Voltigiersport beim RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft 45 Jahre mitgestaltet

Doris Schmidt erhält silberne Trainermedaille

+
Besondere Ehrung: Doris Schmidt (Mitte) wurde mit der silbernen Trainermedaille des Pferdesportverbandes Westfalen ausgezeichnet. Urkunde und Medaille überreichten Manuela Wittenbrink und Dieter R. Paul.

Hüllhorst - Von Sonja Rohlfing. 45 Jahre stand Doris Schmidt mit Leib und Seele in der Zirkelmitte. Viele Schritte in der Entwicklung des Voltigiersports hat die Lübbeckerin miterlebt und mitgestaltet. Jetzt gibt die engagierte Voltigierausbilderin vom RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft die Longe aus der Hand. Einen emotionalen Abschied bereiteten ihr nun ihre Voltigierer vor rund 300 Freunden und Weggefährten. Sie verwandelten die Hüllhorster Reithalle in eine große Showbühne und ließen Stationen aus dem Wirken der 77-Jährigen erneut aufleben.

„Ich schwöre, ich habe nichts geahnt“, sagte eine sichtlich gerührte Doris Schmidt. Im rund zweistündigen Programm fieberte sie bei Ausschnitten ihrer Shows „Cats’n’Horses“ und „Traumreise“ ebenso mit wie bei der Kür ihrer aktuellen Turniermannschaft auf ihrem Pferd Avelino. Insgesamt sorgten jetzige und ehemalige Voltigierer für einen Abend mit großen Momenten und einer guten Portion Komik.

„Wir werden deine Arbeit in Ehren wahren“, erklärte Eckard Tödtmann. „Du hinterlässt uns eine tolle Voltigiertruppe“, betonte der Vereinsvorsitzende. Dem schloss sich Karl-Wilhelm Deerberg an. „Wir freuen uns mit Generationen von Voltigierern, dass wir das so mit dir erleben durften“, unterstrich der Ehrenvorsitzende des Vereins.

„Der Abschied war eine schwere Entscheidung“, sagte Schmidt, „aber ich will noch einmal einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Ich will eine spannende Zeit erleben, ohne Termine und Verpflichtungen.“ Für ihre Kreativität, die sie hier habe ausleben dürfen, wolle sie sich ein neues Betätigungsfeld suchen. „Der Weg wird mich aber immer wieder hierher führen. Die Zeit war einfach zu schön“, betonte die gebürtige Münchenerin, die seinerzeit über ihren Mann nach Lübbecke kam.

Künftig wird die 77-Jährige ihren Lebensmittelpunkt im bayerischen Binswangen in der Nähe ihres Sohnes und dessen Familie haben. Er war es übrigens, durch den Schmidt 1971 zum Voltigieren im RV Lübbecke kam. Ihre Liebe zum Sport, zu ihren Voltigierern und zu den Pferden hat sie immer zu Neuem bewegt. So organisierte sie 1983 das erste internationale Voltigierturnier nach FEI-Richtlinien in der Lübbecker Kreissporthalle. 1994 wechselte sie zum RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft, dessen Ehrenmitglied sie seit diesem Jahr ist. Für die Aufführungen „Cats’n’Horses“ und „Traumreise“ verwandelte die gelernte Hotelfachfrau und ehemalige Stewardess, die schon früh ihre Leidenschaft für ästhetische Aktivitäten wie Eiskunstlauf und Ballett entdeckte, die Reithalle zwischen 1995 und 2000 mehrmals in ein Theater.

Über Kreisgrenzen hinaus machten ihre Einzel- und Gruppenvoltigierer bei Deutschen und Westfälischen Meisterschaften sowie auf internationalen Turnieren auf sich aufmerksam. Zuletzt sammelte sie mit einer M-Gruppe regional und überregional Siege und Platzierungen. Auch eine Nachwuchsgruppe stellte sie auf ihrem Pferd Avelino regelmäßig auf den Turnieren im Kreis vor. Das soll nun alles vorbei sein. „Doris verlässt zwar den Voltigiersport, sie wird aber in unseren Herzen weiterhin einen riesigen Platz einnehmen“, sagte Voltigiererin Ann-Christin Meyer, die zukünftig bei der M-Gruppe an der Longe stehen wird.

Besondere Auszeichnung

Vom Pferdesportverband (PV) Westfalen wurde Doris Schmidt mit der silbernen Trainermedaille ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen der Ehrenvorsitzende des Kreisreiterverbandes Minden Lübbecke, Dieter R. Paul, und die Voltigierbeauftragte Manuela Wittenbrink vor. Damit sei Doris Schmidt im Kreis die erste Pferdesportlerin, die eine derart hohe Auszeichnung bekomme, unterstrich Dieter R. Paul. „Du hast viel Zeit und Engagement investiert und viel für die Erfolge der Voltigierer getan“, dankte Wittenbrink. „Es ist dein Verdienst, dass wir jetzt im Kreis auf diesem hohen Niveau voltigieren.“

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Kommentare