Kreisliga A: TuS Dielingen am Sonnabend gegen SSV Pr. Ströhen, Montag gegen FC Lübbecke / TuSpo Rahden nur einmal im Einsatz

Derby zum Start in den Feiertags-Fußball-Marathon

Florian Kröger (r.) vom SSV Pr. Ströhen hat ein schweres Spiel vor der Brust. - Fotos: Pries

Wehdem - Willkommene Abwechslung oder doch eher lästige Pflicht? Darüber dürften die Meinungen der Fußballer in der Kreisliga A wohl auseinander gehen, wenn am Karsamstag und am Ostermontag die Nachholspieltage anstehen. Und dabei bleibt für viele Mannschaft kaum Zeit zum Trikotwaschen, weil sie gleich zweimal an dem verlängerten Wochenende auf den Platz müssen. Mit Türk Gücü, Vehlage, Rahden, BW Oberbauerschaft, Tengern II und Börninghausen haben nur sechs Mannschaften das Glück, nur ein Spiel bestreiten zu müssen.

Dabei hätten die Kicker von Schlusslicht Börninghausen sicher nichts dagegen, ein weiteres Spiel zu bestreiten. Die Eggetaler scheinen gut in Form zu sein, auch wenn nach dem Sieg zum Rückrundenauftakt gegen Pr. Ströhen nichts Zählbares mehr heraussprang.

Zuletzt gegen TuRa Espelkamp schnupperte das Schlusslicht am Punktgewinn, wurde aber kurz vor Schluss noch abgefangen. TuRa-Betreuer Wilfried Müller lobte nach dem Spiel die kämpferisch starke Leistung der Börninghauser. Mit dieser Einstellung könnte auch beim Spiel des SVEB gegen BW Oberbauerschaft etwas möglich sein.

Im Mittelpunkt steht am Sonnabendnachmittag aus Nordkreissicht das Derby des TuS Dielingen gegen den SSV Pr. Ströhen, der am Montag dann noch in Schnathorst antreten muss. „Das werden zwei ganz harte Spiele für uns, aber wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken“, gibt sich SSV-Fußballobmann Stefan Windhorst kämpferisch – auch wenn er die Dielinger als das „Nonplusultra“ der Kreisliga A sieht.

Die Dielinger müssen am Montag noch beim FC Lübbecke antreten und könnten sich bei optimaler Punkteausbeute aus beiden Spielen sogar noch weiter von Verfolger Tengern II absetzen. Die Kleeblätter haben mit dem Auswärtsspiel bei TuRa Espelkamp nur einmal die Möglichkeit, Punkte zu holen und Druck aufzubauen.

Mit einem Auge werden die Pr. Ströher wohl auch das Ergebnis von Türk Gücü Espelkamp gegen den FC Lübbecke verfolgen. Die Espelkamper haben derzeit nur zwei Punkte Rückstand auf den SSV und könnten mit einem Sieg vorbeiziehen, wenn die Pr. Ströher nicht punkten.

Florian Haase, Trainer des VfL Frotheim, zeigte sich nach dem Auftaktsieg in Pr. Ströhen beeindruckt von der Leistung seines Teams, musste dann aber im zweiten Spiel eine unglückliche 0:1-Niederlage gegen Schnathorst wegstecken. Am Wochenende haben die Frotheimer beim Spiel gegen Vehlage und am Montag in Blasheim Gelegenheit, die unnötige Heimniederlage vergessen zu machen.

Die Blasheimer müssen vorher auswärts beim wieder erstarkten TuSpo Rahden antreten und sollten auf die starke Offensive der Rahdener vorbereitet sein. Zuletzt gewannen Tristan Groß und Co. mit 6:0 gegen den VfB Fabbenstedt, der am Sonnabend im Derby gegen den SC Isenstedt antritt. Für den ISC wartet am Montag dann ein weiteres kleines Derby mit dem Auswärtsspiel bei TuRa Espelkamp.

Der TuS Gehlenbeck ist die Mannschaft, die mit nur 13 Partien bislang die wenigstens Spiele absolvieren konnte. Mit dem Auswärtsspiel in Schnathorst und dem Heimspiel gegen Fabbenstedt sollen über Ostern zwei Spiele dazu kommen. Und hoffentlich auch weitere Punkte, wenn es nach Trainer Christoph Kämper geht.

„Aber mit dem Sieg beim FC Lübbecke haben wir drei Punkte geholt, die wir nicht unbedingt eingeplant hatten. Damit können wir selbstbewusst und ohne Druck in die nächsten Aufgaben gehen“, so Kämper, der mit seinem Team im gesicherten Mittelfeld rangiert. - pr

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Kommentare