vorjahren zu den Topathleten. Eintracht Minden mit 28, SC Nammen und die LG Kreis Lübbecke mit je fünf und die TG Werste mit einer Platzierung holten in Gütersloh insgesamt tolle 39 Medaillenplätze.

Herausragend war dabei das Diskuswurfergebnis von Korinna Lömker. Das Ausnahmetalent des ATSV Espelkamp verbesserte den eigenen Kreisrekord um über 1,50m auf nun 37,72 Meter und lieferte auch deutschlandweit ein Spitzenergebnis in der Altersklasse der W15-Schülerinnen.

Im Kugelstoßen schaffte Lömker erstmals in der Freiluftsaison mit 12,13m eine Weite über 12m. Auch im Speerwurf siegte der Schützling von Trainer Herbert Schantowski mit 34,20m. Eine Goldmedaille gab es auch für Vereinskameradin Lisa Eppelmann mit 12,44s über 80m Hürden sowie Bronze mit 1,46m im Hochsprung, wo Trainer Carsten Hormann über mangelndes Selbstbewusstsein der jungen Athletin nach haushoch übersprungenen guten Versuchen sprach. Im Weitsprung blieb Korinna Lömker mit 4,79m knapp vor Lisa Eppelmann mit 4,69m als 6. und 7. Nächstes Ziel der beiden ist die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach.

Caitlin Hohmeier vom TuSpo Rahden trat erstmals bei Ostwestfälischen Meisterschaften an und startete bei den W12-Schülerinnen. „Dafür hat sie sich sehr gut verkauft“, lobte Trainer Günter Seidel und bezog sich hierbei nicht zuletzt auf den 800-Meter-Lauf, in dem sich sein Schützling um rund zehn Sekunden verbesserte. Ohnehin verzeichnete Caitlin Hohmeier in allen absolvierten Disziplinen neue persönliche Bestleistungen.

Beim Speerwurf reichte es mit 19,66m zum vierten Platz, der Ball flog auf 30 Meter zum fünften Platz. Im Hochsprungwettbewerb reichten ihre 1,32m zum sechsten Platz. Und mit ihrer deutlichen Verbesserung über 800 Meter in 2:45,92 Minuten durfte sich Caitlin Hohmeier auch hier über Rang sechs freuen.

Am kommenden Samstag, 7. Juni, ist Günter Seidel mit einigen seiner Nachwuchstalente beim Mehrkampftag in Minden am Start. Hier hofft er mit den Rahdenern einige gute Ergebnisse, besonders in der Mannschaftswertung, erreichen zu können.nee/ag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Kommentare