G.U.T.-Cup-Finale: Pr. Oldendorfer Reiter wieder überlegene Sieger

RV Destel springt auf Platz eins

+
Lena Schmidt (v.r.), Lea Sophie Hageböke, Alina Beste und Melisa Löchert vom RV Destel wurden zweite in der Dressur. Im Springen siegte das Team. ·

Minden-luebbecke - BAD HOLZHAUSEN · Den fünf Siegen aus den bisherigen Wertungsprüfungen des G.U.T.-Cups fügten die Pr. Oldendorfer Mannschaftsreiterinnen am Wochenende im Finale beim Herbstturnier des Reitervereins Holzhausen-Heddinghausen noch einen weiteren ersten Platz hinzu. Zum Abschluss der Turnierserie mischte sich auch der Gastgeber auf der Reitanlage an der Wiehenstraße mit einem Team in den Cup auf E-Niveau ein.

In der Mannschaftsdressur unterstrichen Antonia Minnich, Laura Charlotte Brand, Annika Bergmeier, Angelique Ahler mit Christin Dedert als Mannschaftsführerin mit einem souveränen ersten Platz ihre Überlegenheit im G.U.T.-Cup. Im Springen erreichten die Pr. Oldendorfer in der Aufstellung Laura Charlotte Brand, Merle Stork, Juliana Fiebig und Annika Bergmeier – wie schon öfter in dieser Saison – einen dritten Platz.

Im Springen siegte der RV Destel I, zweiter wurde Oberbauerschaft. Weitere wertvolle Punkte für die Einzelcups und die Gesamtwertung sammelten Lea Sophie Hageböke, Alina Beste, Melisa Löchert und Lena Schmidt aus Destel mit einem zweiten Platz hinter Pr. Oldendorf und vor Espelkamp in der Dressur.

Auf Platz sechs im Springen kam der Gastgeber, der nach gutem Auftakt im G.U.T.-Cup im vergangenen Jahr 2013 noch nicht wieder am Start gewesen war. „Uns haben Reiter aufgrund des Studiums verlassen“, erläutert der Vereinsvorsitzende Klaus Grunwald. „Wir wollen im nächsten Jahr wieder dabei sein und haben deshalb im Mannschaftsspringen schon einmal wieder geschnuppert.“

Mit dem Turnierablauf ist er zufrieden. Dass wieder das Finale im G.U.T.-Cup dabei ist, freut ihn. 300 Nennungen mehr als im Vorjahr konnte der Verein für die 32 Prüfungen verzeichnen. Rund 50 Helfer waren im Vorfeld und an den Turniertagen im Einsatz. „Wir haben überall neuen Boden gemacht und einen zweiten Abreitplatz angelegt, so dass zwischenzeitlich für Dressur und Springen getrennt abgeritten werden kann.“ Auch sportlich hat der Vereinschef nichts zu meckern. „Wir haben gute Ergebnisse erzielt“, ist Grunwald stolz.

Im abschließenden Punktespringen der Klasse L musste sich Bärbel Grönemeier vom RV Holzhausen-Heddinghausen auf Reikya nur Anna-Henrike Henke vom 1. Vehlager ZRFV geschlagen geben, die auf Duke zuvor auch schon das L-Springen mit Stechen gewonnen hatte. Heimsiege gab es während der Turniertage für Theresa Möller, Corinna Grunwald und Jandrik Markus Tech. „Wir haben auch Jungs auf dem Pferd“, merkt Klaus Grunwald stolz mit einem Augenzwinkern an. · sor

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Kommentare