Kreisliga A: Tabellenführer unterliegt FC Lübbecke 1:4 / Hattrick von Swierczewski

TuS Dielingen kassiert zweite Saison-Niederlage

Mustafe Halili vom FC Lübbecke traf gegen den FC Dielingen zum zwischenzeitlichen 1:1. - Foto: po

Wehdem - Der zweite Teil des Nachholspieltags am Osterwochenende verlief für die Nordklubs der Fußball-Kreisliga A wenig erfolgreich. Der TuS Dielingen kassierte beim 1:4 in Lübbecke seine zweite Saisonniederlage. Der SSV Pr. Ströhen findet weiter nicht zurück in die Erfolgsspur. Gegen den SV Schnathorst gab es eine 3:4-Heimniederlage für die Pr. Ströher. Der Isenstedter SC verlor beim 2:3 gegen TuRa Espelkamp ebenfalls zu Hause, der BSC Blasheim unterlag Frotheim mit 0:1. Mit 2:0 war der TuS Gehlenbeck gegen Fabbenstedt erfolgreich.

SSV Pr. Ströhen – SV Schnathorst 3:4 (2:1). Die Pr. Ströher machten zwar erneut ein gutes Spiel, standen am Ende aber wieder mit leeren Händen da. „Wir haben in der ersten Halbzeit eines unserer besten Spiele gemacht und verdient mit 2:0 geführt“, so Stefan Windhorst vom SSV. Jan Kampe nach einem Freistoß von Pascal Kropp (20.) und Florian Kröger nach einer Hereingabe seines Bruders Tobias (40.) sorgten für eine eigentlich beruhigende 2:0-Führung, die nach Meinung von Windhorst allerdings auch deutlich höher hätte ausfallen können.

So blieben die Schnathorster im Spiel und kamen durch ein Tor von Andreas Wedel mit dem Pausenpfiff noch auf 1:2 heran (45.). Die Gastgeber machten auch nach der Pause zunächst weiter Druck und stellten mit dem 3:1 durch Florian Kröger (65.) den alten Abstand wieder her. „Da hab ich schon gedacht, das war es jetzt“, so Windhorst nach dem Spiel.

Doch die Gäste steckten nicht auf. Der eingewechselte Spielertrainer Christoph Kuhlmann traf per Foulelfmeter erst zum 2:3 (70.), wenig später gelang Arne Merschel der Ausgleich (73.). Mit seinem zweiten Treffer zum 4:3 versetzte Kuhlmann dem SSV den Knockout (77.).

TuS Gehlenbeck – VfB Fabbenstedt 2:0 (1:0). Die Gehlenbecker können auf eine erfolgreiche Woche mit sieben Punkten aus drei Spielen zurückblicken. Nach dem Sieg in Lübbecke und dem Remis in Schnathorst gewann die Elf von Trainer Christoph Kämper gegen Fabbenstedt mit 2:0. Jan Holzmeyer brachte sein Team in Führung (22.), Christian Aldegeerds traf in der Schlussminute zum 2:0.

Isenstedter SC – TuRa Espelkamp 2:3 (2:0). „Wir haben im ersten Durchgang versäumt, das Spiel zu entscheiden. In der zweiten Hälfte war TuRa in Überzahl etwas stärker und hat verdient, wenn auch vielleicht etwas glücklich, gewonnen“, so das Fazit von ISC-Coach Axel Krüger nach der Heimniederlage. Die Isenstedter gingen durch einen Treffer des Ex-TuRaners Andri Reimer mit 1:0 in Führung (17.), Daniel Sawatzky erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (26.). Nach dem Seitenwechsel kassierten die Gastgeber erst das 1:2 durch Daniel Reimer (55.), wenig später einen Platzverweis gegen Christian Vogt nach wiederholtem Foulspiel (Gelb-Rot/57.) und nur drei Minuten später den Ausgleich durch Danny Stoll (60.). „Da kam eins zum anderen“, so Krüger. Doch es sollte noch dicker kommen. Nach einem Freistoß war TuRas Malte Klasing zu Stelle und traf per Kopf zum Siegtreffer für die Alt-Espelkamper (76.).

BSC Blasheim – VfL Frotheim 0:1 (0:0). Die Blasheimer taten sich im ersten Durchgang schwer und kamen schlecht in die Zweikämpfe. „Vielleicht waren die Beine nach dem Spiel am Samstag in Rahden noch etwas schwer“, vermutete BSC-Coach Sebastian Numrich. In der zweiten Halbzeit lief es zunächst etwas besser, obwohl die Blasheimer nach Gelb-Rot gegen Nils Reinköster in Unterzahl gerieten (52.). Nach einem vermeintlichen Foul an Christian Kessler im Frotheimer Strafraum forderten die Blasheimer vergeblich einen Strafstoß, Frotheim konterte und traf durch Sebastian Bollmeier zum 1:0 (53.). „Das war schon sehr unglücklich“, so Numrich, der später noch eine vergebene Großchance von Tobias Oevermann notieren musste.

FC Lübbecke – TuS Dielingen 4:1 (1:1). Die Dielinger kassierten in Lübbecke die zweite Saisonniederlage, bleiben aber souveräner Tabellenführer. Zwar konnten die Gäste durch Christian Wüppenhorst in Führung gehen (14.), kassierten dann aber durch Mustafe Halili noch vor der Pause das 1:1 (38.). Im zweiten Durchgang schlug Stürmer Michael Swierczewski wieder für den FC zu. Nachdem er bereits am Sonnabend beim Spiel gegen Türk Gücü unglaubliche acht Treffer erzielt hatte, gelang ihm nun ein lupenreiner Hattrick. Per Elfmeter traf er erst zum 2:1 für Lübbecke (59.), dann legte er in der Schlussphase das 3:1 (83.) und 4:1 (Strafsoß, 87.) nach.

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kommentare